Kellerraum ausbauen

13.02.2006



Hallo,
ich möchte gerne einen Kellerraum bei mir ausbauen. Das ganze soll ein Computerraum werden, ich tendiere daher dazu, vor das vorhandene Fachwerk Rigips zu setzen, allerdings bereiten die sich zersetzenden Gefache mir etwas Sorge. Da eine proffessionelle Sanierung aus Geldmangel eher nicht zur Debatte steht, habe ich mir schon Gedanken gemacht, ob man die Gefache evtl. wo es nötig ist ganz rausnimmt und mit Gasbeton aufmauert. Wäre das gefahrlos möglich oder muss man da mit schlimmen Folgen rechnen?
Ich hab mal drei Bilder gemacht, damit man sich auch optisch einen Eindruck machen kann.
http://i1.tinypic.com/np1f7c.jpg
http://i1.tinypic.com/np1gtx.jpg
http://i1.tinypic.com/np1h0j.jpg

Das Haus stammt wohl so aus Mitte des 17 Jhdts., ist also schon ein paar Tage alt.
Vielen Dank für die Hilfe :)



Das sieht doch …



gar nicht so schlecht aus!
das Bröselige etwas anfeuchten und wieder reindrücken; dann mit Lehmmörtel auffüllen; Lehmputz drüber, Kalkkaseinfarbe - fertig!

Das ist auf jeden Fall billiger als die Gefache mit Porenbetonsteinen auszufachen - die dann die Balken nachhaltig schädigen werden!

Vorher würde ich das allerdings mal auf etwaige Schäden untersuchen - ausschauen tut's ja ganz gut!

Man könnte auch noch mit Kalkputz als letzte Lage arbeiten!

mfG

FK



Gefache reparieren ist nicht so schwer



hab mir die ersten 3 Bilder kurz angeschaut: wenn Sie und Ihre Computer sich im geplanten Raum nicht kaputt/verheizen wollen,sollten zuerst die -teilweise lehmlosen Gefache- mit Leichtlehm repariert werden. Diese Arbeit ist nicht schwierig und kann im Selbstbau ausgeführt werden.Unsere Selbstbaukundschaft lernt sowas -die meisten TeilnehmerInnenhaben überhaupt keine Vorkenntnisse-an unseren Selbstbau-Lehmseminaren. Wenn Ihnen dann die neu Verputzen Lehmgefache nicht gefallen, kann man diese mit LehmFarben schön gestalten. Wenn Sie sich dann für eine gerade Gipskartonplatte als Verkleidung entscheiden sollten,bauen Sie bitte zu den Lehmgefachen hin mind.8 cm Luftschicht ein.
Eine zweite Methode wäre:
1) vhd. Gefache im Ist-Zustand belassen
2) 8-10cm Luftschicht belassen
3) Vormauerung (auf separatem Fundament,und das macht Arbeit!!) mit ca 10-15cm Porenbetonsteinen (z.B. Ytong)
4) Ytongwand verputzen
5) Ytongwand streichen
Keinesfalls sollten Sie die Lehmgefache Entkernen und mit Ytongsteinen ausmauern.
Und zum Abschluß die dritte Methode:
1) Lehmgefache komplett entkernen
2) Neuausmauerung mit Holzleichtlehmsteinen
3) vollflächig Schilf-Putzträgergewebe anbringen
4) LeichtlehmWärmedämmputz auf Schilfgewebe auftragen
5) die Wände mit LehmFarben gestalten
viel Erfolg!



Bitte berichten Sie uns bitte weiter...



Ich habe grösste Bedenken gegen irgendeine offenporige Vorsatzschale.
Sie reichern nur die Feuchte innen an und züchten Schimmel ohne Ende!



@Herr Brommm



wie würden Sie eine Fachwerk-Vorsatzschale -nicht offenporig-ausführen? Ich habe über 27 Jahre lang ausschließlich offenporige,homogene Vorsatzschalen(ohne Luftschicht) mit Baustoffen wie Leichtlehm,Lehmsteinen etc
ausgeführt.



Auch im Keller, wenn alles durch Feuchte geschädigt ist?



Ich lasse mich gerne aufklären und bitte hierzu um mehr Details.
Evtl. gibt es auch solche Fotos von vorher und nach zehn Jahren.
Ich wäre sehr dankbar für solche Info.





Hallo,
erstmal Danke für Ihre zahlreichen Antworten. Ich merke schon, so einfach wie ich mir das gedacht habe, wird es wohl nicht zu machen sein, wie ich dachte. Das Problem mit dem Gefache auf dem zweiten Bild ist, dass es nahe dem Verfall ist. Das Holz ist völlig ausgterocknet und bröselig. Ich denke selbst das Einbringen von Lehm wäre hier sinnlos, da es nach mehr oder weniger kurzer Zeit wieder alles runter kommen würde.
Ich würde noch gerne wissen welche Produkte empfehlenswert sind um die Gefache wieder zu füllen. Links zu Verarbeitungshinweisen, bzw. generellen Infos zur Bearbeitung von Gefachen wären sehr nützlich :)
Wie sieht es im Falle einer Vorsatzschale mit Mineralwolle, etc. aus?
Was mich noch interessieren würde. Was macht man am besten mit Balken die Einfall von Horzwürmen zeigen, bzw. mehlig aussehen???



@Herrn Bromm



selbstverständlich habe ich im feuchten Kellerraum bei geschädigtem Holz und dauerhaft hoher Luftfeuchtigkeit etc.noch nie eine Fachwerk-Vorsatzschale aus Lehm empfohlen. Diese Vorsatzschalen haben wir immer ab OK Kellerdecke im trockenen EG-OG-Bereich erfolgreich ausgeführt. Viele Infos -auch Detailkonstruktionen-hierzu finden Sie unter www.texbis.de.
Ich bin mir bei dem angefragten Keller-Fachwerk-Computerrraum nicht sicher,ob der Raum wirklich im Keller "eingegraben" ist.



Wenn ich richtig gelesen habe, geht der erste Satz bei der Frage los:...



..."Ich möchte gerne einen Kellerraum bei mir ausbauen" usw....
Da helfen diese Antworten nicht viel weiter.
Sicher gut gemeint aber leider...es ist halt ein Keller.



Wie nun?



Nunja, der Boden des Raumes liegt ca. 80cm unter Straßenhöhe. Feucht ist der Raum eigentlich nicht. Das einzige was mich etwas beunruhigt ist Feuchtigkeit/Kälte Luft die aus einem betonierten Revisionsschacht für ein Abwasserrohr kommt der sich in dem Raum befindet.
Muss ich aus den letzten Antworten schließen, dass man so gesehen quasi nix machen kann oder was?



eingegrabenes LehmFachwerk?



Wenn Ihre Fachwerkaußenwände im KG wirklich ca 80cm in der Erde eingegraben sind ist es allerdings kein Wunder,wenn Lehmgefache und das Holzgebälk kaputt gegangen sind.
Dann würde ich Ihnen vom Umbau zum Computerraum abraten.
Oder eine richtige Außenwandsanierung in Angriff nehmen (nach dem Motto Fachwerk+Lehm raus bis ca 30-40cm über Erdreichgrenze, neue Außenwände aufmauern)



Die Außenwände....



... des Hauses, bzw. die Sockel sind aus Naturstein. Zur Straßenseite ist in dem Raum kein Fachwerk. Ist ne ca. 1m dicke Außenmauer. Nur die Innenwände sind aus Fachwerk. Unter dem Fachwerk befinden sich unterschiedlich hoch gemauerte Sockel (zwischen 15 und 30 cm).



Fachwerk-Innenwände reparieren



ja,so kommts halt immer zu doppeltem Kommunikationsaufwand,wenn beim Einstellen der Fragen nicht eine exakte Beschreibung des bautechnischen Ist-Zusatands vorangeht. Wie man Lehm-Fachwerkwände repariert ist oben beschrieben. Wie die Außenwand(Mauer) aussieht qweiß ich nicht.



Entschuldigung....



...tut mir leid, wenn ich hier unnötigen Mehraufwand verursacht habe! Die Außenwand ist noch ganz fit bis auf die Tatsache, dass da kein Putz mehr dran ist. Hab aber schon mit nem Maurer gesprochen, der mir da wohl auch früher oder später einen Putz mit starkem Wesersand-Anteil aufbringen wird.