Amierungsgewebe

18.08.2006



Hallo,
wir sind auf der Suche nach Armierungsgewebe. Benutzen für unseren Lehmputz eigentlich nur Jutegewebe, aber wir bekommen eine Tadelaktdusche und sind gerade am Wandaufbau und dafür wollen wir Glasfasergewebe - aus ökologischen Gründen kein PVC. In den Baumaärkten gibt es eigentlich nur PVC, nur in einem haben wir auch Glasfasergewebe gesehen, aber unserer Meinung nach unterscheidet es sich nich von dem PVC-Gewebe. Aus was besteht denn das Glasfasergewebe? Kann man da sicher sein, daß da kein PVC drinnen ist? Die in den Baumärkten sind da alle überfragt und in unserem einen baubiologischen Laden führen die das überhaupt nicht. In Ebay wird fast ausschließlich Glasfasergewebe angeboten und wir haben auch schon 2 Verkäufer gefragt, aber bisher noch keine Antwort bekommen. Und langsam brauchen wir es.
Vielleicht kann uns jemand helfen? Benötigen ca. 10m² und die Maschenweite sollte so 8mm betragen.

Vielen Dank an Euch alle und liebe Grüße

Heike und Klaus



Armierungsgewebe



Spinne da grad so einen Gedanken-Tadelakt ist doch aus Kalk,und somit alkalisch,also sollte das Armierungsgewebe Alkalibeständig sein ! Nicht das es langsam zermürbt wird und praktisch keine Armierung mehr vorhanden ist ! Ob Glasfasergewebe Alkalibeständig ist weis ich nicht,hab mir da nie einen Kopf gemacht.Die Armierungsgewebe von Sto,Brillux usw. sind es,aber die gehn ja wieder in Richtung Kunststoffe die ihr ablehnt. Naja,vielleicht kann euch noch wer weiterhelfen ?? Viel Glück





schilf böte sich an, meine kalkdeckenputze halten damit schon 150 jahre.
ansonsten arbeiten putzer doch eher mit so verzinktem metallstreckgewebe - ich würde mal einen baustoffhandel aufsuchen, der Baumarkt ist vielleicht nicht so der rechte ort...



Glasfasergewebe



ist, wie schon der Name sagt, aus Glasfaser und wir nehmen es als Armierung bei Wandheizungen.
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



@Bettina



Schilfrohrputzträgergewebe (70-stengelig) wäre hier der fachlich fundierte Such- bzw. Kaufbegriff, doch dieses Material diehnt nur als Untergrundbefestigungsmaterial für die nachfolgenden Putze (Lehm, Kalk etc.), jedoch nicht als Armierungsmaterial.
Streckmetallmaterialien bürgen auch ihre Gefahren, was Rostanfälligkeiten betrifft, da man es ja trotz der Verzinkung mit metallischen Werkzeugen bnearbeitet und somit genau auf diesen Ebenen Beschichtungsbeschädigungen auftreten, die nachher eben zu Rostflecken führen können.
Wir nehmen schon seit mehr als 7 Jahren Glasfaserarmierungsmaterial (der Name sagt bereits aus, was dies für eine Armierungsgewebe ist) und haben bis heute nur positive Erfahrungen machen können, was Rißstabilität, Kantenschutz udgl. betrifft.
Außerdem ist es nachhaltig, denn sollten später einmal Umbauten erfolgen, so kann man bei Lehmputzen dieses Gewebe ins Wasserfaß stecken und sauberspülen und wiederum einsetzen.

Grüße Udo



Glasfasergewebe



Glasfasergewebe ist alkalibeständig. Ruf einfach mal bei uns an (06428 4480573) oder schreib ne Mail wie haben noch ca. 50 m da. Ist es denn eigendlich notwendig ein Gewebe reinzumachen. Habt Ihr einen Untergrund der Spannungsrisse verursachen kann? Tadelakt wird doch normalerweise sehr dünn aufgetragen, paßt da überhaupt noch Gewebe rein. Geht es dann noch zu bearbeiten?
Tschuldigung für die vielen Fragen.

Gruß

Thomas



armierungsgewebe



Hallo und vielen ank für die zahlreichen Antworten.
Wir werden uns dann Glasfasergewebe besorgen.
Das Gewebe brauchen wir für den "Unterputz", da wir als Unterkonstruktion eine Holzständerwand haben.

Grüße, Heike und Klaus



Gut so!



Doch achtet bitte darauf, daß es ein Gewebe mit einer Maschenweite von 13 x 13 mm ist!
Meistens blau.
Hat folgenden Hintergrund: Ist die Maschenweite kleiner, so entmischt sich das Material beim Einbetten, da man nur noch eine Lehmschlämme hindurchzieht und die Armierungsstoffe (Strohhäcksel!) im Untergrund unter dem kleinmaschigen Gewebe verbleibt.
Bei der Grobmasche drückt man das Material homogen durch.
Wir können Ihnen dieses Material via Paketdienst direkt vom Hersteller zustellen lassen.
Genaue Menge (m²!) plus ca. 15% zwecks Überlappungen, Verschnitt und Leibungslösungen.

Grüße Udo