Bauernhaus aussen isolieren?

24.01.2011 Axelino



Hallo,
wir wollen uns ein altes Bauernhaus kaufen (kein Denkmalschutz), wo man noch schön von aussen die Klinkerfassade und das Fachwerk sieht.

Meine Frage: Muss das nach der Energiesparverordnung zwingend von aussen isoliert werden, oder gibt es eine andere Möglichkeit, die Aussenfassade zu erhalten, von mir aus auch ohne eine Isolierung durchzuführen?

Danke und Grüße
Axel



Soweit ich weiß



schreibt die EnEv bislang nur die Dämmung der obersten Geschoßdecke vor, nicht aber die Fassadendämmung. Wann die kommt, weiß ich nicht. Bei einer Klinker- und Fachwerkfassade müßte man aber auch Ausnahmegenehmigungen erwirken können. Von konkreten Planungen zu so einer Verpflichtung habe ich bislang noch nichts gehört.



Isolieren



Nach der EnEv besteht eine Nachrüstpflicht bei bestehenden Gebäuden in den Bereichen Heizungsanlage ( wenn eingebaut vor dem 1.10.1978 ist der Betrieb nicht mehr erlaubt), Dämmung der Heizungs-Verteilungsleitunge, Dämmung der oberen Geschossdecke. Immer mit dem Zusatz (sinngemäß):"wenn ökonomisch tragbar". Niemand kann zu einer Sanierungsmaßnahme gezwungen werden. Dämmmaßnahmen sind generell sinnvoll: relativ kleiner (finanzieller) Aufwand, relativ großer Nutzen. Anderes nicht unbedingt (Fensteraustausch/neue Heizung). Eine Innendämmung ist bauphysikalisch immer heikel, aber möglich mit sog. kapillaraktiven Mineralplatten bei Mauerwerk (z.B. Calciumsilikatplatten), nichts anderes. Bei Fachwerk mit Holzfaserdämmplatten in Lehmputz.Sinnvoll wäre es, das Gebäude von einem fachkundigen Menschen (Energieberater/Bauphysiker/Statiker) einmal begutachten und durchrechnen zu lassen, um zu sehen, wo sich Einzelmaßnahmen lohnen, die dann auch z.B. von der kfw-Bank gefördert werden (aber vor Baubeginn beantragen).



Isolieren



Nach der EnEv besteht eine Nachrüstpflicht bei bestehenden Gebäuden in den Bereichen Heizungsanlage ( wenn eingebaut vor dem 1.10.1978 ist der Betrieb nicht mehr erlaubt), Dämmung der Heizungs-Verteilungsleitunge, Dämmung der oberen Geschossdecke. Immer mit dem Zusatz (sinngemäß):"wenn ökonomisch tragbar". Niemand kann zu einer Sanierungsmaßnahme gezwungen werden. Dämmmaßnahmen sind generell sinnvoll: relativ kleiner (finanzieller) Aufwand, relativ großer Nutzen. Anderes nicht unbedingt (Fensteraustausch/neue Heizung). Eine Innendämmung ist bauphysikalisch immer heikel, aber möglich mit sog. kapillaraktiven Mineralplatten bei Mauerwerk (z.B. Calciumsilikatplatten), nichts anderes. Bei Fachwerk mit Holzfaserdämmplatten in Lehmputz.Sinnvoll wäre es, das Gebäude von einem fachkundigen Menschen (Energieberater/Bauphysiker/Statiker) einmal begutachten und durchrechnen zu lassen, um zu sehen, wo sich Einzelmaßnahmen lohnen, die dann auch z.B. von der kfw-Bank gefördert werden (aber vor Baubeginn beantragen).



Nein



nach der ENEV muß nicht zwingend von außen isoliert werden. Auch eine Innedämmung ist möglich.

Anbei ein Foto von meinem Innengedämmten Haus. Im EG Bruchstein und ab OG Fachwerk.

Grüße Gerd