Hinter Gewebe bei Wandheizung Hohlstellen.....

23.10.2009



Hallo ihr nochmal

Nach meinem Sichtdachstuhlproblem haben wir ein weitere bei der Wandheizung.
Hinter dem Gewebe sind Hohlstellen von ca 30x30 cm vorhanden. Teils ein bißchen größer teils kleiner. Wie ist eures erachtens das weitere vorgehen?
Haben jetzt alle Hohlstellen mit der Putzfirma aufgeklopft und hoffen alle gefunden zu haben.
Reicht es diese wieder zu verschliessen und mit Gewebe zu überspannen und die ganze Fläche mit eine 5mm Putzschicht zu überziehen?
Mfg Wstl



Hallo Wstl,



kannst Du mal eine Bild einstellen.

Ich kann es mir aufgrund Deiner Beschreibung nicht genau vorstellen.

Grüße Gerd



Mit was wurde...



...verputzt?
Welche Herangehensweise ist gewählt worden?
Welches Material und welches Gewebe kam zum Einsatz?
Maschenweite usw.

Wurde unter Wärme verputzt (nur bei Lehm!)?

Viele Fragen und dann erst die Antworten.

Handwerklicher Gruß,
Udo



antworten



Hallo wieder
Kalk Gips Putz maxit 23p
Ist mit dem Schlauch aufgetragen worden, abgezogen, wahrscheinlich zu schnell und dann 0,5 er Gewebe drauf.
Dann die Decklage von 1 cm. Heizung war aus.Ist noch aus :-)

Hat ne Firma verputzt...
Wahrscheinlich zu schnell und zu wenig Fachkenntnis
Gruß Wastl



Bei



diesem Putz sollte auf eine Tempertaurbegrenzung geachtet werden da dieses Material einen sehr hohen Temperaturausdehnungskoeffizienten hat und bei höheren Temperturen abblatzen kann.
Frage mal den Hersteller bis zu welcher Tempertaur der Putz zugelassen ist.

Was habt Ihr für einen Untergrund?

Grüße



Untergrund



Untergrund ist ein altes Ziegelmauerwerk aus dem Jahr 1928. 42 cm stark. Wird aussen aber noch ein Wärmedämmputz aufgebracht. Aber dann in eigenarbeit.
Ok, da mach ich mich mal schlau zwecks dem Temperaturverhalten. Von Maxit wurde aber der soweit ich weis für ne Wandheizung freigegeben.



Hallo Wastl,



kläre doch dann bitte auch ab bis zu welcher Temperatur.



Woher stammt diese Herangehensweise



Bei einer Wandheizung hätten wir nur mit Lehm- oder reinem Kalkverputz gearbeitet.
Alle anderen Methoden sind kritisch!
Welche Rohrstärke wurde verlegt?
Oder was für ein System überhaupt?

Nachfragende Grüße,
Udo



Warum



sind andere Putzer kritisch?

Sie werden einfach anders verarbeitet!

Gipsputze sind leicht und bieten im Gegensatz zu Lehm oder Kalkputzen eine schlechte Wärmneübertragung. Auch hat er Gipsputz einen hohen Tenmperaturausdehungskoeffizient. D.h bei Temperaturen über 40°C kann der Putz abplatzen.

Zementputze sind sehr hart und spröde hier gelten besondere Verarbeitungsvorschriften.

Grüße



Hohle Stellen



hinter dem Gewebe sind meist ein Zeichen dafür, dass das Gewebe vor dem Putzen mechanisch befestigt wurde und nicht in den frischen Putzmörtel eingebettet wurde. Dadurch haftet das Gewebe auf der Rückseite nicht. Ausserdem ist bei Gipsputzen ein zweilagiger Auftrag immer problematisch, ebenso die bei einer Wandheizung auftretenden Putzstärken.
Grundsätzlich sind zwar alle Putzarten bei richtiger Verarbeitung für Wandheizung geeignet, aber Gips- und Zementputz sind wohl am problematischten, Lehm- und Kalkputz sind hier bewährt und wesentlich besser geeignet.
MfG
dasMaurer