Gefache vorbereiten für Putz

17.10.2014 Basti



hallo zusammen,
ich möchte die Gefache in unserem Fachwerkhaus neu Verputzen und frage mich nun, wie ich den Untergrund am besten vorbereite. Es gibt am Haus 3 verschiedene Typen von Ausfachungen:
- der größte Teil ist mit Staken und Stroh-Lehm gefüllt, der balkenbündig glattgeschmiert wurde und mit diversen Mustern versehen wurde (gestippt). (Typ1)
- Eine Hausseite hat ebenfalls solche Staken/Stroh-Lehmausfachungen, die aber bis zu 2cm hinter den Balken zurück bleiben und auch nicht (mehr) glatt sind sind, sondern ausgebrochen wirken. (Typ2)
- wo neu ausgefacht werden musste, wurde mit Leichtlehmsteinen ausgemauert. Dort bin ich auch ca. 2cm hinter den Balken zurückgeblieben (Typ3)


Wie und worauf hält der Kalkputz am besten? Sollte ich die balkenbündigen Gefache 1-2cm abschlagen und damit 'aufrauhen' damit sie so aussehen wie Typ2? Das wäre ja auch vorteilhaft damit der Putz nicht so bauchig wird. Denn das würde ich am liebsten natürlich so gering halten wie möglich, da ich es nicht so schön finde. Oder eher anders herum die ausgebrochenen gefache erst mit Lehm reparieren und glätten und mit so einem Muster versehen? Was meint ihr wie ich am besten vorgehen sollte.

Danke für jeden Hinweis.

Grüße,
Sebastian



ein weiteres Bild



Typ2: das sind die Gefache, die so aussehen, als wären sie schon mal früher etwas abgeschlagen worden.



und noch ein Bild



Typ3, die neuen Ausfachungen.



Erstes Bild



Gefach Innenwand?

Grüße Martin



Gefachaußenwand....



...würde ich sagen.

Die Wand war aber vollflächig verputzt. Darauf deuten die "Schlagmarken" auf den Balken hin. Von daher war ein "Rücksprung der Ausfachungen nicht nötig.

@Basti

Wie willst du mit den Balken im ersten Bild vorgehen?

Grüße
Martin



Außen



Hallo,
ja es handelt sich ausschließlich um Außenwände. Und ja, die waren mal verputzt. Den Putz habe ich selbst abgeschlagen um das Fachwerk freizulegen. Zum Teil war als Putzträger Schilfrohr aufgenagelt. Auf Bild Typ2 sieht man noch die unzähligen rostigen Nägel. Und zum Teil (Bild Typ1) waren als 'Putzträger' die Balken behauen. Das bekommt man nicht ganz weg, ist aber auch nicht so tragisch. Einen Teil der Balken habe ich aber schon so bearbeitet, dass ich mit dem Ergebnis gut leben kann. Ich habe die Schuppen erst mit der hand abgebrochen, bin dann mit der Flex und einer Fächerscheibe vorsichtig drüber gegangen um das ganze zu eben. Zum Schluss bin ich zum säubern mit der Makita Balkenbürste gründlich drüber.



Hab einfach mal losgelegt



Hallo,
schade dass keiner ein paar Hinweise oder Tips hat. Ich hab jetzt einfach mal losgelegt mit dem was ich weiß und bisschen geübt an einer Stelle, die man später nicht mehr so sieht (weil dann da ein Vordach hinkommt).
Ich hab es jetzt so gemacht, dass ich bei den Ausfachungen wie in Bild 1 mit einer Flex und einer Stein-Schneidescheibe einmal außen herum geschnitten hab und so eine Schräge geformt hab um Platz für den 'Kellenschnitt' zu haben. Dann hab ich gut vorgenässt und mit Kalkputz ein ganz leichtes Kissen aufgeputzt, dass an den Balken auf fast Null ausläuft. Die Fläche hab ich aufgerauht und über Nacht anziehen lassen. Am nächsten Tag wieder vorgenässt und ein weitere Lage dünn aufgeputzt und abgrieben. Bin mit dem Ergebnis ganz zufrieden. :-)