Gestrichene Lehmputzwand ausbesssern

23.02.2018



Hallo zusammen,
wir renovieren zwei Zimmer im Haus. In beiden Räumen ist Lehmputz an den Wänden, der mit weißer Kaseinfarbe gestrichen ist.
Jetzt müssen die Wände ausgebessert werden (Bohrlöcher, Risse etc.) und ein Teil neu verputzt werden (wo alter Fliesenspiegel war). Dazu hätte ich ein paar Fragen:

1. Kann man auf einer mit Kasein gestrichenen Wand einfach
mit neuem Lehmputz eine dünne Schicht aufziehen?
2. Oder muss die Farbe vorher runter?
3. Und wenn ja wie?
4. Muss man den alten Lehmputz vornässen, bevor die neue
Schicht aufgetragen wird?
5. Kann ich auf Lehmputz auch einen anderen Putz auftragen?
6. Wenn ja, welchen und worauf muss ich dann achten, damit
mir die neue Putzschicht "nicht abstürzt"?



Lehmputz sollten Sie mit Lehmputz ausbessern.



1. und 2.
Wenn der Untergrund nicht lose ist, können Sie ohne weiteres mit Lehmputz ausbessern. Lose Bereiche sollte entfernt werden. Der Untergrund muß schließlich tragfähig sein.
3.
Die losen Stellen können Sie mir einer Spachtel abschieben oder abkratzen.
4. Unbedingt vornässen. Sonst verbinden sich die Schichten schlecht, weil der Untergrund der neuen Schicht zu schnell das Wasser entzieht, diese rissig wird, aufschüsselt.
5. und 6. Ja, aber nicht jeden. Das beste ist, im System zu bleiben. Ansonsten könnte auch Kalkputz funktionieren. Hier aus praktischen Gründen auf eine kleine Körnung achten. Vornässen.



Bei Lehmputzen....



....immer mit Lehmputzmaterialien repieren und ausbessern.
Trotzdem sind Dinge zu beachten und handwerklich einzuhalten.
Unsere Hauptarbeit ist die Laumputztätigkeit und Lehmoberflächengestaltung und somit auch vielfach Reparaturanfragen von Lehmputzflächen.
Ich bin gern bereit, mit ihnen einmal ein Telefonat zu führen, um mir ein besseres Bild ihrer Bedarfssituation machen zu können.

FG Udo Mühle



Oberputz



Vornässen und dann entscheiden ob Sie tiefere Stücke erst mit Grundputz bearbeiten und dann mit Oberputz abziehen, oder ob ein Oberputz schon reicht.. Kalken, fertig.

Haben wir an vielen Stellen so gemacht und nachdem die Farbe drauf ist sieht das kein Mensch. Ansonsten gibt es für kleine Stellen den mineralischen Wandspachtel von Kreidezeit...

Frohes Schaffen



@ Angela



...so einfach ist es leider nicht!
Wir sind zwar Profis, aber sehen die Arbeiten doch schon verdammt sensibel und unterschiedlich in den Herangehnsweisen.
Einfach nur nass machen?
Da stellen sich enorm viele Fragen gerade bei mir.



Vornässen



...mit nass machen ist natürlich vornässen gemeint, weil es in der Frage vorkam.
Halte mich dann mal zurück, als Leihe.



Annässen oder nass machen...



...sind eingentlich fast die gleichen Herangehnsweisen.





Ich habe es (an der Decke) mit einer kleinen Sprühflasche aus dem Baumarkt soweit vorgenässt, dass nach ca 1 min "Einwirkzeit" die alte, auszubessernde Stelle mit dem Finger oberflächlich verformbar-eindrückbar waren.

Dann mit Lehmputz entspr. Herstellerangaben materialgleich ausgebessert, anschließend mit Kreidezeit Kalkhaftputz dünnüberzogen - sieht bis jetzt sehr gut aus. Lediglich an einer einzigen Stelle, an der ich zu "faul" war, den bereits vor meiner Zeit in eine Kabelöffnung hineingedockterten Zementmörtel zu entfernen, bilden sich nun ganz kleine Haarrisse, es ist demnächst also Zeit für eine kleine "Überarbeitung der Überarbeitung" :)



Gewebe



... wir haben bei größeren Flächen ein Gewebe mit ein geputzt (Jute oder Glasfaser), dann gibt es keine Risse. Und ganz kleine Haarrisse haben wir weg bekommen in dem wir mit ner Sand gefüllten Kalkfarbe gestrichn haben, der Sand setzt sich in die Lücken...