Fachwerk Wärmedämmung

19.08.2006



Hallo beisammen,

ich möchte bei unserem Fachwerkhaus (Bj ca.1750) die Außenwände im Rahmen der Fachwerk Freilegung isolieren.
Mir schwebt vor, die hoch diverse Gefache Ausmauerung zu entfernen und durch Hanf Faserplatten zu ersetzen. (Fachwerk Balken = ca 20 cm dicke Eiche. Die Hanf Faserplatte möchte ich dann verputzen.

Fragen:
- ist das überhaupt möglich?
- wie befestige ich am Besten die Hanf Faserplatten in den Gefachen?
- welchen Unterputz verwende ich am Besten?
- muß Gewebe Matte eingeputzt werden?
- welcher Feinputz eignet sich am Besten für altertümliches "Glatt-Putz Aussehen?

Grüße
Christoph



Bestandsgefache



Wie sehen derzeitig Ihre Bestandsgefache aus?
Müssen zimmermannsmäßige Arbeiten durchgeführt werden, wo die Gefachfüllungen sowie so entfernt werden müssen?
Trotzdem wäre es sinnvoll, genau einmal zu definieren, was Sie unter Ihrer erläuterten Hanf-Faserplatte präzise verstehen.
Aus unserer Sicht ist es nicht sinnvoll, die gesamten gefache zu entfernen, da eine gute Funktion der Gesamtkonstruktion nur in der Symbiose mit Masse und Dämmstoff harmoniert und funktioniert.
Wichtig ist jedoch zu betrachten, wie Sie Ihre thermische Voraussetzung in Ihrem Gebäude absichern und daraus erst läßt sich die genauere Variante der Lösung ableiten und finden.
Wichtig ist zu betrachten, daß Ihr Gebäude winddicht gemacht wird (nicht luftdicht!!!!!!).
Gute Erfahrungen haben wir mit Holzweichfasersystemen und der Kombination Lehmbaustoffe gemacht, aber nicht weil wir ein Lehmbaufachbetrieb sind, sondern aus der Betrachtung des Konstruktionsverhaltens heraus.

Grüße Udo Mühle



Bestandsgefache-Hanffaserplatte



Hallo Udo Mühle,

Erstmal danke für die schnelle Reaktion.
"Winddicht" ist ein guter Tip!

Das Bestandgefache sieht aus wie folgt:

WENIGE Gefache mit Lehm gefüllt(wie´s aussieht mit Stroh vermischt, um "Holzstäbchenkonstruktion" im Gefache). Soll bleiben.

die meißten Gefache Ausmauerungen bestehen aus gebranntem Massivziegel (~Reichsformat, keine Ahnung ob Ton oder Lehm), ZementFugen sind sehr bröslig, viele Steine lassen sich einzeln nach innen entnehmen, z.T. lassen sich komplette Ausmauerungen gesamthaft "bewegen"; sind nicht mehr richtig am Fachwerk befestigt. Ziegel sollen raus.

wenige Ausmauerungen bestehen aus Beton Hohlblocksteinen. Sollen auch raus.

Zimmermann Arbeiten sind - nach jetzigem Kenntnisstand - nur wenige fällig, 1 kürzere Querverstrebungen ist hin, dazu ein paar Risse verschließen.

Die angedachte Hanffaser Platte ist Isover Florapan L 140 bzw 180; die ich so Balken innen bündig wie irgend möglich (bzw unter "Druck") ins Gefache einbauen möchte; Fugen mit Hanf Dämm Wolle ausstopfen; Ränder mit Holz Leisten abdecken. (=> winddicht...?)
Platten + Leisten Oberfläche von Balken Außen Oberfläche ~ 1-2cm nach innen versetzt.
Mit Putz auffüllen + leicht nach außen wölben.

(Innenraum mit Gipskarton verkleiden.)

So mein Gedanke.

Denken Sie, daß das Konstrukt winddicht sein kann?
Gibt es für solche Außen Vorhaben geeigneten (Lehm?)Putz?
Welche Farbe paßt da am Besten drauf?
Soll unbedingt Diffusionsoffen sein!
Sollte ich besser "streckgewebe" einputzen, um auch künftige Schrumpfrisse etc zu vermeiden oder gibt es bessere Ideen?
Was verwende ich als "Feinputz", um möglichst den antiken "leicht buckligen Bauern Glatt Effekt" zu erzielen?

Danke + Grüße
Christoph



Hallo Cristoph,



ich halte es aus folgenden Gründen für falsch die Wärmedämmung nur im Gefach einzubauen.

- Bei Zuschnitt von Platten im Gefache ist der Verschnitt sehr groß. Die Befestigung dieser ist sehr aufwendig.

- Die Holzbalken haben jetzt eine schlechtere Wärmedämmung als die Ausfachung. Die Gefahr das die Feuchtigkeit im Bereich der Balken stark ansteigt erhöht sich.

Zum neuen Ausfachung kann ich Dir nur Lehm (Lehmsteine) empfehlen. Ggf würde ich mal über eine zweite wärmedämmende Ebene nachdenken.

Grüße aus Koblenz Gerd



Lehmsteine



Hallo Gerd,

....Einwand ist gut.

Habe gerade auf Deiner Homepage gesurft + auf Claytec Lehmbaustoffe weiter. Mit fielen Lehm Hohlblockziegel auf, die sich als interessante Alternative präsentieren .....

Ich denke, das muß ich mir im Original ansehen.

Vielen Dank + bis bald
Grüße
Christoph



Vorgehensweise



Die Gefachbereiche, die herauszunehmen fällig sind, sollten auch wieder mit Lehmsteinen (Speichermasse und natürlicher Holzschutz!) ausgeführt werden. Umlaufend eine Dreikantleiste in die Gefache einbringen, versteht sich selbst. Gefachfestigkeit, beidseitig im noch modellierfähigen Zustand mit kurzer Fugenkelle umlaufend gegen die Dreikantleiste verpressen.
Innenseitig nachher, wenn der Lehmputzausgleich bis auf Balkenhöhe aufgebracht wurde und durchgetrocknet ist, kann man die angedachte Hanfmatte aufbringen. Diese ich aber auch bei einem direkten Hanfprodukthersteller (Naturbaustoffhändler) erhältlich!
Eine bessere Alternative zu Deiner angedachten Variante ist die Möglichkeit, eine Holzweichfaserplatte in Lehm gebettet aufzubringen, die nachher mit einem Lehmputz versehen werden kann.
Gipskarton hat bei Lehmkonstruktionen eigentlich nichtgs zu suchen! Schlechte bauphysikalische Verhaltensweise und dazu noch ein erschreckendes Recyclingprodukt (Entschwefelungsgips!!).
Zu kongreteren Fragen kannst Du uns jederzeit kontaktieren.

Fachgrüße Udo Mühle



Statt Gipskarton verputzen



Hallo Udo,

Danke für die Tips!

An welche Art Holz Weichfaserplatte denkst Du (für innen)? Kannst Du mir einen Hersteller / Marke empfehlen?
Bisher erschrak ich immer vor den Preßspan Bindemitteln, mir kam Gipskarton weniger schlimm vor (Teufel Beelzebub...)

Danke + Grüße
Christoph



Unser Hersteller



Wir arbeiten mit DHD-Doser-Produkten und haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht.
Es handelt sich um ein allseitig einsetzbares Stufenfalzprodukt für hohe Anwendungsvielfalt.
Bei Interesse stehen wir gern mit tiefgründigeren Informationen direkt zur Verfügung.
In unserem Profil kannst Du Dir Bilder diesbezüglich anschauen.

Grüße Udo