Geruch aus der Lehmdecke

10.08.2016 Krhd2016



Hallo, wir haben in einem alten Fachwerkhaus die Styropurdecke abgenommen und nun riecht die Lehmdecke ziemlich stark. Die Decke ist völlig trocken, es gibt im Haus keinen Schimmel und das Zimmer darüber ist trocken. Die Styropurdecke war ca. 25 Jahre dran. Die Lehmdecke war mit zwei Lagen vermutlich Mineralputz bedeckt.
Was erzeugt den Geruch, verschuldet der nach einer Zeit, was kann man tun?
Danke für die Vorschläge.



Lehmdecke



Sehr feinkörnige bindige Bodenarten wie Tone mit ihren großen Oberflächen haben die Eigenschaft Schadstoffe, Chemikalien usw. zu binden. Tonmineralien sind Bestandteil von Baulehm, praktisch der Kleber der den Rest zusammenhält. Durch den feuchten Einbau enstehen große zusammenhängende Porenräume wenn das Wasser verdunstet und damit große Reaktionsflächen. Die Decke hat den organischen Mief der letzten Jahrhunderte praktisch konserviert; bei wechselnder Eigenfeuchte- und wie hier Freilegung- werden ein Teil dieser Rülps-Pups-Tabakrauch-Käsefußnoten wieder abgegeben.
Dann gibt es noch ein ähnliches Phänomen wie bei Aktivkohlefiltern, bei Sättigung werden irgendwann die gebundenen Stoffe wieder auf einen Schlag abgegeben. Jedenfalls kann das bei Bodenteilchen passieren die als natürlicher Wasserfilter dienen. Ob das bei eingebautem Lehm auch passiert weiß ich aber nicht.
Ausmiefen lassen, man kann mit ozonhaltigen Geruchskillern nachhelfen. Die Radikalkur ist eine Ozonflutung vom Fachmann.





Lehm hat einen gewissen Eigengeruch, wenn die Luftfeuchtigkeit hoch ist, kann er schonmal bemerkbar sein.
Wir haben einfach eine Weile abgewartet, bis sich der gut konservierte Geruch der letzten 50 Jahre verflüchtigt hatte. In unserem Fall war es ein kompletter Winter, in dem das Haus entblättert von den alten Einbauten dastand.
An später aufgetauchten neuen Stellen ( vielen Dank an die potenten Kater der Nachbarschaft und ihrem Faible für frisch geputzte Lehmwände ) haben wir ein Ozongerät eingesetzt - professionelle Tatortreiniger und Brandschadenbeseitiger verwenden solche Geräte, um Gerüche zu tilgen.
Nach Hinterlassenschaften der Untermieter der letzten Jahrzehnte habt ihr Ausschau gehalten ? Ratten, Mäuse oder Marder bewohnen gerne mal den Zwischenraum zwischen Dielenboden und Lehmdecke...da hilft dann nur das Ausräumen der Hinterlassenschaften und dann die Entscheidung, ob einem das reicht....Wir haben es dabei belassen , zumal der Geruch inzwischen wirklich völlig weg ist.



Lehmdecke



Wenn Lehm riecht ist er bereits organisch kontaminiert.
Mineralischer Lehm als Bodenart ist völlig geruchlos und geschmacklos; ich weiß das aus eigener Erfahrung.
Das ist kein Witz sondern eine der Untersuchungsmethoden (Feldansprache) von Böden. So kann man Kontaminationen und den Schluffgehalt bei Tonen erkennen.





Danke, die Antworten haben mich beruhigt, wir werden bis zum Ausdampfen an die Zigarren des Großvater erinnern.