Denkmalrechtliche genehmigung




Hallo liebe Forumsgemeinde!!
Ich, und sehr viele Leidensgenossen, haben sehr große Probleme mit der Denkmalschutzbehörde.
Ich habe ein unter Denkmalschutz stehendes Haus gekauft (2003) Dieses Haus, steht in einer Kolonie, die als ganzes unter Denkmalschutz steht. Insgesammt 120 Häuser. Im laufe der Jahrzehnte wurden an beinahe allen Häusern mehr oder weniger schöne Gartenhäuser bzw. Überdachungen gebaut. Alle ohne Genehmigung der Denkmalschutzbehörde. Dieser Zustand war eigentlich überall bekannt. Jetzt gab es jedoch eine Anzeige eines "Hilfsscheriff`s"!!
Die Denkmalschutzbehörde bekommt nun Panik, da ja die ganzen Jahre weder kontrolliert noch sonst irgendetwas gesagt wurde. Sie will höchstwarscheinlich alles abreisen lassen> Abrissverfügung.
Hätte die Denkmalschutzbehörde nicht schon vor etlichen Jahren reagieren müssen?? Hat sie diesen Zustand, da sie ja nichts unternommen hat, nicht Geduldet??? Darf sie jetzt so brachial reagieren???
Gruß an alle





Nein, weil so Dinger sind meldepflichtig (mit Statik und so) bzw. baugenehmigungspflichtig.

Und wenn man denkt, das was ich hinten in meinem Hof mache, was vorne keiner sehen kann - dann hat man sich getäuscht... Ein mal mit dem Flieger rüber, Fotos gemacht und ausgewertet...

Als geduldet zählt das nicht.

Grüße Annette



Denkmalrechtliche Genehmigung



Hallo liebe Annette!!
Darum geht`s leider nicht!! Musst richtig lesen!
Es geht nur um die Genehmigung der Denkmalschutzbehörde!
Sonst hätte ich in die Rubrik Baurecht geschrieben!
Genehmigungen und Statik liegen in den meisten Fällen vor, bzw. könnten nachträglich beantragt werden. Die Leute von der Bauaufsicht schütteln auch den Kopf über die Denkmalschutzbehörde. Fast alle Pergola und Gartenhäuser waren Meldepflichtig, und das ist auch geschehen. (Baurechtlich)
Nur eben nicht bei der Denkmalschutzbeh. angemeldet!!

Gruß
Michel





Ja, und wenn man einen Bauantrag stellt oder eine Bauanzeige tätigt, dann wird das mit dem Denkmalamt gleichzeitig abgeglichen!

So iss datt!

Grüße Annette



Das leidliche Thema der Behörden!!



So ist das eben in Deutschland, der linke weiß nicht was der rechte macht und untereinander abstimmen geht schon garnicht, denn da entgehen den ja Gebühren.
Mußte heute gerade ähnliches erleben, doch auf einem ganz anderen Sektor im Behördentum "Deutschland"!
Man wurde vollgemotzt, mit einer Tonlage betitelt und hatte dazu noch nicht einmal ein Ergebnis bekommen.

Grüße zum Thema Behörden in Deutschland

Udo



Behördenabsprache!!!



Liebe Annette!!
Wer lesen kann iss klar im Vorteil!!
Bitte nicht böse sein, aber wir sind hier leider nicht bei Alice im Wunderland, wo alles klappt, sondern in Deutschland im Behördenland wo alles uter Akten erstickt!!
Fakt ist, es gab in unserem Fall keine Absprache zwischen dem Amt für Baugenehmigungen und der Denkmalschutzbehörde!!
So iss datt nun mal!!
Ich suche eigentlich nur Leute, denen ähnliches wiederfahren ist!
Gruß

Michel



Luft anhalten



und durchatmen
... und dann mal nachdenken.

Wer ein denkmalgeschütztes Haus hat, weiß doch auch, dass er sämtliche Vorhaben erst mal mit der Denkmalschutzbehörde absprechen sollte. Ich sehe das nicht so, dass das Bauamt sich hätte absprechen müssen. Warum?

Das Kind liegt im Brunnen und muss da wieder raus. Ich denke, wenn man mit dem zuständigen Beamten vernünftig redet (wie man in den Wald hinein schreit, kommt es wieder zurück - eine alte Weisheit) kann man vielleicht noch etwas retten.

Keinesfalls immer sofort auf die Leute niederprügeln. Dann stellen die sich stur und nix geht mehr. Was ich im Übrigen gut verstehen kann, schließlich würde ich nicht anders reagieren. Auch darüber sollte man mal nachdenken bevor man mit den Schimpftiraden loslegt.

Was du nicht willst das man dir tut, das füg auch keinem Anderen zu (altes Sprichwort)

Grüße