Restauration Speicher

24.03.2013 Thomas



Hallo zusammen,

ich habe mich hier im Forum angemeldet um mich hinsichtlich meines Bauvorhabens einwenig schlauer zu machen. Bei dem Bauvorhaben handelt es sich um einen typischen Kornspeicher auf einem Bauernhof - Baujahr um 1900. Der Aufbau des Speichers sieht dabei folgendermaßen aus:
Das Erdgeschoss ist massiv gemauert. Die Wandstärke ist dabei zwei Klinkersteine breit. Eine Luftschicht ist nicht vorhanden.
Das erste Geschoss ist in typischer Fachwerskonstruktion gebaut. Die Wandstärke entspricht hier somit der Breite eines Klinkers.
Da ich das Gebäude künftig als Wohnraum nutzen möchte und die Fassade bestehen lassen möchte, kommt ja eigentlich nur eine Innendämmung in Frage.
Aktuell plane ich das Erdgeschoss wie einen Neubau zu dämmen. ( Dämmung + 17,5 Kalksandstein).
Aber was mache ich im Geschoss darüber - kann man die Dämmung genau so aufbauen?
Ist die Planung für das Erdgeschoss in Ordnung?
Vielen Dank vorab
Gruß Thomas





Dämmung Fachwerk - bitte die Suche oben rechts benutzen - wurde 100000 fach schon beschrieben und dikutiert.
Kalsandstein statt 24er Ziegel - willst Du neu aufbauen ?
Hast Du einen Planer für das Vorhaben - das ist sicher auch in Münster genehmigungspflichtig !



Restauration Speicher



Hallo erstmal Danke für die schnelle Antwort.
Natürlich ist das Vorhaben genehmigungspflichtig. Ich habe schon versucht mit der Suche weiterzukommen. Leider ohne Erfolg. Da es sich bei dem Speicher ja aus einer Kombination aus massivem Mauerwerk und Fachwerk handelt, konnte ich leider nichts finden.
Ich möchte die Ziegelmauerung im Erdgeschoss bestehen lassen - zumal ich das auch muss. Möchte diese von innen dämmen und anschließend einen Kalksandstein als Innenwand mauern. Stellt das ein Probelem da und kann man diese Vorgehensweise auch im ersten Geschoss fortsetzen, trotz Fachwerk?
Besten Dank
Gruß Thomas



Massive Mauern...



... sollten auf irgendwas Solidem stehen. Das gilt sowohl fürs EG als auch insbesondere fürs OG.
Wie schaut es da aus (Decke, Boden)?

Innendämmung ist grundsätzlich problembehafteter. Was genau ist denn angedacht (Dämmstoff, Dicke)?

Was ist mit Fenster- und Türöffnungen?

Wie geht es dann oben weiter?
Was ist mit Beheizung?

MfG,
sh



um



denen zu helfen, die Ihnen gern ein paar Tips geben würden, sollten Sie erst mal mehr Infos zum Objekt einstellen - so wären ein paar Fotos außen/innen 1x je Beitragsantort mit ein paar Erklärungen schon hilfreich.
Eine Innenwämmung hat seine Tücken! Wenn die das Fachwerk als Sicht lassen wollen, dann sollten Sie zu den historischen Baustoffen greifen - da wird jeder Woche die gleiche Frage gestellt und beantwortet - Sie sind doch nicht der Erste, da vor so einem Problem steht.

http://www.fachwerk.de/suche2012.html?q=Innend%E4mmung+Fachwerk&cx=partner-pub-8887847982747048%3A4128988909&cof=FORID%3A10&ie=ISO-8859-1&SearchSubmit=

ich denke, da haben Sie erst mal genug Antworten. Und inzwischen die Fotos einstellen.



Fachwerk zum Wohnen



Hallo

ob sich das so deckt, was Sie sich so vorstellen und was dem Haus gut tut … ?

Ich würde weder dämmen - oben wie unten … sondern erst mir mal ein GESAMTKONZEPT erstellen in dem auf alle Parameter des Hauses, der Nutzer der Nutzung und der Gesetzmässigkeit geachtet wird …

Kein webtechnoides Rumgepopel - sondern ein Konzept mit System und Struktur .… von vorne bis hinten

in dem Fenster wie Heizung wie Haustechnik wie Beheizung wie Beleuchtung, Belüftung etc. alles darin beinhaltet ist … alles hängt irgendwie zusammen …

Florian Kurz





Die Dämmung einer gemauerten Wand und die einer Fachwerkwand wirst du nicht gleich machen können. Dämmen kann man natürlich beides, aber Materialien, Stärken etc. werden sich unterscheiden.

Zur Dämmung der Fachwerks musst du dich hier einmal durch die ganzen Themen wühlen, die Meinungen gehen da stark auseinander. Bei mir z.B. kommt Weichholzfaserplatte in Verbindung mit einer Wandheizung zum Einsatz.

Fürs Erdgeschoss ist mir der Sinn der zweiten Wand nicht ganz klar. Soll das eine Vorsatzschale sein? Wenn ja, wozu? Wenn du nachher annähernd 50cm dicke Wände hast verlierst du zum einen sehr viel Wohnraum, zum anderen nimmt auch der Lichteinfall an den Fenstern ab. Und es wird auch ein wenig seltsam aussehen.

Und ich muss meinem Vorschreiber insofern Recht geben als dass das als Gesamtkonzept geplant werden muss, weil eben alles voneinander abhängt. Dämmen würde ich allerdings trotzdem, wenn auch vermutlich nicht mit vertretbarem Aufwand ein Niedrigenergiehaus-Standard erreicht werden kann.

LG,
Tina