Geschossdecke, Nischen, Fenster, Material, gewiß

23.08.2012 patchy



möchte vorm Winter wenn möglich noch ein paar kleine Maßnahmen machen um die Heizkosten im Zaum zu halten.
Ich gehe von folgenden Gegebenheiten aus:
die ehemaligen Fenster wurden in den 60gern ausgebaut, unter dem Fenstersturz ein Rolladenkasten eingebaut und unter dem Kasten die neuen Fenster eingebaut. Diese wurden von uns durch Mehrfachverglaste bereits ersetzt.
Die Rolladenkästen habe ich im letzen Jahr mit Styropor ausgekleidet- und ich denke , das ist auch vertretbar?
unter dem Fenster befindet sich die Heizung (zentral/Öl/Konvektion, darüber eine massive Steinfensterbank.
Die Frage, die ich habe: Kauf ich mir jetzt im Baumarkt eine Frag-nicht-was-n Ei-kost wärmeabstrahlende Alu-Styropor-Folie...
oder finde ich etwas was weniger Wärme zurückstrahlt---
sondern eher etwas , dem die Wärme schmeichelt, und die es behalten will, wenigstens für ne Weile...
Die Nischen sind natürlich schmal
ich hoffe ihr versteht meinen Gedankengang



Die Geschichte...



... mit der "einfachen" Innendämmung der Heizkörpernischen mit alukaschierten paar-mm-PE-Material ist ineffektiv und problembehaftet. Ich habe einige "vergammelte" Nischen sanieren dürfen...

Auch wenn die Werbung, "Verbraucherschutz" und Stiftung Warentest einem was anderes vorgaukelt...

Es wäre i.A. besser, die Nischen zu vermauern und die Hks davorzusetzen, ist natürlich aufwändiger...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner



aufmauern



danke schön, ihr Gedanke mit dem Aufmauern wäre gewiß konsequent. welches material würden sie nehmen?
Für mich kommt es derzeit nicht so in Frage.
1. Geldbeutel leer
2. Aufwand derzeit nicht möglich, schon so lange renoviert
3. fehlt mir Fachwissen , Werkzeug und die Power im Moment.
Mir gings erst mal um die Heizungsluft, die kaum daß sie aufgestiegen ist an die kalte Fensterbank kommt.
deshalb überlege ich ob ich an der Unterseite der Fensterbank etwas aufbringen kann, was sich gern erwärmen läßt.
dar natürlich auch nicht zu viel wiegen
gebe zu, meine Gedanken sind da noch etwas vage



Ich würde...



... ein Material wählen, dass zum Haus passt...
;-)

Ansonsten dichte die Fenster und die Tür nach... mit Tesamoll und Co. kostet das grad mal 'n Euro pro Meter... und kümmere Dich um die oberste Geschossdecke, bzw. die Dachschräge... das ist allemal effektiver als die Sch... Folie in der Nische...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner



Priorität



danke, ich werd meine Prioritäten dann in die Richtung verschieben, wenn das dies Jahr wohl auch nicht mehr klappt.
da muß ich mir gewiß noch bißchen was anlesen und ansparen.
Aber ich bin ja hier gut aufgehoben :-))
dies Jahr bossel ich dann noch ne Zwischentür zw Keller und Wohngeschoß
bring Vorhänge an u.ä.
bin ermutigt
was die oberste Geschoßdecke angeht werd ich später gewiß noch mal nachfragen
das Haus besteht wohl hauptsächlich aus Sandstein und Ziegelstein(-die Nischen)
ansonsten gabs halt einige Moden über die Zeit hinweg



Wärmeverlust verringern



so ich hab mal ein bißchen Hausaufgaben gemacht.
ich denke ich setz zuoberst auf die Liste
1. Zugluft vermeiden
eine Kellertür (also zw Wohngeschoß und Keller ist im Bau.
Fenster sind ok
2. Zimmertüren (sind wohl noch orginal) Schwellen auffüttern,
Rest tesamoll (oder vergleichbares Material)oder Leisten, wo möglich und sinnvoll
3. Lüftung Bad umstellen von Fensterkipp auf geregelte Lüftung durch el. Abluft, sonst Abtransport Feuchte auch kaum möglich
wie 3 im Keller- Fensterkipp kühlt uns den Fußboden in der Küche, eine Lüftung ist notwendig wegen Heizung.
bin ich auf dem richtigen Weg jetzt?
Ich denke das ist zweckmäßig, sprengt nicht den Rahmen und spart uns wohl tatsächlich einiges an Heizenergie



beitrag oben



schade, ich hab gehofft das noch jemand einen Beitrag dazu schreibt, damit ich eine weitere Einschätzung habe, ob das jetzt ein guter Ansatz ist