Wasserrohr geplatz im Gartenhaus (99% Holz)

05.03.2009



Guten Tag,
ich besitze einen kleinen strebergarten mit einem selbst gebautem hause (2 räume). Im Winter ist wohl ein Rohr geplatz im Bad und da wir jetzt seit ca. 3-4 Wochen nicht dort waren, konnte sich die feutigkeit schön ausbreiten. ALs wir vor paar tagen die tür öffneten draf uns der schlag... Das ganze Inventar und die Holzverkleidungen an Decken und Wänden haben sich mit Wasser vollgesogen und überäll hat sich Schimmel gebildet. Erste masname war das wir das ganze Inventar entfernt haben.

Meine frage ist, kann man da noch was retten... wenn schon überall schimmel ist? Bekommt man das je wieder trocken? Wandverkleidungen raus reissen und trockenen lassen alles? Oder kann man da nichts mehr retten?



Must



du tun in Tonne drinne rein isse alles Schrott!

krasse gruß



Hallo Rüdiger,



tut mir leid das zu lesen. Ich denke es wäre vernünftig hier über einen weitläufigen Neubau aller befallenen Stellen und deren Umgebung nachzudenken. Schimmel ist eine heikle und mitunter sehr zähe Sache. Man könnte mit viel Aufwand und noch mehr Zeit versuchen eine Trocknung und antischimmelbehandlung der befallenen Teile durchzuführen. Aber ist das für ein Gartenhaus sinnvoll? Zuden gerade solch ein Häuschen eh häufiger über längere Zeit leer steht und sich dann die Sporen (aus einer unvollständigen Trocknung, Behandlung und Reparatur) wieder erneut unbeobachtet ausbreiten könnten. Ich würde daher alles Befallene großflächig herausnehmen, die Wände mit Isoprophylalkohol, Spiritus oder einem anderen Schimmelvertilger Deiner Wahl (der aber Dich/Euch noch gefahrlos überleben läßt) gründlichst mehrmals bearbeiten, das ausgebaute Material entsorgen und nachdem das Häuschen wirklich gut ausgetrocknet ist einen neuen Innenausbau (mit einer komplett entleerbaren Wasserinstallation) einbringen.

Grüsse Udo