Geschossdecke dämmen

02.04.2008



Ich bin momentan in der Angebotsphase auf der Suche nach einer geeigneten Dämmung. Zu dämmen ist der Dielenboden des Spitzbodens, sprich die oberste Geschossdecke. Da der Boden begehbar bleiben soll, habe ich mich entschieden fertige Bodendämmelemte (Dämmelemente mit verklebter V100 19mm Spanplatte)zu verbauen. Ich habe nun die Wahl zwischen dem JOMA System mit Unterlüftung und einem herkömmlichen Bodendämmsystem von Schwenk. Ist der Mehrpreis von ca. 4.50 €/qm für das unterlüftete System auf Grund des Entfalls einer Dampfsperre sinnvoll oder ist dies eher in Richtung Werbung zu sehen? Danke.





Ich seh das schon positiv, weil sonst Schimmelbildung an der Unterseite der Dämmung nicht ausgeschlossen werden kann, die ist ja relativ dichter als der Bodenaufbau darunter. Sollte das nicht so sein: dann ist das egal.

Grüße



Wie...



...ist denn die OG-Decke aufgebaut? Es ist schon ein Unterschied, ob es ein Neubau mit Betondecke ist, oder ein Altbau mit einer Balkendecke.

Gruß Patrick.





Der Deckenaufbau von unten nach oben.
1.Tapete
2.Putz
3.Strohmatten
4.Holzbretter
5.Schlacke
6.Fehlboden
7.teilweise Schlacke
8.Dielenbretter

Das ganze hängt an einer Holzbalkendecke.

Die Gefahr einer Durchfeuchtung bzw. Schimmel sehe ich nicht so groß, da genügend "Material" dazwischen ist.



Es kommt



zu geringer Kondensatbildung unter der Spanplatte, die aber Problemlos wieder austrocknen kann.
Gut finde ich die Materialien trotzdem nicht. Ich mache einen alternativen Vorschlag:
- Lagerhölzer quer zu der vorhandenen Balkenlage
- Zwischenfelder mit Zellulose ausfüllen
- Rauhspundbelag