Ist das schlimm ?

18.07.2005



Hallo zusammen,

man bin ich froh, daßß man sich hier so toll über Fachwerkhüser informieren kann.
Folgende Situation: Wir haben die Gelegenheit ein Fachwerk haus, BJ 1830 zu kaufen. Haus wurde 1993 kernsaniert. Also neue Elektroinstallation, Sanitär, Heizung, Decken usw. alles neu.
Jetzt habe ich gesehen, daß sich außen am Haus etwas löst. ( Siehe Bild ) Das ist an 3-4 Stellen am Haus so.
Ist das schlimm ? Was muß da gemacht werden ? Was kostet sowas ?

Noch ne weitere Frage. Ich würde gerne jemanden beauftragen den Wert und den Zustand des Hauses zu schätzen. Die normalen Gutachter nehmen jedoch horrende Preise. Gibts da ne andere Lösung ?

Vielen Dank für Eure Hilfe !!!!!!



Leistengefache



Hallo
Damals hat man anscheinend Leisten (Dachlatten) auf die Balken genagelt und dann die Gefache nue und dick überputzt - Meistens hat man das mit Kalkzementmörteln gemacht. Dann hat man die Kanten etwas angeschrägt und die Leisten entfernt.
Die Dicke und das Gewicht können nun die alten Gefache herausziehen!
Oder die Gefache sind mit "modernen" Steinen "renoviert" worden und die Balken sind schon geschädigt - evtl auch durch einen zu dichten Anstrich.

Bei den alten Häusern ist es nicht immer "gut" wenn alles "neu" gemacht wurde, da hierbei meistens die eklatantesten Fehler gemacht werden und wurden.

Aus dem was man hier sieht würde ich die Finger von dem Objekt lassen - oder die "Hütte" wieder sanieren!
Aber da würde es sich evtl doch empfehlen, einen "Fachman vor Ort" zu kontaktieren - auch wenn er was kostet!
Bei der Begutachtung sollten Sie Wert auf unabhängige Bewertung legen udn das Hauptaugenmerk auf die Substanz legen!!! Vor allem die, die man nicht sieht, die aber meistens bei dieser Art von "sanierten" Gebäuden schon angegriffen ist!
Wenn das Haus einfach ein "Traumhaus" ist - kaufen - sanieren - leben!
Glück auf

Florian Kurz





danke für die meinung, habe noch ein weiteres bild angehänft von einer anderen stelle am haus



Zementschwarte …



… und die Folgen!
ähnliches hatte ich vor 2 Jahren zu verarzten!
Die Zementschwarte hat die ursprünglichen Sandstein - Kalkmörtelgefache mit der Zeit herausgelöst und die Gefache waren teilweise mit der Hand und ohne großes Werkzeug "am Stück" herausnehmbar!
Sanierung: heruasnehmen der maroden Teile und Ersatz mit Lehmsteinen - dann drauf einen Kalkputz!


… ich würd es mir überlegen …

Florian Kurz



Fehlende Gefachsicherung?



Dachog. Sieht aus als drücke ein Gefach aus dem Rahmen. Entweder wurde seinerzeit keine Gefachsicherung eingebaut oder diese hat ihren Geist aufgegeben. Da das Gefachmaterial in einem Stück heraustritt, werden die Steine wohl mit Zementmörtel vermauert worden sein. Mein Vorschlag: Gefach herausnehmen, Gefachsicherung (Dreikantleisten, Weidenruten o.ä. )umlaufend auf die Rahmenbalken befestigen und Gefach neu einmauern. Kalkmörtel!!!. Mfg ut de ole Mark.



na das hört sich ja nicht so doll an................



wenn alles neu verputzt werden muß, wird das sehr teuer ?



neue Gefache …



… heißt:
alte Gefache raus
Aufbau neuer Gefache mit Dreieckleisten, Lehmsteinen oder Feldbrandsteinene (o.ä.) Putz mehrlagig innen und mehrlagig aussen!
Wenn die alten Gefache draussen sind kann man das Fachwerk untersuchen, ob es Schäden aufweist (vor allem im Balkenmittelbereich)
kein Zementanteil!

bei einem fähigen, kompetenten Handwerker Angebot verlangen
und oder vorher ansehen lassen!

mfG

Florian Kurz