Gesundheitliche Probleme in altem Lehm-Haus

13.11.2016



Hallo,
ich schreibe hier weil ich ziemlich ratlos bin. So viel Mühe und Zeit investiert und jetzt fällt es mir schwer mich in dem Haus aufzuhalten...
Es handelt sich um ein altes Haus aus ungebrannten Lehmziegeln, ehemals ein Stall, liegt in Osteuropa. Symptome bei mir: Schwindel, schnelles Herzklopfen, der Körper macht einen Schock kurz wenn ich davor bin einzuschlafen (als wollte er mich nicht lassen). Seltsam dass es nur bei mir auftritt, andere haben da keine Probleme.
Holzöfen sind dicht, und sichtbaren Schimmel gibt es im Schlafzimmer kaum, schon gar nicht Sporen an der Oberfläche. Der Kohlenmonoxidmelder zeigt nichts an. Habe zwei Geräte, einen Entfeuchter, und auch einen Luftfilter, der mir wirklich weitergeholfen hat und die Beschwerden waren weg. Dachte die Ursache Stauballergie endlich gefunden zu haben, kein Wunder die Milben in der über Winter feuchten Bettwäsche... Doch seit Einbruch von Kälte und Regen habe ich die Probleme jetzt wieder - kann nur einschlafen bei offenem Fenster, macht einfach nur mürbe...
Auf gut Glück, vielleicht hat von Euch jemand eine Ahnung woher diese Beschwerden kommen könnten.
Gruß,
Eddy



Lehmhaus



Ich glaube das dürfte eher ein medizinisches Problem sein. Gehen Sie zum Arzt und erklären Sie ihm die Symptome.



Altes Lehmhaus



Hallo Eddy, du hast es doch selbst schon ganz gut beschrieben:
" als wollte er mich nicht (Schlafen) lassen." Ich möchte Herrn Böttchers Aussage konkreter machen - ich tippe auf ein medizinisches Problem, körperliche Beschwerden vor seelischem Hintergrund.



lehm



Ja schon, aber das hat mit Bauphysiologie zu tun, jetzt bin ich gerade in einem ganz normalen Stadthaus und mir fehlt nichts.



Unsere Umgebung



beeinflusst unsere Reaktionen, aber macht nichts, mit der Antwort hatte ich gerechnet - Deine Entscheidung.



Allergie ?



Aerzte sind bei solchen Themen leider oft eher hilflos. Siehe z.B. Histamin-Intoleranz.

Ich würde da genauer hinsehen, z.B. Bett, Matratze, Farben... Probehalber das Bett rauswerfen, und eine Iso-Matte und sauberen Schlafsack auf den Boden legen. Oder einfach in der Gegend herumschnüffeln - wenn der Körper so empfindlich ist, sollte man das eigentlich lokalisieren können.

Wie sind die Böden aufgebaut / behandelt ? Holzöl kann auch allergierelevante Bestandteile enthalten, z.B. Orangeschalenöl.



liegt es vieleilcht am Ort



pardon,
ich denke eher ihr Problem ist psychsomatischer oder psychologischer Natur.
Ich will Ihnen ja nicht zu nahe treten, aber dieses Problem haben viele.



langsam



Ich bedanke mich für Eure Anteilnahme an meinen seelischen Leiden ;-)
Nein, Spass beiseite, das kann es auch geben.
Ich meine etwas stimmt nicht mit der Luft. Dieses Phänomen empfinde ich im ganzen Haus, auch in der Küche etc. Was allen Räumen gemeinsam ist, ist die Lehmwand, und vielleicht noch eine billige Farbe die der Vorbesitzer auf die Wände gestrichen hat. Die habe ich aber mit qualitativer Farbe (Alpinaweiss) überstrichen, auch Laminat ist schon über ein Jahr alt und sicherlich schon "ausgegast".
Habe mal gegoogelt hinsichtlich "flüchtiger Gase", die Schimmelpilze bei ihrem Stoffwechsel produzieren, und die eben flüchtig sind, also durch alles durchgehen. Da hieß es zB "Ausdünstungen von Octenol in verschimmelten Räumen könnten für neuropsychologische Probleme und Bewegungsstörungen verantwortlich sein. Octenol könnte ein Faktor für die Parkinson-Krankheit sein." Wobei auch wieder die Frage, warum das nur mich stört.
Werde in Deutschland zum Allergologen gehen, aber wie 'yogumon' schon sagte können die ja auch nicht alles erfahren.



"qualitative Materialien"



Naja, Alpinaweiss ist wahrscheinlich nicht das schlimmste, aber eben doch eine eher günstige Farbe.

Bei einem billigen Laminat würden bei mir die Alarmglöckchen bimmeln, Spanplatten können wenn man Pech hat sehr lange ausgasen.



Warum



suchst Du nur im Lehm - es gibt (gab) auch gifte Holzschutzmittel. Bei vielen alten Häusern ein Problem !
Was da in "OstEuropa" alles verspritzt wurd - keine Ahnung.



an eddy



Guten Tag,
Seelische Probleme, was ein Quatsch.
Das offene Fenster zum schlafen zeigt, daß hier in den Räumen
dringendst eine voc-Luftproben-entnahme über einen Ing.oder Bau-
biologen gemacht werden muß!!Alles andere ist ein gegurke und Diffamierung.
Meine Familie und ich haben solch Elend auch hinter uns gebracht, nur durch Fachleute, und nicht Foren.
Kostet nur Zeit.
Viel Kraft und guten Wünsche
Karin Glück



Lehmhaus



Eigentlich wollte ich es mit meinem Hinweis bewenden lassen, aber die Diskussion geht hier in eine Richtung die für den Fragesteller gefährlich werden kann.
Zum Schluß zwei Bemerkungen:

1. Wir sind keine Ärzte und schon gar keine Fachärzte, weder Eddy noch die Diskussionsteilnehmer.

2. Eddy geht von einer Diagnose aus die er sich selbst gestellt hat. Das ist vielleicht eine schöne Diskussionsgrundlage aber keine Basis für konkrete Hilfe. Woher die Symptome kommen sollte ein Arzt feststellen und nicht Sie, Eddy.



Luftprobleme



Alpinaweiß ist eine ganz normale Dispersionsfarbe, die auf Lehmwänden alles andere als ideal ist,
da sie einen guten Nährboden für Schimmelpilze abgibt und natürlich auch Konservierungsstoffe etc enthält, wie alle Dispersionsfarben.

Besser sind Kalk-, Silikat-,Lehmfarben etc- abhängig vom Untergrund.

Laminat ist sehr dampfdicht, von problematischen Inhaltsstoffen besonders bei Billigprodukten ganz abgesehen.
Darunter befindliche Feuchtigkeit sammelt sich unter dem Laminat und kann dort unsichtbar zu Schimmelbildung führen.
Es gibt ausgebildete Schimmelspürhunde, die sehr schnell Schimmelherde lokalisieren-ansonsten die üblichen Raumluftmessungen durchführen lassen und Probennahme von Oberflächen vornehmen.
Ergebnis bitte hier mitteilen, da gelegentlich solche Probleme auftreten.

Andreas Teich



Allergien



können wirklich auf so ziemlich jede Substanz auftreten.
Aber es ist ein stochern im Forumsnebel, dies ohne eine Raumluftuntersuchung und einen Allergietest auch nur halbwegs sinnvoll abzuklären.
Mir fiel im Eingangspost auf:
"und sichtbaren Schimmel gibt es im Schlafzimmer kaum"

....bei mir reicht eine Spur des Allergens um die Reaktion auszulösen - und wenn man nur wenig Schimmel sieht, ist in der Tiefe leider oft wesentlich mehr vorhanden.
Dazu noch Laminat und unbekannte Vorbehandlungen des Gebäudes durch den Vorbesitzer ...da kann unter dem Laminat der Pilz wuchern, die Balken mit einem hochgiftigen Präparat behandelt worden sein, die Wandfarbe zu einer Reaktion führen oder auch im Lehmputz ein belasteter Rohstoff verwendet worden sein....Alles Spekulation....
Und dass nur du darauf reagierst ist deinem empfindlicheren Immunsystem geschuldet...ich vertrage z.B. keinen Zuchtlachs - dem Antibiotikaeinsatz sei Dank - die meisten Menschen vertragen diese Delikatesse aber problemlos....
Allergien sind halt sehr individuell...

Also:
Raumluftanalyse
und großen Allergietest
und dann erst weitersehen, ob man die Ursachen abstellen kann.

Meine 5 cent zu dem Thema



Lehmhaus



WIESO

glaubt hier jeder zu wissen das die Symptome die Eddy geschildert hat durch Allergene ausgelöst wurden?



Wissen.....



können wir das nicht....
Wir können nur empfehlen es medizinisch abklären zu lassen..
Und ehrlicherweise denke ich bei den nur sehr grob abgesteckten Bedingungen des Hauses:

Lehmwand
Osteuropa
KAUM Schimmel sichtbar
Laminat auf dem Boden ohne Wissen was darunter ist
Stauballergie vermutet
unklare Substanzen beim Bau verwendet
Verbesserung der Symptome durch Luftfilter und geöffnete Fenster - also Ablüften des Hauses

eher an Allergien, denn an eine psychische Störung.
Zumal diese schon sehr speziell sein muss - und Allergien da denn doch leider wesentlich häufiger Auftreten als derart speziell ausgeprägte Phobien...


Daher würde ich zuerst die Allergieseite und Schadstoffanalyse des Hauses abklären lassen, da dies auch durchaus einfacher hinzubekommen ist, als monatelang auf einen Termin beim Psychologen zu warten und dort dann weitere Monate mit der Eruierung der Ursachen zu verbringen...



Lehmhaus



Liebe Anna,
da Du bereits alle anderen medizinischen Krankheitsursachen ausgeschlossen hast auf die poplige Ärzte normalerweise kommen wenn Sie solche Symptome hören erlaube ich mir Deine Liste "grob abgesteckter Bedingungen des Hauses" noch um einige zu erweitern, da wäre zum Beispiel der Standort von Eddys Bett.
Das könnte auf dem Knotenpunkt eines Gitters stehen, ich denke da an das Hartmanngitter.
Noch eine Möglichkeit die mir einfällt wäre eine Wasserader.
Mit solchen Erdstrahlen ist nicht zu spaßen.
Das könnte eine Erklärung dafür sein warum a) nur er in dem Haus Probleme hat und b) in anderen Häusern die Symptome nicht auftreten.



seufz



Lieber Georg,
ich habe nicht ausgeschlossen, dass es andere medizinische Gründe gibt....aber
In der Regel sind diese nicht derart deutlich Standortgebunden.
Und dass ein Forum nicht den Weg zum Fachmann - ob nun Arzt, Zimmermann, BauIng, Rutengänger oder Raumluftanalytiker ersetzt , ist denke ich klar.

Wasserader, Erdstrahlen, Hartmannsches Gitter.....wenn sich da Unterschiede durch Sommer und Winterbetrieb, offene und geschlossene Fenster oder den Betrieb eines Luftfilters erlären lassen - dann auch gerne das noch abklären...

..ich vergaß bei der Liste der Rahmenbedingungen noch den Faktor : ehemaliger Stall..... und ausgebaut ziemlich sicher ohne eine genauere Untersuchung der vorhandenen Substanz...

Wie auch immer....
Eddy sollte im Interesse seiner Gesundheit alle möglichen menschlichen und baulichen Faktoren abklären lassen.



Lehmhaus



Anscheinend sollte ich mich mit ironisch gemeinten Kommentaren zurückhalten, sie könnten für bare Münze genommen werden.
Deshalb hier mein Dementi:
Das mit dem Hartmanngitter, den Erdstrahlen und der Wasserader war Quatsch, eine ironische Übertreibung!
Es gibt weder Wasseradern die krank machen noch Hartmann- oder sonstwelche Gitter noch Erdstrahlen.
Die von Eddy geschilderten Symptome haben mit dem ganzen Humbug und der vorherigen Kaffeesatzleserei nichts zu tun.
Woher ich das weiß?
Ersteres sagt mir mein gesunder Menschenverstand, etwas Logik und mein Wissensstand. Dann kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen das diese Symptome andere Ursachen haben. Sie decken sich exakt mit denen die bei mir vor vielen Jahren einmal aufgetreten sind. Die Ursache war eine andere.
DESHALB AB ZUM ARZT, EDDY!

Wenn jemand mehr über Erdstrahlen wissen will:

http://ingenieurbüro-böttcher-asl.de/allgemeines.html



Ursache der Symptome



Hallo Georg,

was war denn bei Ihnen die Ursache?

MfG,
Eddy



Lehmhaus



Ich werde den Teufel tun und mich jetzt über medizinische Probleme auslassen, sei es meine oder Ihre. Das hier ist kein Rentnerkränzchen zum Thema Zipperlein, Ärzte und Pillen sondern ein Bauforum und ich bin kein Arzt.
Ich kann mich mit Ihnen privat darüber unterhalten da Sie anscheinend eine Arztphobie haben. Dafür können Sie mich anrufen, dann unterhalten wir uns.



Allergie-Probleme



Ich hab einen Bekannten, bei dem waren es die Umzugskartons, die noch in der Wohnung waren. Bananenschachteln, samt ehemaligem Inhalt behandelt mit einem Fungizid.
Die Ursache finden ist schwer, es braucht Geduld und detektivischen Scharfsinn.
Vielleicht mal den Schlafraum ausräumen (wirklich alles raus) und mit Bettwäsche schlafen, dei anderswo unproblematisch war. Dann je nach Ergebnis weiterforschen.



raumluftuntersuchung



Würde mich schon interessieren was in der Raumluft so alles drin ist, nehme aber an dass das recht aufwendig ist. In Osteuropa wird man von so etwas noch nichts gehört haben. Und die Möglichkeit sich für erschwingliches Geld selbst einen Apparat zu kaufen oder zu leihen wirds wohl auch nicht geben.



Raumluftanalyse



selber die komplette Laborausrüstung zu kaufen ist teurer als das Gebäude.
Man kann aber Proben an entsprechende Einrichtungen schicken
siehe Raumluftanalyse oder Raumluftuntersuchung oä.

Dann finden sich alle Möglichkeiten und Kosten

Andreas Teich



Lehmhaus



Ich biete Ihnen nochmals und letztmalig meine Hilfe an, Eddy:
Greifen Sie zum Telefonhörer (oder gehen Sie zum Arzt)damit diese Spinnerei endlich aufhört.



arzt



Mit Arzt meinen Sie wahrscheinlich einen Allergologen, das werde ich machen, wenn ich wieder in Deutschland bin.
Mich hätten eben gerade persönliche Erfahrungen bei ähnlichen Symptomen interessiert, ist aber in Ordnung wenn Sie sich nicht äußern wollen.

Ich danke allen hier für Ihre Kommentare!
Eduard



Ich vermute



dass Herr Böttcher eher einen niedergelassenen Hausarzt meint, da er ja ziemlich kategorisch eine Allergiebeteiligung ausschließt.
Unterschiedliche Erfahrungshintergründe führen hier offenbar zu unterschiedlichen Empfehlungen....
Ich bin mit Allergieen aus eigener Erfahrung halt leider nur allzu vertraut - und eben auch mit Reaktionen auf Schadstoffe in Räumen, Möbelstücken, Polstern, Gardinen, Farben, Reinigungsmitteln oder auch die simple Hausstaubmilbe, Lebensmittelfarben, Cassia gum...die Liste ist endlos....und schließe daher diesen Bereich nicht als "gefährliche Spinnerei" von vornherein aus.

Wie bereits geschrieben - eine rein medizinische, allergieunabhängige Ursache ist hier natürlich auch nicht auszuschließen und sollte definitiv abgeklärt werden.

Angesichts der hier allerdings von Eddy so eindeutig beschriebenen ORTSABHÄNGIGKEIT der Symptome, würde ich halt beide Abklärungswege zumindest parallel beschreiten.

Raumluftanalyse geht auch für die Basics mittels Testset und Zusendung des erhobenen Materials an ein hiesiges Labor.

Wie auch immer
Handeln - also zum Arzt und/oder Allergologen gehen - sollte Eddy auf jeden Fall.