Nachträgliche Dachboden Isolierung!!!!!

04.12.2006



Hallo!
Wir haben ein 20 Jahre altes Reihenhaus gekauft wo der Dachboden Ausgebaut ist aber nicht Isoliert ist! Es sind nur Rigipsplatten verbaut worden ohne vorher mit Dämmatten zu isolieren. Der Vorbesitzer hatte anscheinend nur seinen Hobbyraum im Dachboden und hat auf die Isolierung verzichtet. Wir aber haben nun unser Schlafzimmer im Dachboden. Was mich jetzt interessieren würde, kann ich nachträglich die Wände (2 Schrägen) Isolieren ohne die Wände(Rigipsplatten) runterzureissen ??? Ich dachte da z.B an eine Styropor Schüttung die ich von der Decke aus in die Schrägen reinschütten kann, würde dass funktionieren? Oder gibt es da andere Lösungen?
Danke euch im vorraus

Guss Dominic





Guten Tag!

Expandierten Polystyrol-Hartschaum (EPS) halte ich für denkbar ungeeignet, es sei denn, Sie wollen im System (Heimwerkerlösung) verbleiben. Allerdings sind dann Folgeschäden schon absehbar. Beachten Sie z.B. Fachregeln des Dachdeckerhandwerks, die jeweilige Landesbauordnung und die EnEV.
Meine Empfehlung daher: Fachplaner einschalten!
Wichtige Grundinformationen bekommen Sie sicherlich, wenn Sie einmal die Suchfunktion im Forum benutzen. Ansonsten werden Sie wenig Freude am neu geschaffenen Wohnraum finden.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Kibies



So besser nicht...



Hallo Dominic,

ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Bitte dämmen Sie nicht einfach mal so drauf los! Auch wenn es nicht so aussieht, aber das Dämmen eines Daches ist eine nicht ganz triviale Angelegenheit, selbst wenn viele denken: Dämmung zwischen die Sparren stopfen kann jeder. Damit ist es aber nicht getan. Hauptproblem ist immer wieder die Feuchtigkeit aus der Raumluft, die in der Dämmung kondensiert, sich dort sammelt und die Grundlage für Schimmel, holzzerstörende Pilze und Schadinsekten bildet. Die einzelnen Schichten und Baustoffe im Dach bilden ein System, welches funktionieren muss, damit langfristig keine Schäden entstehen. In Ihrem konkreten Fall wird mit sehr großer Wahrscheinlichkeit eine raumseitige Dampfbremse fehlen, welche eigentlich hinter den Rigipsplatten montiert sein müßte. Ein klares KO-Kriterium für Ihr bisher geplantes Dämmvorhaben!
Deshalb 2 Tipps: 1. Holen Sie sich Rat in einem Ingenieurbüro, lassen Sie sich dort die Dämmung und den Feuchtetransport durch das Dach berechnen. Lassen Sie sich erklären, worauf es bei der Dämmung und der Montage der einzelnen Komponenten ankommt. Dann sollte - ein wenig handwerkliches Geschick vorausgesetzt - einer Dämmung in Eigenregie nichts mehr im Weg stehen. 2. Denken Sie bei Dämmstoffen nicht nur an Glaswolle und Styropor, sondern schauen Sie auch mal bei Hanf, Zellulose oder Holzweichfaserplatten rein. Das hat wenig mit "Öko" zu tun, sondern viel mehr mit sommerlichem Hitzeschutz - und der sollte gerade bei einem Schlafzimmer nicht außer Acht gelassen werden.

Gutes Gelingen und eine entspannte Adventszeit!



Dämmung



Ob hier überhaupt so ohne weiteres eine Dämmung eingebaut werden kann, hängt vom jetzigen Aufbau ab. Sollten die Dachpfannen ohne Unterspannbahn nur auf Lattung liegen, ist das dann ohne größeren Aufwand nicht möglich.
Also den Rat von Herrn Mispagel befolgen und einen Fachmann zu Rate ziehen.
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Dachgeschoss schlecht isoliert!



Hallo!
Danke euch für die Antworten!
Habe bis jetzt die Isolierung "auf Eis legen" müssen da was dazwischen gekommen ist. Habe jetzt mal alles aufgemacht und mir gewissheit verschafft. Die Dachschrägen sind doch isoliert gewesen und die Geschoßdecke zum Dachboden ebenfalls. Nur der Dachboden ganz oben ist nicht isoliert! Aber die Wärme von unten geht trozdem irgendwo verloren! Mir ist aufgefallen dass die Isolierung von der Geschossdecke zum Dachboden meiner Meinung nach nicht ausreichend isoliert ist! Als ich die Decke aufgemacht habe ist eine art Alu Folie zum vorscheingekommen und da drauf eine ca. 5 cm dicke Glaswolldämmung verlegt, dann ist noch ca. 10 cm luft und dann 4 grosse Spanplatten draufgelegt. Ist dies nicht einbisschen zuwenig?? Die dämmung in den schrägen ist mindestens doppelt wenn nicht 3 mal so dick. Mir ist auch aufgefallen dass relativ grosse abstände zwischen den Matten waren. Kommt mir so vor als ob mein Vorbesitzer eine "schnell,schnell und dass passt schon" einstellung gehabt hat!
Soll ich nun den Dachboden isolieren und die Geschossdecke neuisolieren? Oder nur den Dachboden bzw. die Geschossdecke?
Dass mit der Schüttung in den Schrägen ist mir jetzt klar .. Luftzirkulation usw.. nur könnte ich jetzt eventl. bei der Geschossdecke (nicht die Dachschrägen) die Isolierung mir einer Schüttung noch nachträglich verbessern? Ich habe leider niemanden im Freundeskreis der sich da auskennt. Wo muss find ich einen guten "Fachmann"?
Danke euch nochmals
Gruss Dominic



Dachgeschoss



Wurde hier auch vergeschlagen...
http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm/ly/1/0/forum/a/showForum/5821$.cfm