Gefache ausfachen - womit?

30.12.2005



Hallo,

Ich habe jetzt unser (baufaelliges) Nebenhaus, das auch ueber 200 Jahre alt und Fachwerk ist, per Zwangsversteigerung gekauft und daher viele Fragen, die ich in verschiedenen Beitraegen hier einstelle. Allgemein suche ich Kontakte mit Fachwerk-Freunden und -Experten im Stuttgarter Raum - also bitte bei mir melden!

Die Gefache sind bisher mit Bruchsteinen und Lehmputz gefuellt, das zum Teil von selbst rausfaellt (und bei Auswechseln morscher Balken eh raus muss). Womit fuelle ich sie wieder auf?
Die meisten Waende werden aussen waermeisoliert (siehe anderer Beitrag), aber einen Teil moechte ich als Sichtfachwerk innen isolieren.
Ein Nachbar, der mir hilft (aber kein Experte ist) empfiehlt Gefache aus Gasbeton. Das ist bei Innenwaenden oder Aussenisolierung wohl o.k., aber sonst habe ich hier im Forum erhebliche Meinungsdifferenzen gesehen, die wohl auch z.T. weltanschaulich gepraegt sind. Ich bin weder Purist noch habe ich einen Goldesel, moechte nur etwas baulich sinnvolles tun das mir nicht in 10 Jahren das Haus zerstoert.

Viele Gruesse,
Frank Berauer



Lehmsteine



sind zur Ausfachung ideal (abgesehen von Strohlem und Stakung, welche einen großen Arbeitsaufwand erfordern). Das hat auch nichts mit Weltanschauung zu tun, sondern sie haben gegenüber Gasbeton den Vorteil wesentlich weicher und elastischer zu sein, können die Feuchte vom Holz wegtransportieren und lassen sich wesentlich leichter an die unterschiedlichen Gefache anpassen.
Bei den Ausfachungen mit Porenbeton die ich bisher gesehen habe, kam es bereits nach wenigen Jahren zu massiven Abplatzungen und Rissen.
Mit den Lehmsteinen werden Sie auf lange Sicht das bessere Ergebnis erzielen.

Grüße
Herbert