Oberste Geschoßdecke Holzbalkendecke

17.12.2012 Wenme



Hallo, bin gerade auf eine interessante Formulierung bezüglich der Dämmung der obersten Geschossdecke gestoßen - danach greift die Dämmpflicht nicht, wenn es sich um eine Holzbalkendecke handelt. Und nun: definiere Holzbalkendecke ;-) Wir haben ein altes Haus aus ca. 1900, eine Decke aus Holzbalken mit Schüttung dazwischen, oben und unten jeweils Bretter, unten mit Putzträger (Rohr) und verputzt - hmmm. Nun frage ich mich, ob wir damit von der Dämmpflicht ausgenommen sind ... aber wären es dann nicht mehr oder weniger alle alten Häuser? Ihr seht - ne Menge Fragezeichen - kann uns bitte jemand aufklären? Danke!



stolpern stossen oder drüberfallen …



Hallo

genaues Zitat … Quelle (Link)
Gesetzestext oder "Interpretation" …

Was Anderes:

Wer sollte Sie "zwingen" können?

Florian Kurz





Naja, Zwang entsteht durch Hauskauf ;-) Wurde zwar noch noch kontrolliert - aber man weiß ja nie ...

Und gefunden hab ich das hier:

http://www.dibt.de/de/data/EnEG_Staffel15.pdf

S. 4 und 5 ... ;-)



hallo



wer bitte schön sollte berechtigt sein das zu kontrolieren, sie wissen hoffentlich das sie keinen auser er hat nen richterlichen durchsuchungsbefehl ins haus lassen müssen, egal was auch immer irgent jemand da behauptet.



Zwang …



Hallo


Zwang entsteht durch Hauskauf

durch Hauskauf oder HausVERkauf?

Lieber NIE dämmen als IMMER zahlen (müssen) … für Bauschäden etc …

Florian Kurz





Herr Kurz - genau meine Meinung ;-) - die alten Häuser wurden doch unter ganz anderen Voraussetzungen gebaut ...

Ja, Hauskauf verpflichtet doch innerhalb von zwei Jahren zum Dämmung der obersten Geschossdecke - und einfach paar Dämmplatten im nicht genutzten Spitzboden hinwerfen, würde wohl mehr Schaden anrichten ... nach dem, was ich so gelesen habe ... daher interessiert mich die Frage ja so sehr - ich weiß aber nicht, inwieweit man sich auf diese Auslegung der Fachkommission Bautechnik stützen kann ...

Alex - in einigen Regionen denkt man zumindest darüber nach, den Schorni hier in die Pflicht zu nehmen - und den MUSS man ja nun mal auf den Dachboden lassen ...



der Schorni der Blockwart der Regierung



Hallo

Ja der Schorni …

sieht der z.B. was Sie zwischen die Balken gepackt haben … dem können Sie doch alles erzählen, wenn es ihn interessieren würde …

und wenn er Ihnen nicht passt holen Sie sich einen anderen … mittlerweile keine hochherrschaftlichen Bezirke mehr … sondern "freie Unternehmer" in gewissem Sinne … also auch da Konkurrenzdenken

ich plädiere fürs Nichtdämmen … lassen Sie den Schorni meinet wegen einfach unterschreiben, dass die von Ihme "geforderte" Dämmung KEINEN Schaden anrichtet … die Unterschrift wird er Ihnen nicht geben … weil Angst vor Gewährleistung

Viele dieser "Gesetze" werden ja auch nicht gemacht um sie durchzusetzen … dafür sind die Texte zu löchrig … sondern um die Leute in Angst und Schrecken zu versetzen … die sollen nicht nachfragen oder dagegen sein … die sollen erst Angst haben und dann brav machen …

dabei lässt die EnEv doch allerlei Ausnahmen … wie von Ihnen erwähnt … zu und noch viel mehr … nicht immer nur die "Müssen" Paragraphen lesen - sondern ALLES …

Florian Kurz





@FK
Für Zuweisungen von Schornsteinen und Abnahmen von Feuerstädten bleibt alles beim alten, das darf auch ab 2013 nur der (alte) Bezirksschornsteinfegermeister.
Lediglich das Kehren und die Messungen können an einen selbst gewählten Schornsteinfegermeister vergeben werden, dass das so geschieht muss aber der Kunde dem BSFM melden und nachweisen.