Welcher Schädling? Holzbock ? Holzwurm?




Hallo zusammen,

unser Schlafzimmer liegt direkt unter dem Dachstuhl (BJ ca. 1950) und seit einigen Tagen höre icg seltsame Geräusche direkt aus der Vertäfelung.
Die Geräusche treten Nachts auf (wobei ich sagen muss, dass ich natürlich auch nur Nachts im Schlafzimmer bin...) und scheinen direkt hinter der Vertäfelung zu entstehen.
Das Seltsame ist die Art des Geräusches, es scheint kein "Nagen" zu sein, sondern eher ein knarzen oder quietschen - fast so, als wenn man einen dicken Nagel in altem, trockenem Holz dreht...).
Die Geräsuche höre ich seit ca. 1 Woche und sie scheinen häufiger und eventuell lauter zu werden. Manchmal kommen Sie recht regelmäßig, ca. alle 5 bis 10 Minuten (das lässt sich recht gut einschätzen, da sie scheinbar direkt aus dem Vertäfelungsstück über dem Kopf kommen - echt nervig...).

Weiss vielleicht jemand Rat?

Schöne Grüße,
Jan C. Vogelsang



Beschreibung passt nicht zu Holzschädling



Guten Tag, so wie Sie es beschreiben, passt es nicht zu einem Holzschädigenden Insekt.
Die Hausbocklarven machen Geräusche, die man am ehesten so beschreiben kann, dass es ist als würde man die Fingernagelspitzen von Daumen und Zeigefinger übereinanderschnipsen.
Ich denke eher an Nagetiere oder vielleicht auch an Bewegungen durch Wind oder Temperaturspannungen bei denen Bauteile aneinanderstoßen. Um die Sache aufzuklären sollten Sie die Stelle von innen oder außen möglichst substanzschonend öffenen. Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold



Ohrenschmaus



Hallo Jan

Ich bin bei gelieferten Beschreibungen von Geräuschen inzwischen ein wenig vorsichtig geworden. In Ergänzung zu Ulrichs Beschreibung der Geräuschimitation, führe ich das Geräusch gerne durch vorsichtiges kurzes senkrechtes Fingernagelkratzen quer zur Faserrichtung eines rauhen Holzes vor.

Einen biotischen Ursprung des Geräusches kann man auch durch kurzes Klopfen während des Geräusches überprüfen. Ein Tier unterbricht dann meistens, zumindest für kurze Zeit, seine Tätigkeit. Geräusche von Nagern werden meist von sonstigen Nebengeräuschen begleitet.

Gruß

L. Parisek



Solche Geräusche



traten in unseren vorherigen Bleibe auch auf. Tagsüber hörte ich natürlich nichts. Nachdem unsere lebende Mausefalle eingezogen war, waren auch die Geräusche sehr schnell verschwunden.

Ich beobachtete unsere Katze dabei, wie sie ständig vor der gleichen Stelle saß und lauerte. Durch ein von außen nicht sichtbares Loch konnte eine Mäusefamilie "in die Wände einziehen" und mir nachts den Schlaf rauben.

Grüße
Ulrike



Mäuse eher unwahrscheinlich



Hallo zusammen,
da ich heute frei habe, habe ich mich noch mal auf die Lauer gelegt :-).

Also die Geräusche treten auch tagsüber, bei bestem Sonnenwetter auf (z.B. heute um 10).
Es ist schwer zu sagen, ob das Geräusch von Erschütterungen abhängig ist, nach einem kräftigen Schlag gegen die Vertäfelung habe ich es noch weiter gehört (ist aber wie gesagt schwer zu sagen, da es eh immer nur für 3-4 Sekunden auftritt und dann eh weg ist).
Mäuse glaube ich auch daher nicht, da es von keinerlei Begleitgeräuschen begleitet ist (kein Rascheln, Kratzen, Tapsen etc.).
Wind glaube ich auch nicht, es tritt unabhängig von der Windstärke (bsp.: vorgestern sehr windig, im Moment total windstill) auf und ist wirklich eher "hölzernd brummend" also wie beschrieben als ob man einen Nagel in altem Holz dreht oder als ob eine Hornisse mit richtig schnelle Flügelschlag gegen eine Holzlatte "brummt". Aber halt immer nur ganz kurze "brzp - brzp - ..." für ca. 3-4 Sekunden.

Sehr seltsam.....

Schöne Grüße,
Jan



Vielleicht Jan



liegst Du gar nicht so falsch mit der Hornisse. Möglicherweise hat so ein Tierchen sich euer Haus als Winterschlafplatz ausgesucht und sucht nun den Ausgang ...

Wir hatten, als es anfing warm zu werden, viele Schmetterlinge im Haus. Ich habe bestimmt 20 Tierchen ins Freie gelassen.

Sonnige Grüße
Ulrike