Gestank in Lehmschüttung

06.02.2016 Ulrike



Mein vor einem Jahr gekauftes Haus steht am Rande eines trockenen Sees. Unter den Dielen gibt es eine Lehmschütttung die, wenn sie ganz trocken ist, nicht riecht, aber die geringste Feuchtigkeit bringt sie zum stinken. Schlimm finde ich besonders, daß die Kleidung den Geruch annimmt und normales Waschen nicht hilft, ich brauche dann Hygienereiniger, den ich sonst nie benutze. Der Keller soll eine zeitlang unter Wasser gestanden haben und es gab verschimmelte Stellen im Wohnzimmer hinter der Anbauwand.Der Dachdecker sagte, der Gestank im Lehm sei bei alten Häusern normal. Ich fürchte nun, daß ich die Lehmschüttung austauschen muß.Was soll ich nun machen?
Ulrike



Gestank im Lehm



dann bleibt sinnvollerweise nur das Ausbauen der Lehmschicht.

Lehm ist völlig geruchsfrei.
Nur mit organischen Bestandteilen/Verunreinigungen kann er riechen.
Ab einer gewissen Tiefe- es werden oft ca 40 cm angegeben-sollte es keine mehr geben.

Geruch ist nur bei flüchtigen Bestandteilen möglich und die gibts nicht bei reinem Lehm.

Geht der Geruch tatsächlich vom Lehm aus?
Wurden die Dielen erneuert?

Andreas Teich



Dafür ist



historische Lehmschüttung bekannt. Manchmal stinkt´s

Da bleibt nur noch tauschen.

Grüße aus Koblenz



Gestank in Lehmschüttung II



Lieber Andreas Teich,lieber Herr Gerd Meurer,
ich fürchte, Sie beide haben recht. Der Lehm selber ist nicht das Problehm, deshalb empfehlen mir wohl auch alle, die Lehmschüttung zu belassen. Da ich vom Vorbesitzer des Hauses keine Infos bekommen habe, welcher Art die Verunreinigungen sind oder sein können, bin ich auf meine Beobachtungen und laienmäßigen Überlegungen angewiesen. Es tröstet mich, wenn Sie schreiben, Gestank sei von historischen Lehmschüttungen bekannt. Manchmal werde ich fast an meinen Beobachtunngen irre, wenn alle Bekannten sagen, alles sei in Ordnung.
Erst mal vielen Dank für die Antworten und ein schönes Wochenende!
Ulrike