Gestank hinter Estrich im Putz

11.04.2017 Wasti



Hallo!
Hatte Schimmelbefall an den Außenwänden und etwas entlang den angrenzenden Wänden, in den Ecken beginnend von der Höhe des Fußbodens (so glaubte ich) bis etwa 1,70m Höhe, nach oben hin stark abnehmend.
Habe dann alle Altanstriche entfernt, morschen Putz teilweise bis zum Ziegel abgeschlagen, alles mit Natriumhypochlorit eingesprüht und neu verputzt mit Kalkzementputz.
Nach Entfernen des Laminat- und Teppichbodens musste ich schockiert feststellen, dass sich das Bild des morschen und verschimmelten Putzes hinter dem Estrich fortsetzt. Denn der Teppichboden hat an den Rändern gestunken und ich dachte "Naja, hat halt der Teppich ein bisschen mitgeschimmelt", aber es ist vielmehr der Putz (oder etwas, das von unter dem Estrich aufsteigt), dass so stinkt! Es stinkt so extrem, dass man es nicht aushält, aber nicht eindeutig nach Schimmel, eher verdammt modrig.
Der Putz hinter dem Estrich ist extrem morsch, lässt sich mit den Finger entfernen, aber ich glaube nicht, dass er feucht war (jetzt ist er es, weil ich ihn nochmal mit Natriumhypochlorit eingesprüht habe).
Es stank also nicht im Raum nach der Entfernung des "oberirdischen" Putzes sondern erst, als ich entlang der Dämmleiste etwa einen Zentimeter tief Putz rausbudelte. Der Sand stinkt. Halte ich meine Nase in die Fuge, stinkt es.
Was kann das sein? Ich dachte immer, Schimmel fängt über dem Fußboden an zu wachsen. Ich bin doch machtlos, wenn er hinter dem Estrich wächst.
Was kann ich tun?
Wie würden Experten das Problem angehen?
Ist es überhaupt ein Problem, oder soll ich einfach die Fuge mit frischer Spachtelmasse ohne organische Zusätze verschließen? Muß ich Acht geben, dass die Spachtelmasse keinesfalls den Estrich berührt?

Oder kommt der Gestank gar von unterhalb des Estriches? Es sind Folien eingearbeitet und ich vermute alte Dielen darunter.

Mit dem Vermieter reden kann ich nicht, da der auf meine Entgegnung, er möge eine professionelle Firma zur Behebung des damaligen Schadens beauftragen, meinte, ich könne gerne die Miete reduzieren, wenn ich Schimmel vermute und er wird dann ein Räumungsverfahren einleiten.

Danke für eure Unterstützung!
Mehr Bilder auf Anfrage.



Wandfarbe



Es wurde Estrich verlegt, ohne die alte Wandfarbe zu entfernen. Sie ist schwarz vor Schimmel. So sieht es aus. An manchen Stellen wurde vor mir die Wandfarne verspachtelt, die Farbe ist zwar ebenfalls verschimmelt, es stinkt aber nicht so aus diesen Fugen. (Weil die Spachtelmasse den Gestank blockiert?
Bin für JEDEN Hinweis dankbar.

Könnte man zb auch nur 5cm reihum an der Wand den Estrich aufstemMen, um dem Schimmel durch Abtragen des Putzes den Garaus zu machen, oder ist das Unsinn?





Oje, dass klingt nicht so gut. Der modrige Geruch weißt möglicherweise auch auf holzzerstörende Pilze hin. Es kann ein Befall mit Hausschwamm vorliegen.

Bloß wenn da schon "darüber renoviert" wurde, muss es doch eine Historie geben, die dem Vermieter bekannt ist.

Was war oder ist den die Ursache solch massiver Schäden. Hat es da jahrelang reingeregnet oder liegt ein unentdeckter Wasserschaden vor?



Wohnungszustand



Ziehen Sie JETZT die Notbremse bevor es ganz zu spät ist. Lassen Sie sich anwaltlich beraten. Suchen Sie sich eine neue Wohnung. Der Anwalt wird Ihrem Vermieter die Hölle heiß machen.
Wie zum Teufel kommen Sie auf die Idee an fremdem Eigentum herumzuwerkeln?





Kennt jemand einen guten Sachverständigen für Schimmel- und Pilzbefall in WIEN?





Hallo Wasti,

ich verstehe jetzt nicht ganz den Hintergrund der Bemühung in einer Mietwohnung, derartig umfangreiche Schimmelschäden beseitigen zu müssen.

Has du mit dem Vermieter vereinbart die Wohnung selber vorzurichten? Was hat den der Vermieter zu den deutlich sichtbaren Schimmelschäden gesagt?

In Österreich ist es ja möglich, die Instandhaltungspflicht auch auf den Mieter zu übertragen, allerdings, mit einer gesonderten individuellen Vereinbarung.

Ob es nun ohne weiteres möglich ist, in einfacher Selbstvornahme die Schäden in Gänze zu beseitigen, mag ich gar nicht zu beurteilen.

Wenn du jetzt noch einen Gutachter beauftragst, kommen ja weitere Kosten auf dich zu. Ohne die Rechtslage hier zu kennen, kann ich mir kaum vorstellen, dass dich hier eine Rechtspflicht trifft.

Das Styropor ist der Randdämmstreifen. Was nun frei liegt dürften weitere mürbe Putzstellen sein. Die könnte man noch , desinfizieren, ausräumen und mit Mörtel verschließen.

Beschränkt sich der schwierige Zustand den wenigstens nur auf einen Teil der Wohnung?





Beschränkt sich auf den Wohnraum, ich habe nur ein Zimmer mit separater Küche.
Wohnen ist also nicht möglich in der Wohnung.
Um wirklich den ganzen Rot auszukratzen, müsste ich entweder den Putz darüber abschlagen, um reinkommen, und oder den Dämmstreifen entfernen. Ich nehme an, es ist nicht ratsam, den Dämmstreifen zu entfernen, zumal ich gelesen habe, dass er fest verbunden ist mit dem Verbund.
Ganz zumachen mit Mörtel geht ja auch nicht, da sonst der Estrich mit der Wand verbunden ist und Risse oder Schaölbrücken die Folge wären.

Warum iCh das selber mache?
Weil ein Umzug langfristig teurer ist durch die höhere Miete. Wien ist wie München oder Hamburg bezüglich Angebot und Nachfrage.





Mir ist halt nicht ganz klar, wie es zu diesen Schimmelbefall gekommen ist. Deswegen frage ich mich ob hier mit diesen Maßnahmen überhaupt ein Erfolg zu erzielen ist.

Ist es denn nicht möglich, die mürben Teile unterhalb des Estrich auszuräumen? Und dann stopfst du das einfach mit Mörtel wieder zu. Den Dammstreifen solltest du nicht lösen.





Kann denn Kondensfeuchte unterirdisch auftreten? Denn ich vermute den oberirdischen Schimmelbefall durch Kondensfeuchte.
Vollständig den alten Putz rauskratzen wird nicht gehen, noch weniger werde ich ihn aussaugen können, wenn er mal pulverisieht wurde. Zum Schließen sollte ich dann Mörtel und keinen Putz oder Spachtelmasse verwenden?





Letztlich solltest du dich aber mal nach der Rechtslage erkundigen. Auch vor dem Hintergrund angespannter Wohnungspreise kann es ja nicht sein, dass Mieter sich mit derartigen Instandhaltungen plagen müssen. Dein Vermieter müsste doch Gewähr übernehmen und zu verpflichten sein die notwendigen Instandsetzungen vorzunehmen. Dafür müsstest du ja nicht den (günstigen) Mietvertrag lösen. Und kündigen könnte er dich ja auch nicht, soweit dir hier kein Verschulden anzulasten ist. Also Reparaturen an Putz und Bodenbelag, gar dem Estrich muss der Mieter in Deutschland nicht bezahlen, geschweige den ist er zur Vornahme solcher Reparaturen zu verpflichten.





Der Schimmel wird vormals da durchgewachsen sein. Der Estrich ist bestimmt erst später installiert worden. Zum verschließen solltest du den Putzmörtel nehmen, den du auch für die anderen Flächen eingesetzt hast. Den bringst du zweilagig ein. Die erste Lage nicht ganz oberflächenbündig auftragen. Nach dem Anstreifen kannst du den ja mit einem alten Handfeger oder Wurzelbürste o.ä. etwas durch klopfen verdichten. Einen Tag später schließt du das ganze oberflächenbündig, so vermeidest du zumindest das die Fläche noch gegenüber dem Altputz schwindet. Also wenn alle Schimmelstellen zumindest oberflächlich unter Putz ("versteckt") sind sollte das Akute getan sein.



Mietwohnung



Ich bin Sachverständiger.
Und ich rate Ihnen nochmals dringendst sich mit einem Anwalt in Verbindung zu setzen.
Sie haben sich bereits so tief in die Sch... geritten das Sie da ohne fremde Hilfe nicht mehr rauskommen.





Ja, das muss leider so sein jetzt. Allerdings habe ich nach Entdeckung des Schimmels unverzüglich den Vermieter informiert, der den Maler nur hat ausmalen lassen, ohne den genauen Umfang des Schadens prüfen zu lassen. So geht man nicht mit Schimmel um.
Aber extrem ist mein zusätzlicher Schaden der späten Entdeckung des unterirdischen Schimmels nicht, weil bisher nur die Decke ausgemalt wurde.
Sollte ich einen Anwalt einschalten, auch wenn der Vermieter eine "zertifizierte" Fachfirma auf seine Kosten beauftragt?





Wichtig ist das ein Fachmann die Schäden begutachtet und den Umfang der notwendigen Sanierung ermittelt. Wenn die Räumlichkeiten nicht allzu groß von der Fläche sind, dürften die Bauarbeiten auch nicht so lange dauern.

Letztlich ist es ja auch im Interesse des Vermieters das seine Wohnung fachgerecht instand gesetzt wird.

Wenn der Vermieter dir die schnelle und fachgerechte Mangelbeseitigung zusichert währe der Gang zum Anwalt vorerst entbehrlich.

Bei einer außergerichtlichen Vertretung hast du erstmal keinen Anspruch auf Ersatz der Anwaltskosten (nach deutschem Recht).

Wenn jetzt der Vermieter einlenkt, würde ich da warten, was nun für Taten folgen.

Vielleicht hast du ja die Möglichkeit bei einer Mieterberatungsstelle auch erstmal unentgeltlich Rat einzuholen.



Mietwohnung



Es geht nicht um Einzelerscheinungen.
Schreiben Sie alles chronologisch auf, machen Sie Fotos, kopieren Sie den Mietvertrag, traben Sie zum Anwalt.
Irgendwie scheint es Ihnen noch nicht gedämmert zu haben, das Sie in einer nicht vermietbaren Wohnung sitzen, dafür Geld zahlen, sich wahrscheinlich ohne ausdrückliche Erlaubnis des Vermieters an dessen Eigentum vergriffen haben, dabei Beweise vernichteten und sich jetzt mit kosmetischen Klittereien zufrieden geben müssen. Wenn Sie Pech haben schiebt Ihnen der Vermieter die Schuld für Schäden in die Schuhe und verlangt z.B. bei Malerarbeiten die Wiederherstellung des ursprünglichen Ausbauzustandes...
Das sollten Sie besser mit einem Anwalt bereden.





-doppelpost





Beweise habe ich massenhaft vernichtet. Aber getane Arbeit ist getane Arbeit. Oberirdisch, im Wohnschlafraum, ist alles saniert.
Lenkt der Vermieter nicht, ein, werde ich auch anwaltliche Beratung einholen.
Ich ärgere mich jetzt immer mehr, dass ich auf die Warner im Jänner nicht gehört habe, dass das Problem meinen Horizont übersteigen könnte und ich eigentlich keine Eigenleistung zu legen habe.
Bitte könntet ihr euch diese Bilder von dropbox anschauen, ob das Schimmel ist?
Es riecht nämlich auch in anderen Räumen jetzt streng, modrig, dort wo es so ausschaut wie auf den Bildern, deutlich strenger (mit der Nase an der Wand).
https://www.dropbox.com/sh/rqtkbiy1y4qyxp8/AACsrMnlHU2kfkKJMSxOADOWa?dl=0


Eine andere Frage:
Lösen sich Fliesen von der Wand vollflächig, sodass einige sogar abfallen und alle Fliesen, auch die Bodenfliesen, klingen allmählich hohl und bei Entfernen der Fliesen ist nie Fliesenkleber auf den Fliesen, ist es dann ein Mangel, der auch nach neun Jahren Mietdauer (in einem als "sehr gutm Zustand" vermietetes Objekt) geltend gemacht werden?



Mangel geltend machen



In Österreich kann Schadensersatz bei verdeckten Mängeln 30 J lang geltend gemacht werden- das betrifft aber deinen Vermieter.
Wenn kein Kleber auf den Fliesen ist und diese abfallen bzw hohl liegen liegt ein Mangel vor.
Zudem kann sich in Hohlräumen Feuchtigkeit und Schimmel absetzen.
Gibts Rechnungen von Fachfirmen für die vorgenommenen Handwerkerleistungen?
Wegen Sachverständigen kannst du auch den Nußbaumer anrufen von der Bauherrenhilfe- der hat zumindest Kontakte und du kannst auch in seinem Forum Fragen stellen.
(für Gutachten ist der aber zu teuer- manchmal aber auch ganz hilfsbereit).
Wenn du Ambitionen auf ATV-Präsenz hast kannst du ihn auch fragen, dann kostet's nix.
Ich habe den ein paar Mal getroffen, nur der Sachverständigenverband ist nicht immer begeistert.

Andreas Teich



Günther Nussbaum



Haha, witzig. Genau diese Sendung schau ich gerade, als du diesen Beitrag geschrieben hast, meine Gedanke war "Den hätte ich gerne mal in meiner Wohnung", aber unbezahlbar ist er sicher geworden.
Es ist gut möglich, dass sich hinterm Fliesenkleber Schimmel gebildet hat, denn so ein Gestank ist mir beim Abspachteln der Farbe an anderen Stellen, wo keine Fliesen waren, nicht aufgefallen.
Meinst du Rechnungen, die mir ausgestellt wurden für Leistungen, die ich habe durchführen lassen?
Ich habe alles bisher in Eigenleistung saniert, das heißt bei den Fliesen habe ich in Eigenleistung die Fliesen runtergerissen, nachdem mein Vermieter nach Besichtigung der Wohnung dereinst im Jänner meinte, er zahlt nur die vier (!) Fliesen von über 800, die zu offensichtlich gleich abfallen. Dabei hat sich schon ein ganzer Verbund von der Wand gelöst und ließ sich mit den Fingern bewegen.
Zu den Fliesen in der Küche (die anderen waren im Badezimmer) meinte er nur: "In der Küche ist eine Verfliesung ohnedies nicht notwendig das können Sie sich selber reparieren, wenn Sie wollen", dabei sind in der Küche sogar schon Fliesen von selbst abgefallen!

Die Bauherrenhilfe werde ich auch kontaktieren, vielleicht können die mir weiterhelfen.

Ich habe leider Angst davor, die Miete zu reduzieren (kann ja bis zu 100% reduziert werden, wenn wegen Schimmel die Wohnung nicht benützbar ist), da mir der Vermieter schon ein Räumungsverfahren in diesem Falle angedroht hat, wenn ich der Auffassung bin, dass es ein Schimmelproblem gebe.
Was sagen die Bilder auf dropbox?
https://www.dropbox.com/sh/rqtkbiy1y4qyxp8/AACsrMnlHU2kfkKJMSxOADOWa?dl=0