Gefache streichen




Liebe Fachwerkfreunde,
ich habe meine Gefache außen am Giebel (Oststeite) mit Lehmputz zubereitet.
Anschließend mit Silicatfarbe gestrichen. Die zieht´s mir nun ab. Auf Anfrage habe ich dann vorgestern angefangen, die restlichen mit Kalkfarbe zu Streichen mit einer leichten Leinölzugabe (wurde mir von einem Verputzer so mitgeteilt.
Nun habe ich heute gesehen, dass die Farbe auch reißt.
Kann es sein, dass ich die Kalkfarbe zu dich angemacht habe?
Oder, muss ich wirklich die Gefache wieder abnehmen und mit Kalkputz arbeiten?
Gibt es eine andere Möglichkeit. Bin grad am überlegen ob ich in die Tischkante beissen soll, oder, naja, lassen wir´s.



Gefache streichen


Gefache streichen

Hier das Bild dazu





Lehmputz außen ist eine schwierige Sache: Lehmputz kann einiges an Feuchte aufnehmen und ist in gewissen Maßen plastisch.

Silikatfarbe ist so ungefähr das härteste, was man auftragen kann, Kalkfarbe ist lediglich nur etwas besser, was dieses Problem betrifft.

M.E. gehört Lehmputz wegen seiner Eigenschaften zwar nach innen (keine Bewitterung, nur wenig Temperaturunterschied), aber nicht nach außen.

Wenn man der Regel folgt: "von innen nach außen immer plasischer" dürfte man allerhöchstens mit Lehmfarben streichen, die für außen aber vollkommen ungeeignet sind.

Die Altvorderen haben das Problem gelöst in dem sie sehr oft nachgearbeitet haben.
Nicht selten wurden solche Häuser einmal im Jahr geweißt.

Silikatfarben wurden erst 1878 für Anstriche entwickelt, schon damals hat man bei solchen delikaten Außenanstrichen sicher keinen Lehmputz verwendet.

Und noch heute ist die Verwendung eines echten mineralischen Silikatanstrichs eine heikle Sache für Spezialisten.

der Lehmputz ist das Problem!

Gruß

GE



Auf einer



regenschützen Seite kann das mit Lehmputz klappen, aber sonst kann ich nur davon abraten und würde Kalk nehmen.

Grüße Gerd