Dämmung oberste Geschoßdecke

01.02.2009



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin Besitzer eines Fachwerkhauses Bj. 1880.
Auf Grund der steigenden Energiepreise möchte ich die oberste Geschossdecke dämmen. (Kaltdach)
Da es sich um ein Fachwerkhaus handelt möchte ich gerne bei dem Werkstoff Holz bleiben.
Der Deckenaufbau von unten ist wie folgt:

- Deckenpaneele
- Leerer Zwischenraum von ca. 3 – 15 cm da Decke
abgehängt wurde
- Lehmputz
- Holzbalken mit Lehmfüllung geschätzte 18 cm (kann
wenn benötigt genauer definiert werden)
- Bretterboden

Ich habe nun in diversen Foren und Internetseiten gelesen das wenn man Steinwolle oder Styrodur benutzt eine
Dampfbremse oder Dampfsperre zwischen Bretterboden und Dämmmaterial benötigt wird da die oben genannten Dämmstoffe
keine Kappilarwirkung besäßen und somit die aufsteigende Feuchtigkeit nicht nach oben abgegeben kann.

Brauche ich auch eine Dampfbremse oder Dampfsperre wenn ich Holzweichfaserplatten verwende, da diese ja angeblich diese Kapillarwirkung besitzen ?

Im voraus vielen Dank für Ihre Bemühungen

Mit freundlichem Gruß



Wo soll denn gedämmt werden?



In dem abgehängten Zwischenraum oder auf den Brettern im Dachboden?

Auf den Brettern (ist das auch einigermaßen eben?) im Dachboden würden sich die Holzdämmplatten empfehlen. Wenn der Dachboden sonst gut belüftet ist sehe keine Notwendigkeit für eine Dampfbremse.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



eine Dampfbremse



würde ich dennoch empfehlen und einbauen, allein und eine Winddichtung zu gewährleisten (Konvektion).

Grüß aus dem Vogtland
Mirko Schlosser





Also ich würde auch bei Holzfaserplatten eine Dampfbremse empfehlen. Die sollte zur warmen Seite angeordnet werden.





Hallo,
mir ist auch nicht klar, wo die Dämmung untergebracht werden soll.
Ich würde aber bei eienm alten Haus auf eine Dampfbremse/sperre verzichten. Da die Decke veruptzt ist müsste ja die Dampfsperre von oben angebracht werden und das ist nicht so einfach. es ist beinahe unmöglich alle Anschlüsse hundertprozentig dicht zu bekommen.
Ausserdem übernimmt der Putz ja schon die funktion einer Dampfbremse.



Ich würde



eine Dampfbremse oben auf die Bretter und dann mit Holzweichfaser oder Hanf dämmen. Als Decklage dann wieder Bretter. Die Dämmstärke würde ich so wählen, dass der Aufbau auch ohne Dampfbremse gerade noch i.O. wäre. Damit bringt die Dampfbremse Winddichtheit. Bei fehlerhaften Anschlüssen wäre der Aufbau jedoch nicht gleich gefährdet. Leider ist damit keine Top-Dämmung möglich. Aber besser als ohne.

Gruß Marko