Gestrichener Bruchsteinsockel




Unser Haus ist aus dem Jahr 1923 und der Bruchsteinsockel wurde vor ca.20 Jahren grau gestrichen. Mittlerweile platzt diese ab und ich denke auch Feuchte Stellen entdeckt zu haben da die Farbe dort wesentlich dunkler ist. Ich möchte den Sockel gerne wieder von der Farbe befreien und habe hier auch schon herausgefunden wie ich die Fugen neu machen kann. Meine größte Angst ist nur wie ich die Farbe am besten entferne ohne den Stein zu schädigen. Ich wüsste auch gern ob und wenn ja eine nachträgliche Drainage gut wäre und wie ich dabei mit dem Sockel verfahren kann. Ich hoffe ihr habt ein paar Ideen.
Ich sollte vielleicht noch erwähnen das es an den frei stehenden Stellen trocken ist und an den feuchten Stellen sind ca 30 Jahre alte gegossene Gehwege die laut Vorbesitzer nachträglich aufgeschüttet und gegossen wurden, er ist sich nicht mehr sicher ob eine Drainage oder irgendwas in der Richtung gemacht wurde.



Sockelmauerwerk



" Ich wüsste auch gern ob und wenn ja eine nachträgliche Drainage gut wäre"
Dazu sollten Sie erst einmal wissen was eine Drainage überhaupt ist:

https://de.wikipedia.org/wiki/Drainage_%28technische_Systeme%29

Ich ergänze noch: Im Neubau versteht man darunter eine Anlage mit der die Abdichtung von Kellermauerwerk bei Auftreten von kurzzeitig drückendem Stau- bzw. Sickerwasser DRUCKLOS gehalten werden kann.
Näheres dazu steht in der DIN 18195. Wie eine Dränanlage gebaut wird steht in der DIN 4095.

Um wieder auf Ihre obige Frage zurückzukommen:
Ich glaubs nicht.