Lehmgefache

25.05.2002



Ich habe eine Fachwerkscheune, bei der das Gefache teilweise nicht mehr da ist, teilweise Löcher hat oder nur ein bisschen abgeplatzt ist. Ich würde es ganz gerne wieder traditionell herrichten, weis aber nicht wie. Kann mir jemand weiter helfen?



Lehmgefache erneuern-kein Problem



Schaut euch zunächst den Aufbau der vorhandenen Gefache an.Meist sind als Grundgerüst dicke Eichenhölzer in Nuten geschoben worden und dann mit biegsamen Weiden- oder Haselzweigen umflochten worden. Auf dieses Grundgerüst wird von beiden Seiten der Strohlehm nicht zu zaghaft angeworfen und gleichmäßig verteilt.Von vorhandenen Gefachen kann man den losen Lehm abmachen und über Nacht einweichen, evtl. noch ein bißchen kleingehäckseltes Stroh unterrühren bis er die richtige Konsistenz hat. Da muß man ruhig ein bißchen experimentieren und darf sich von Fehlschlägen nicht gleich entmutigen lassen.
Falls nicht mehr genügend Lehm vorhanden ist, kann man z.B. Lehm in Pulverform bei speziellen Händlern kaufen, dieser wird im Verhältnis 1:3 mit Sand gemischt und ebenfalls Stroh untergerührt.(An kleingehäckseltes Stroh kommt man übrigens bequem nach der Getreideernte, wenn die Felder noch nicht umgepflügt worden sind.Einfach mit einem Sack aufs Feld und aufsammeln!)Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Gefache mit fertigen Lehmziegeln und Lehmmörtel auszumauern. Dazu müssen zunächst ringsum auf der Innenseit dreieckige Leisten aufgenagelt werden und in die Lehmziegel eine entsprechende Nut geritzt werden(Dadurch wird das gesamte Gefach fester).Falls die Gefache anschließend verputzt werden sollen, darf der Lehm nach vorne nicht mit den Balken abschließen, sondern ca. 2 cm dahinter, darauf kann man dann einen Putzträger aufbringen und einen mehrschichtigen Putz auftragen (das Thema Putz ist allerdings auch so ein Kapitel für sich, das kann hier nicht in 2 Sätzen abgehandelt werden)
Ich hoffe euch damit eine kleine Hilfe gegeben zu haben.Traut euch zu experimentieren, falls es nicht so geklappt hat, runter mit dem Lehm und noch mal von vorne!



Kalkoberputz!



Ich kann meiner Vorrednerin nur zustimmen. Sehr gute Beschreibung. Gute Erfahrungen habe ich bei Lehmgefachen in Verbindung mit Kalkputz gemacht.
Ganz traditionell und edel ist Sumpfkalkputz.(Rezepte und Infos dazu gibt`s bestimmt im Internet) Einfacher geht´s z.B. mit Traßkalk/Sand 1:4. Beim erstellen des Lehmgefachs nach fertigstellung mit Axt oder Hammer kleine vertiefungen einschlagen. Lehmgefach gut austrocknen lassen (mehrere Wochen), ggf. Putzträger aufbringen, gut Vornässen und Kalkputz Zweilagig aufbringen. Zum Schluss zwischen Balken und Gefach mit der Kelle einen Kellenschnitt durchführen. das beugt dem unvermeidlichem einreißen vor.
Viele Grüße:



historische Lehmgefache



Bin im Stande wieder historische Lehmwickel zu erstellen. Habe gerade ein BV mit ca. 60 m² Lehmwickeln fertiggestellt und diese Wickel auch noch mit Langstroh gewickelt (große Mengen vorrätig!)Weitere Varianten sind möglich und denkbar. Oberputze sind in Kalkputz oder sogar mitlerweile mit wetterfesten Lehmputzen möglich.
Meine Leistungen kann ich Ihnen anbieten und führe meine Arbeiten alle maschinell aus und kann Ihnen gute Referenzen vorweisen. MfG Lehmbude