gelben Durchschlag bei Kalkanstrich isolieren




Hallo Gemeinde,

ich suche ein Mittel gegen das Durchschlagen von gelben Flecken bei einem Anstrich mit Kalkmilch OHNE den Kalkanstrich zu entfernen und OHNE die Diffusionsoffenheit einzubüssen. Ob's da was gibt?

Der Hintergrund: Loser alter Kalkputz in einem ehemaligen Stall, der aber schon seit 15 Jahren als Wohnraum gedient hat wurde partiell mit Kalkzemententputz repariert, danach 3 Schichten Kalkmilch aufgetragen. Fast alle Flächen des Altputzes zeigen leichte gelbliche Verfärbung. Ich will nun den neuen Anstrich nicht gleich wieder entfernen, der Durchschlag ist auch nur ganz leicht zu sehen. Die Absperrgründe die ich kenne machen allesamt den Anstrich diffunsionsdichter und sind ausserdem nicht ganz billig.

Meine Fragen:
1. geht das mit Kuhdung auch NACH dem Kalkmilchauftrag?
2. in welchem Verhältnis mischt man Kuhdung, mit Wasser / mit Kalkmilch? Sumpft man ihn vorher in Wasser ein?
3. Kann man den Dung ZUSAMMEN mit einer weiteren Schicht Kalkmilch auftragen?
4. Geht auch Kuhdung aus Stallhaltung, oder muss der von der Wiese sein?
4. Was gibt es für Alternativen, ohne die Diffusionsoffenheit zu verlieren?
5. welches gelbe oder ockerige Pigment ist kalkecht und gut dispergierbar? Denn Plan B ist, die Kalkmilch in der entsprechenden Farbe abzutönen
Grüsse aus dem Speckgürtel
vom Tom



Alaun Grundiersalz



Ich würde versuchen, mit dem Alaun Grundiersalz von Kreidezeit frisch in frisch beim nächsten Anstrich zu arbeiten. Erst den Anstrich drauf, dann die Salzlösung mit der Gartenspritze. Trocknen lassen und nochmal einen Anstrich.

Ist zumindest einen versuch wert.

Sonst mal direkt bei Fa. Kreidezeit fragen.



Verfärbungen übermalen



Du kannst dafür auch den Schellack-Isoliergrund von Kreidezeit anwenden- den habe ich mit Erfolg bei einer Kalkputzdecke benutzt.

Andreas Teich



Schellack!?



Schellack ist brutal teuer und total diffusionsdicht!
Danke für den Alauntip. Aber muss ich dann nicht 2 x streichen? 3 Schichten sind ja schon drauf, jetzt die neue mit Alaun frisch in frisch und dann noch eine damit's weiss wird, das wird ganz schön dick... Hmmm...



Kuhdung



Hallo Tom,

gegen durchschlagenden Ruß haben wir eine Kalkmilch mit Kuhdung schon erfolgreich anwenden können.

siehe:
http://www.fachwerk.de/fachwerkhaus/wissen/kalkputz-putz-200004.html

Unsere Dunglieferanten standen im Stall. Die Bäurin gab nur den berechtigten Hinweis, dass keine Rote Beete gefüttert werden sollte, es sei denn man möchte ein "Mädchenzimmer" neu Streichen :D

Viele Grüße


derMicha





Muss mich korrigieren:

Nach den Verarbeitungshinweisen wird die Alaunlösung auf den trockenen Untergrund aufgesprüht, bis zur Sättigung.
Dann wieder trocknen lassen und überschüssige Salzkristalle abfegen.
Dann erneut weiß streichen.

Hatte ich irgendwie anders in Erinnerung...





Also eine Kelle Dung und 2 Kellen Kalk in Wasser einsumpfen. Mal sehen ob es in der Umgebung Kühe gibt...

Vielen Dank für den Tip.

Ich habe inzwischen gemerkt, dass ich den aber vielleicht gar nicht brauche. Im Raum war sehr viel Feuchtigkeit und der Altputz gelblich, seit heute habe ich das Gefühl, dass der Kalkanstrich wegen der Feuchte der Wände und der zur Zeit niedrigen Temperaturen nur sehr langsam trocknet. Womöglich wird nach und nach doch alles noch weiss.

Aber der Kuhdung kommt auf jeden Fall imn Sommer zum Einsatz, wennd er Schornstein dran ist. Kann man auf so einem Sperrgrund eigentlich mit Kalkzement verputzen? Mir sagte mal ein Maurer, der gegen Versottung mit Kuhdung pur einreiben wollte, dass es sich darauf putze wie auf Glas. Der Kalk machts vielleicht einfacher?