Geschossdecke dämmen

16.12.2016 Fachwirt84



Hallo zusammen,
ich möchte gern die Geschossdecke meines Streif Fertighauses dämmen. Aktuell ist der Aufbau von unten noch oben: Deckenverkleidung, Lattung mit Dämmung (hier velaufen auch Kabel usw), Luft, begehbare Spanplatten. Meine Frage ist nun, ob ich auf der Spanplatte einfach eine Schicht begehbares Dämmmaterial legen kann, zb

https://www.bausep.de/holzfaserdaemmplatte-top-1200-x-400-mm-geschossdeckendaemmung-100-mm.html?gclid=CM2dvfnG-dACFRYTGwodXC4Bkg

Mein Bekannter (Zimmermann) meint ja, ein andere Bekannter (Dachdecker) meint nein. Der Boden dient lediglich als Abstellraum.

Ich würde ungern den ganzen Aufbau ändern und die Deckendämmung gern schlank halten (die neue Fassade inkl Fenster und Türen kostet schon genug).

Danke für eure Einschätzungen!



Oberste Geschoßdecke dämmen



Das funktioniert so wie von dir vorgesehen.
Bei solchen Dämmstoffen werden keine dampfbremsenden oder andere Folien benötigt.
Die Luftdichtung ist durch die vorhandene Decke gegeben.

Wenn's nicht begangen werden muß ist offen aufgeblasene Zellulose am preisgünstigsten

Andreas Teich



Dämmung



Hallo Herr Teich,

danke für die Rückmeldung. Wäre es auch möglich die alte Dämmwolle (5cm) raus zu nehmen und den Hohlraum (22cm) mit 18 cm Dämmwolle auszufüllen? Dann hätte ich noch 4 cm Luft und würde mir den Bodenaufbau nicht verdicken. Da der Dachboden begangen werden muss (Abstellfläche), wäre die ja eine gute und günstige Alternative.

Grüße...



Fertighaus dämmen



Das ist ebenso möglich, wobei sich der Dämmwert aus der Gesamtdämmstärke ergibt.
Ich würde versuchen, den Hohlraum komplett aufzufüllen, mit kapillaraktiven Dämmstoffen gibts dabei am wenigsten Probleme.

Hanfmatten oder Zellulose sind preisgünstig, wobei schwere Holzfaserplatten einen besseren Hitzeschutz bieten.

Andreas Teich