Bad-Ideen

12.07.2010



Wir sanieren ja im Moment unser Fachwerkhaus, und da muss auch ein neues Bad rein. Nur irgendwie haben wir noch nicht die richtige Idee, wie es mal aussehen soll. Leider findet sich in den ganzen Katalogen und Zeitschriften nie ein Bad passend zu einem Fachwerkhaus.

Deswegen meine Frage in die Runde: Gibt es im Netz irgendwo Seiten mit Bildmaterial, wo man sich Anregungen holen kann?

Viele Grüße aus der Mitte Deutschlands, Alexander



Naja,



Kataloge und Zeitschriften spiegeln immer den Zeitgeist wieder. Kalibrierte Monsterfliesen und gebürsteter Edelstahl, passend zu der modernen Schuhschachtelarchitektur.
Verzichtet auf diese Dinge und schaut nach Alternativen wie Tadelakt, Kalkputz und Holz, auch Lehmputz ist ohne weiteres im Bad einsetzbar. Entwickelt eigene Vorstellungen und setzt diese dann mit einem kreativen Handwerker um.
Und lasst Euch nicht verunsichern, ca 95% der Fachbetriebe werden Euch diesen "Unsinn" ausreden wollen und fürchterliche Schadensszenarien an die Wand malen, wenn Ihr nicht den "modernen und geprüften und zugelassenen Standardkrempel" einbaut. Eigentlich lässt sich jeder Kundenwunsch mit Kreativität und entsprechendem Fachwissen in entsprechender Qualität realisieren.
MfG
dasMaurer





Hallo Herr Warnecke,

vielen Dank für Ihre Antwort. Wir sind bereits soweit, dass wir planen, viel mit Lehm zu bauen, der Lehm kommt diese Woche hoffentlich auch ;-)

Wir werden auch möglichst wenig fliesen. Worüber wir aber noch nachdenken: die Wanne muss irgendwie eingefasst werden, welches Holz nehmen wir dafür? Und wie gestalten wir den Waschtisch? Fragen über Fragen?

Dazu suchen wir einfach ein paar Inspirationen...



Frag doch mal



bei Udo Mühle nach....der hat hier schon mehrfach schicke Bäder eingestellt - ich find sie auf die schnelle nur grad nich...

Gruss, Boris



Ich



kann Euch aus jahrelanger Erfahrung einen Holzboden im Bad empfehlen.

Grüße





Es gibt anerkannte Regeln der Technik, diese sollten vor allem im Altbau strikt eingehalten werden, sonst gibts Bauschäden. Stichwort: Abdichtung

Dann gibts Regeln, um der menschlichen Anatomie gerecht zu werden. Z.B. Höhe des Klos, Mindestabstand Klo-Lavabo, usw. Auch daran sollte man sich halten.

Dann gibts Erfahrungswerte bezüglich Materialien, die alltagstauglich sind, und andere, die es nicht sind. Ob sich ein Bad leicht reinigen lässt, ob die Armatur so ist, dass Gäste auch ohne vorherige Instruktion es schaffen, sich die Hände zu waschen, und so weiter. Hier wird es schwieriger, denn auf Ausstellungen sieht man neue Bäder, nicht solche, die schon ein paar Jahre benutzt worden sind.

Alles andere ist Geschmackssache. Heute gilt als modern, das Bad zur Wellnesszone aufzuwerten. Für mich ist ein Bad immer noch ein Raum, in welchem ich gewisse Dinge erledige, meist bei geschlossener Türe. Was es für Sie ist, müssen Sie wissen.



Tja,



als Holz für den Badbereich hat sich die Eiche durch ihren jahrhundertelangen Einsatz im Wasserbau qualifiziert. Auch sind etliche Tropenhölzer, wie z.B. Mahagoni durchaus geeignet. Einige Anregungen sind bei "www.Kreidezeit.de" unter dem Link "AG-tadelakt" finden.
@Jens Paulsen:
Genau für die Einhaltung dieser bewährten Regeln hab ich den qualifizierten Planer und Handwerker empfohlen, optimalerweise in Personalunion.
Und "Wellness" darf ich mir auch hinter verschlossener Tür gönnen ;-)).
MfG
dasMaurer





@U. Warnecke:
Ja, der Kunde hat hier die schwarzen Schieferplatten für den Boden gesehen und dort die rosa Waschschüssel in Muschelform, das Klo braucht selbstverständlich einen automatischen Brillenheber, Dusche bitte bodeneben, Platz hats 6 m2 unter Dachschräge, und der qualifizierte Handwerker ist dann schuld, wenns doch nicht so toll wird wie man sich das vorgestellt hat - und will auch noch Geld dafür ...
Bin ich froh, dass ich nicht diesen Job habe!

@Sternfreund:
Zur Bauzeit von Fachwerk waren Bäder noch gar nicht üblich, da gabs den Bottich in der Küche am Samstagabend und die Plumpse irgendwo im Hof. Insofern gibt es kein "Bad passend zum Fachwerkhaus", und Sie sind in der Wahl ganz frei. Es ist also eine reine Geschmacksfrage - manche mögen Jugendstil, andere zahntechnische Labors.
Wenn man sich von all den Modetrends lösen kann, wo Designer altbewährte Installationen bis zur Unbrauchbarkeit verschönern müssen, um "neue Akzente" zu setzen, wird man immer wieder bei "schlicht und pflegeleicht" ankommen.





vielen Dank für die Antworten.

Passend zum Fachwerk verstehe ich so, dass es halt kein Bad mit wandhohen Fliesen sein soll, denn wir wollen viel mit Lehm arbeiten. Und damit ist das Baddesign in eine gewisse Richtung vorgegeben.

Wir wollten auch anfänglich mit dunklen Holzelementen arbeiten, davon sind wir aber nun wieder abgekommen, so wird die Wanneneinfassung vielleicht aus einem hellen Holz, und so dann auch der Waschtisch.

Von einem Holzfussboden wurde uns aufgrund des Badeverhaltens unserer kleinen Kinder abgeraten, daher wird es nun ein Boden belegt mit Naturstein.

Mal sehen... es wird auf jeden Fall spannend :-) Bilder kommen dann sicher irgendwann auf unserer Homepage...



Geschmack



Hallo in die gesamte Runde,

wie heißt es so schön: Über Geschmack lässt sich streiten.

Fasst alles ist machbar,doch nicht alles ist gut und auch nicht automatisch schön.

Herr Paulsen hat es schön beschrieben bzw auf den Punkt gebracht

erstens:regeln der technik

zweitens: Erfahrungswerte

danach kommt der Geschmack der Punkt eins und zwei verpacken muss.

An dieser Stelle Geschmack lass ich dann meist meine frau entscheiden.Ich regele Punkt eins und zwei sowie Umsetzung der Geschmackseinlage.
Gruß
Markus
@Herr Petersen: Ihr leitspruch gefällt mir!