gefliester Dielenboden: Durchbruch für Abwasserrohr

24.07.2014



Hallo,

anlässlich Hauskauf folgende Frage:
Wir möchten im Bad ein WC nachrüsten, da sich nur unten drunter im EG eines befindet und wir auch auf der Schlafzimmerebene eines möchten.
Nun ist das Bad schön gefließt und darunter befindet sich Dielenboden. Sicher noch eine Matte o.ä. dazwischen. Ist es überhaupt ohne weiteres möglich, für das Abflussrohr einen Deckendurchbruch zu machen? Ohne alle Fließen im Bad wegen der Dielenentfernen zu müssen?
Reicht es also, vorsichtig ein paar Fließen an der Stelle rauszunehmen (um sie hoffentlich später wieder einsetzen zu können) und dann durch die Dielen den Deckendurchbruch zu machen? Oder müssen an der Stelle die Dielenbretter komplett raus?
Danke vorab!!!





Hallo,
dazu müßte man vielleicht auch ein paar Mehrangaben haben. Grundsätzlich geht ja alles... Aber mit dem Abfluß des WC mußt Du ja auch irgendwo hin. Ich unterstelle mal folgendes aus Deinen Aussagen:
"unten drunter" heißt: es liegen Bad über Bad, aber nur EG hat WC? Soll es in der selben Ecke montiert werden? Dann sollte es gehen, denn zumindest als Belüftung liegt ne 100er Leitung vom EG nach oben und ins Dach.
Was den Dielendurchbruch angeht: siehe vor, denn wenn schon ein 100er Rohr liegt, gehst Du halt da dran, das kannst / mußt Du notfalls "auf" den Fliesen machen, in Form einer Vorsatzwand. Fliesen und Dielen raus ginge aber auch, zB mit nem Fein-Multimaster. Aber wo ist der Balken? Triffste den? Und wo willst Du dann im EG an den Abfluß drangehen?

Ich denke ein oder zwei Fotos sagen mehr als 1000 Worte. Und was sagt Dein Installateur?
Gruß Markus



Rückfrage



Hallo Markus,

muss gestehen, dass ich noch keinen Installateur habe da wir das Haus ja erst kaufen wollen. Sind noch am Überlegen ob sich unsere Vorhaben bewerkstelligen lassen ohne z.B. im Bad viel kaputt zu machen. (haben noch ein anderes Haus im Auge, bei dem zwar kein Anbau nötig wäre aber es z.B. noch gar kein Bad gibt und auch sonst mehr zu sanieren wäre -> in was fertiges einziehen verlockt da mehr aber nur, wenn uns das ferige auch was nutzt und wir nicht alles ummodeln und neu machen müssen)
Waren nur mal mit einem Sachverständigen (wohl eher ein Maurer u.ä.) bzgl. geplanten Anbaus drin, der hat sich aber nur kurz zum WC geäußert.

Deswegen habe ich auch noch nichts ganz konkretes.
Ich versuche dir zu antworten und bin für jeden Tipp dankbar...:
Das WC im OG kann wg.Dachschräge nicht ganz genau über dem WC im EG installiert werden, sondern ca. 1/2 Meter versetzt.

Dass die 100er Leitung bis ins Dach führt, war mir gar nicht bekannt? Ehrlich gesagt dachte ich, dass die 100-Leitung das Abwasser nach unten führt. Sorry, wenn ich diesbzgl. zugegebermaßen inkompetent bin.

Wenn wir nicht ins EG sondern nur in die Wand müssen, wäre das natürlich super.
Dachte echt, man muss durch die Decke? Ob wir da Balken teffen würden weiß ich natürlich nicht. Müssen denn dann die ganzen Dielen raus oder würden die einfach durchgesägt? Halten dann die Fließen noch? (sorry, ich stelle sicher wirklich blöde Fragen)

Fotos kann ich abends evtl. hochladen, wenn ich es hin kriege.





Hallo Alex,
also, dass man in einem Altbau irgendwas von außen sehen kann, bezweifele ich mittlerweile. Unser Haus haben wir mit dem Gedanken "jo, ein bißchen Farbe an die Wände und hier und da ein bißchen Heizung / Installation / Elektro neu, dann geht's schon" Das war vor 1 1/2 Jahren. Mittlerweile haben wir alles angepackt!

Ich will Dir jetzt keine Angst machen, aber kalkulier entweder:
- so lassen wie es ist, hat die letzten Jahrzehnte auch funktioniert. Ich arrangiere mich damit...
- mindestens 50% Mehrarbeit ein, frei nach der Schnecke: 2cm vor, 1cm zurück! ;-)

Jaja, Abwasserrohre müßen belüftet werden, und das in der Regel übers Dach. Schau mal, da müssen irgendwo die "Pilze" auf dem Dach sein... Sonst gäbe es ein Gluckern beim Abfließen (vereinfacht gesagt)

So, nu Foto und dann kann die Gemeinde auch antworten! ;-)



Fotos



Also, wenn ich dich so höre spricht das zumindest durchaus dafür, ein fertig beziehbares Haus (bis auf das eine WC) zu nehmen und einen Anbau dran zu hauen, als ein größeres zu nehmen an dem hier was, und da was, und dort was... geändert werden soll! ;-)

Ao, und wenn ich nun noch wüßte wie das mit den Fotos geht würde ich das zu gerne machen.
Dafür muss man wohl eingeloggtes Community-Mitglieder sein...? :-(



Moin Alex



Fotos hochladen in Antworten ,auf das Feld dursuchen klicken,Foto aussuchen,öffnen ,Speichern ,fertig.

Ist das Haus Fachwerk oder massiv gemauert?

Grüße Martin



Fotos



Es ist nun wohl ziemlich sicher, dass es nicht so ein Lüftungsrohr nach oben gibt. Das Haus wurde in den 30er Jahren gebaut.

Bilder direkt konnte ich nicht hochladen, hoffe ich darf einen Link zu den Fotos posten...
http://www.pic-upload.de/view-24014117/Kopie-von-DSC06615.jpg.html

http://www.pic-upload.de/view-24014182/DSC06597.jpg.html



Antwort



Es ist massiv gemauert. Ich weiß, ich befinde mich im Fachwerkforum...;-) habe aber nirgendswo sonst zu dem Thema Dielen, Durchbruch & Co. so kompetente Leute gefunden.
Foto hochladen kann ich nicht anklicken, da dies lt. Hinweis wohl nur bei eingeloggten Community-Mitgliedern geht.





Hallo Alex,
so, ich hab mal die Bilder geschaut...

Das mit der fehlenden Lüftungsleitung kann sein. Ich habe in meinem Haus auch ein WC, dass gerade mal 1-Leitungsmeter vom Hauptabfluß (der an anderer Stelle die Leitung durchs Dach hat) entfernt ist. Da haben wir auch keine weitere Lüftungsleitung gelegt.

Zu Deinem Vorhaben:
Gucken und entscheiden mußt Du! ;-) Wenn Du dich dazu entscheidest, musst Du das ja auch durchziehen... Ich würde vorsichtig (mit Fein oder so) eine Fliese in der betreffenden Ecke aufnehmen und mir die ganze Geschichte anschauen. In der Ecke triffst Du aber meist einen Balken, egal aus welcher Richtung. Bei mir sind sie ca. 5cm parallel zur Wand, da geht kein 100er HT-Rohr durch. Also davor und über bzw. unter der Decke verspringen. Dann müßte man auch den Verkleidungskasten im EG mal öffnen, wo man da dran gehen kann um die Leitung nach oben zu ziehen. In der Ecke würde sich ja wegen der Lage an sich anbieten. Das ganze wird dann wieder zugemacht, das kann ja jeder selber entscheiden wie, ich würde an der Stelle wohl ne Knauf-Aquapanel nehmen, kein Gips (also Fermacell oder GK). Das WC selber machste bestimmt in Form einer Vorsatzwand, oder? Da könnte man schon die Hälfte der Leitungen verstecken. An die Zuleitung denkst Du aber auch, oder? Oder wolltest Du die von der Badewanne abnehmen?

Ich denke, da solltest Du bei dem Umfang mal mit dem Installateur Deines Vertrauens besprechen, der sich das Objekt dann auch mal anschaut. Ich denke aber, ohne Öffnung der WC-Decke (EG) kommst Du da nicht weiter…

Gruß Markus



Danke



Hallo Markus,

allerherzlichen Dank, dass du dich mit meinem Anliegen befasst.

Gegenüber des geplanten WCs liegt die Badewannenwasserleitung. Aber sinnvoller wäre es sicher, wenn sowieso Deckendurchbruch, die Leitung von unten zu nehmen?

Ist es ein Problem, dass die WCs nicht genau übereinanderliegen (sondern evtl. das geplante schon im Nachbarraum über der Küche)?

Alles in allem - kriegt man das alles hin, ohne sich alle Fließen, Deckenverkleidung... oben und unten zu zerstören und mit den Bädern "von vorne" anzufangen (was die Bodenbeläge usw. betrifft)?

Was schätzt du ungefähr an Kosten (nur so uuungefähr)?

Danke vorab!!!





Uh Alex,
jetzt geht's in die Details, die ich aus der Ferne nicht beantworten kann! Heute haben meien Würfel, Knochen, Glaskugel und Karten frei! Wenn Du verstehst was ich meine...

Zu Deinen Fragen:
Gegenüber des geplanten WCs liegt die Badewannenwasserleitung. Aber sinnvoller wäre es sicher, wenn sowieso Deckendurchbruch, die Leitung von unten zu nehmen?
>>> Das könnte gut sein, ggfls. kann man dann auch direkt aus dem Keller anbinden, falls DU einen hast.

Ist es ein Problem, dass die WCs nicht genau übereinanderliegen (sondern evtl. das geplante schon im Nachbarraum über der Küche)?
>>> Nö normalerweise nicht, wenn man das leitungstechnisch entsprechend hinbekommt.

Alles in allem - kriegt man das alles hin, ohne sich alle Fließen, Deckenverkleidung... oben und unten zu zerstören und mit den Bädern "von vorne" anzufangen (was die Bodenbeläge usw. betrifft)?
>>> Siehe Einleitung! Es kommt halt auf die Erwartung an. Wenn es nur funktionieren soll, sieht es am Ende ein bißchen Kacke aus. Soll es auch schön sein, machste alles...
Eigene Erfahrung: Nur WC im Bad neu bitte, weil alle WCs eine Zuleitung haben sollten wegen eventueller Regenwassernutzung. Installateur: Mach die beiden Waschtische neben dem WC auch neu, dann haste die Zimmerseite fertig... gesagt-getan, am darauffolgenden Wochenende kamen Freunde und meinten: Jetzt haste die Seite des Bades gemacht, dann kannste die andere Seite auch machen!

Was schätzt du ungefähr an Kosten (nur so uuungefähr)?
>>> ganz ehrlich: Keine Ahnung. Deswegen bitte der Kontakt zum Handwerker Deines Vertrauens. Das teuerste dürfte mit Sicherheit der Lohnanteil sein, denn Material (WC mit Sitz, UP-Element, HT-Rohre, Zuleitung Kupfer oder MSV-Rohr, Trockenbau, Fliesen etc) wird vielleicht bei 300-400 € liegen



klitzekleine Verständnisfrage ;-)



Hey Markus,

hast natürlich recht mit Der Glaskugel!!! ;-)

Trotzdem noch kurz zu dem "Zerstörungsteil"... v.a. im Hinblick auf die Dielen:
Kann ich beruhigt davon ausgehen, dass es funktioniert indem nur ein paar Fließen entfernt und später wieder eingesetzt werden, vorsichtig durch die darunter liegende Matte und Decke gebohrt wird, unten vorher die Deckenverkleidung zum Teil entfernt und später wieder eingesetzt wird, hinterher noch ein Vorbau hinzugefügt wird und alles ist schön?

Oder sollte ich beunruhigt davon ausgehen, dass nahezu alle Fließen im Bad entfernt werden müssen um ganze Dielenbretter raus zu nehmen, im Zweifelsfall die Matte (oder was auch immer da ist) zwischen Dielen und Fließen hinüber ist, ich auch im WC drunter Haufen Dreck hab und vielleicht die ganze Decke wieder neu verkleiden muss... Und das alles mehrere Tausend Euro kostet?

Sorry, wenn ich dich so fest nageln will. Ich mach dich später auch nicht haftbar! ;-)

Bin halt nur am Überlegen ob man nicht gleich ein Haus kauft wo man das Bad eh komplett neu machen muss. (keine Angst, ist nicht das ausschlaggebende Kriterium :-))



WC Entscheid



Alex,
im Wahrsten Sinne mußt Du das aus dem Bauch entscheiden.

Trotzdem noch kurz zu dem "Zerstörungsteil"... v.a. im Hinblick auf die Dielen:
Kann ich beruhigt davon ausgehen, dass es funktioniert indem nur ein paar Fließen entfernt und später wieder eingesetzt werden, vorsichtig durch die darunter liegende Matte und Decke gebohrt wird, unten vorher die Deckenverkleidung zum Teil entfernt und später wieder eingesetzt wird, hinterher noch ein Vorbau hinzugefügt wird und alles ist schön?
>>> Im Idealfall schon, würde ich aber nicht von ausgehen...

Oder sollte ich beunruhigt davon ausgehen, dass nahezu alle Fließen im Bad entfernt werden müssen
>>> das sollte nicht nötig sein
um ganze Dielenbretter raus zu nehmen, im Zweifelsfall die Matte oder was auch immer da ist) zwischen Dielen und Fließen hinüber ist, ich auch im WC drunter Haufen Dreck hab und vielleicht die ganze Decke wieder neu verkleiden muss...
>>> denke ich auch nicht.

Und das alles mehrere Tausend Euro kostet?
>>> mehrere T€ wird's nicht kosten, aber auf 1-2 T€ mit Lohn wirste schon kommen.



DANKE



Hallo Markus,

allerherzlichen Dank!!! Jetzt habe ich eine ungefähre Hausnummer und Vorstellungskraft.
Deine Antwort war wirklich sehr hilfreich!!!

Beste Grüße,
Alexandra





>>> mehrere T€ wird's nicht kosten, aber auf 1-2 T€ mit Lohn wirste schon kommen.

Optimist(?!)

@Alex
Wäre ab schön, wenn Du berichtest, was der Handwerker denn so veranschlagt, bzw, wie teuer es dann wirklich geworden ist. (in welcher Region liegt dein Projekt?)
Viel Erfolg und Spaß mit dem neuen Bad.

Erwin





Hallo Erwin,

du meinst also, es wird viel teurer? Was würdest du denn schätzen?

Es liegt in Thüringen, allerdings in einer Uni-Stadt mit den höchsten Immobilienpreisen und die Handwerker lassen sich aufgrund der hohen Nachfrage mittlerweile auch nicht lumpen...

Werde gerne berichten, wird aber noch dauern weil das Haus erst gekauft werden muss und bis die jetzigen Eigentüber ausziehen dauert es noch 'ne Ecke.





Frag welche von Außerhalb an. Die Anreise spielt da keine so große Rolle.



Durchbruch



Wenn die Balkenlage bekannt ist (Bauplan) müßte es doch möglich sein punktuell ,mittels Bohrkrone und Lochkreisschneider einen Durchbruch zu schaffen.

Ggf.die Decke öffnen,dürfte weniger Arbeit sein ,wie von oben den Boden zu öffnen.
Wie ist die Decke im EG Bad beschaffen?

Grüße Martin



Decke



Hallo Martin,

soweit ich mich erinnere, ist die Decke im EG mit einer Holzverkleidung vertäfelt.
Kann man denn dann "einfach" durch die Fließen durchbohren? Oder müssen die trotzdem ab? Und ist es denn problemlos, wenn dann die durchbohrten Fließen nicht mehr an allen Enden aufliegen? Würden die denn beim Laufen nicht mehr nachgeben und ggf. zum Bruch der Fließen führen können?

Einen Bauplan habe ich, aber die Balken sind dort leider nicht eingezeichnet.



Theoretisch



kann man das einfach machen,entscheiden kann man das vor Ort!

Ich spekuliere mal , ich denke es ist einfacher eine Panelendecke zu öffnen um die Lage der Balken zu bestimmen ,als oben den gefliesten Boden zu öffnen,dabei geht mehr zu Bruch,selbst wenn man die Panele nicht schadfrei ausbauen kann.

Zur Machbarkeit des Durchbohrens der Fliesen mit einer Bohrkrone müßte ein Fliesenleger was zu sagen haben,ist ja max ein 160mmm Loch.

Eine Alternative wäre eine Fäkalienhebeanlage ,das Rohr kann auf Putz verlegt werden und an das bestehende Abwasserrohr angeschlossen werden(Ich hoffe ich schreib hier jetzt keinen Scheiß,aber so sieht die aktuelle Situation bei uns aus).

Grüße Martin



Fäkalienhebeanlage



Hallo Martin,

mit den Panelen/Balkendecke leuchtet mir jetzt ein.
Von einer Fäalienhebeanlage habe ich auch schonmal was gehört. Was hat denn der Spaß bei euch gekostet?
Wie sind eure Erfahrungswerte - für jahrelangen Dauerbetrieb geeignet?



Dauerbetrieb



seit über fünfzehn Jahren,die Dinger sind recht sensibel,da gehören dann wirklich nur Fäkalien und Klopapier rein,ist das Ding verstopft,hat man nen Heidenspass......beim abpumpen macht die natürlich Geräusche,meineTochter nannte es das Bollerklo....was kost sowas ,um die 150 Euro.

Die Vorteile sehe ich in der einfachen installation und der Aufputzverlegung,liegt somit preislich ganz weit unter der Durchbruchsaktion .

Grüße Martin



Hebeanlage



Ja, ich denke das klingt interessant. Werd ich mich zu gegebener Zeit doch mal näher damit befassen. Vor Jahren habe ich sowas schon mal in einem Gartenhaus gesehen.
Sowas macht dann i.d.R. auch ein "normaler" Installateur?



Das



kann man auch selber machen ,das wird jeder Installateur können ,allerdings kommt ihr bei der Lösung nicht um die Entlüftung drum herum!
Die Hebeanlage und die Aufputzleitung kann man hinter Kästen verschwinden lassen.

Grüße Martin