Gefälle mit Wedi-Platten?

30.09.2010



Nach ausgiebigen Diskussionen und der Suche bei einigen Baustoffhändlern sind wir jetzt zu folgendem Wunschaufbau für unseren erdberührten Bad-Fußbodenaufbau gekommen (von unten nach oben):
Sauberkeitsschicht bzw. im halben Raum Beton-Kellerdecke
Schweißbahn
30mm Wedi-Platten
Fliesen

Mehr Dämmung ist aufgrund der geringen Aufbauhöhe zwischen Kellerdecke und Fertigfußboden nicht möglich, 40mm (nirgends zu beschaffen) wären das Maximum.

Frage 1: klingt der Aufbau so brauchbar?
Frage 2: wie kann man mit diesem Aufbau ein Gefälle für einen Bodenablauf erzeugen? Mit geeigneter Füllmasse oben auf den Wedi-Platten?



Die gibt es auch schon mit Gefälle...



Hallo,
ich hab das gleiche grade hinter mir...in unserem neuen Bad. Die Wedi-Platten gibt es schon fertig mit Ablauf und Gefälle für die Dusche. Reinkleben und wohlfühlen... :-)(Bin noch nicht ganz fertig mit der Dusch-Seite)

LG
Marion



Leider



wollen wir den ganzen Badezimmerboden mit Gefälle machen, da reichen vorgefertigte Duschelemente nicht (2,40x1,85m, Ablauf durch die Kellerdecke bedingt nicht mittig).



Badfußboden



Unter den Platten, also verlegt den Unterbeton bzw. Estrich im Gefälle.

Der Keller kann von unten gedämmt, der erdberührte Teil kann tiefer geschachtet werden, wieso werden diese Möglichkeiten nicht genutzt?
Wenn es immer noch zu fußkalt sein sollte:
Es gibt elektrische Heizmatten, die unter die Fliesen verlegt werden. Die kann man in Bereichen wie vor der Badewanne oder der Dusche plazieren. Da die Einsatzzeit nur Minuten beträgt, ist der Stromverbrauch vernachlässigbar.

Viele Grüße



Ja, genau.



Das Gefälle bereits im Unterbeton herstellen und einen Bodenablauf setzen, der in die Abdichtung eingeklebt wird und auch auf dieser Ebene eventuell anfallendes Wasser abführt. Das ist dann professionell.
Bei dem Übergang Keller-kein Keller unbedingt eine Dehnfuge einbauen, damit die Fliesen nicht an dieser Stelle reissen.
MfG
dasMaurer



Prinzipiell



ist noch alles offen. Deswegen frage ich ja hier!
Wir wollten es vermeiden, unterschiedlich hohe Untergründe zu haben und deswegen den Unterbeton bis auf OK Kellerdecke ziehen.

Kellerdecke dämmen war uns aus folgenden gründen nicht so recht:
- sehr geringe Deckenhöhe im Keller (auswendig weiß ich die Maße gerade nicht, aber meiner Erinnerung nach im betroffenen Bereich ca. 170cm, der eigentliche Gewölbekeller ist im Gewölbescheitel laut Bestandsplan 150cm...
- aufgehendes Mauerwerk dann nicht gedämmt. Die Betondecke liegt soweit wir das eruieren konnten (ist Bestand und kaum dokumentiert, die Bestandspläne sind hier nicht sehr informativ) direkt auf den Ziegelmauern auf.

Fußkälte ist nur bedingt ein Thema, mir geht es vor allem um Kondensationsprobleme und deren Vermeidung. Vor der Renovierung war ein dünner Estrich betoniert und darauf direkt gefliest. Im Haus meiner Oma (gleiche Bauweise) haben wir mit einem ohne Dämmung verlegten Fliesenboden im Sommer immer Feuchtigkeitsprobleme, die wollte ich hier vermeiden. Gegen Fußkälte hilft am besten die gute alte Badematte.

Dehnfuge... sicher Stand der Technik, danke für den Hinweis!
Allerdings hatte der alte Fliesenbelag nach 30 Jahren keinerlei Risse, daher würde ich darauf gerne verzichten. Gehe ich richtig in der Annahme, daß eine sichtbare Dehnfuge bis einschließlich Fliesenbelag gemeint wäre? Gerade das möchte ich nämlich aus optischen Gründen nicht, wir wollen 100 Jahre alte Steinzeugfliesen verlegen, da sind (im schlimmsten Fall) ein paar Risse stilechter als eine moderne Dehnfuge...
Wenn es sehr gewichtige Argumente dafür gibt, lasse ich mich eventuell vom Gegenteil überzeugen, aber ich würde es gerne vermeiden.

Frage zum ursprünglichen Thema: sind die Wedi-Platten biegsam genug, um sich an einen Unterbeton mit Gefälle anpassen zu lassen?

Ach so, der Bodenablauf ist das einzige, was sich nur mehr mit deutlichem Aufwand ändern ließe, den hat der Installateur schon gesetzt und er ist bezahlt.

Danke jedenfalls schon für alle guten Hinweise!



Fußboden Bad



Wieso Wediplatten biegen?
Setzen Sie da, wo sich ein Grat oder eine Kehle befindet, einen Stoß in die Platten. Wenn man Sie biegen will:
Rückseitig die Kaschierung einschneiden, etwas vom Kern V- förmig ausschneiden.

Viele Grüße



Biegen



deshalb, weil ich irgendwie nur an ein gleichmäßig verlaufendes Gefälle gedacht hatte... mal überlegen, das wird noch spannend! Danke schonmal für all die guten und konstruktiven Hinweise und Vorschläge!



Badfußboden



Gefälle biegen?
Was soll der Quatsch!



Gefälle



ist gestorben.

Zur Erklärung: ich hatte als "Vorbild" einige vertraute Badezimmer vor Augen, bei denen der Boden wie eine gleichmäßig gerundete Schüssel konstruiert ist. Was ich nicht bedacht habe: die haben alle entweder Terrazzo auf Betonestrich oder Mosaikfliesen auf Betonestrich und nicht großformatige Fliesen. Da ist man natürlich viel flexibler.

Trotzdem danke an alle! Und überhaupt danke für den Tip mit Wedi-Platten!