Wann ist Verputzen der Außengefache möglich?

20.08.2005



Hallo,

erstmal Glückwunsch, das hier ist ein super informatives Forum, ich stöbere hier gerne herum!!
Wir sind seit zwei Jahren Fachwerkhausbesitzer in Nordhessen. Leider wurde dieses in den letzten Jahrzehnten kaputtrenoviert. Der hintere Schwellbalken und das untere Drittel der Ständerbalken war Blumenerde, da von aussen verklinkert. 2004 haben wir die Fachwerkkonstruktion der rückwärtigen Wand (Erdgeschoß)von einem Zimmermann neu erstellen lassen. Mit einem Jahr abgelagerten Eichenbalken.
Jetzt mauert mein Mann die Gefache mit Leichtlehmsteinen aus. Diese sollen dann mit Kalkputz verputzt werden.

Trotz guter Bücher bleiben für uns Lehmanfänger natürlich Fragen offen:
Was sind Eure Erfahrungswerte wann wir an das Verputzen der Außengefache denken können? Ich habe sowas mit einer Heizperiode im Ohr, kann das stimmen? Leider werden unten die Räume (fast) nicht geheizt.....
Und wenn das stimmt, was machen wir in der Zwischenzeit mit der ausgemauerten Wand? Im Moment ist ein Folienvordach drüber, dass den meisten Schlagregen abhält. Können wir das so lassen oder lieber Folie locker davor?

Ich freue mich über eure Antworten

Nathalie



Außenputz!!





Außenputz!!



Guten Tag Nathalie Dettmar
sie schreiben das die Fachwerk Gefache durch eine Folie geschützt sind
wie dicht ist die Folie an dem Fachwerk? weil die Lehm Gefache nicht austrocknen können mit der Folie

Trocknungszeiten baustoffen sollte man beachten ein ungefährer Richtwert ist 1 mm pro Tag d. h. wenn Sie eine 20 cm starke Wand haben haben Sie eine Trocknungszeit von ungefähr 200 Tagen
um aber die Gefache zu schützen bei dem schlechtem Wetter
würde ich Ihnen raten dass sie ein Kalk Vorputz aufbringen


mit zimmerlichem Gruß
Andreas Vollack
Aus Hann. Münden



Außenputz auf Gefache


Außenputz auf Gefache

Hallo Nathalie,
das mit dem Folienvordach ist eine gute Lösung. Wichtig ist, dass der Außenputz auf die Gefache ein Kalkputz und kein Zement haltiger Putz ist und das die Arbeiten an der Inneseite der Wand abgeschlossen sind. Arbeiten im Innenbereich geben immer wieder leichte Erschütterungen an den Außenputz weiter, so daß dieser schlechtenfalls zu Rissen neigt oder gar abfällt.

Ein wenig Regen schadet der Lehmwand nicht, sofern ein Leichtlehmstein mit 1.200 kg/m³ verwendet wurde. Als Außenputz empfehlen wir Kalkputze von gräfix (gräfix 61 Haar und gräfix 61), zu beziehen u.a. über www.naturbaustoffcentrum.de

Grüße aus dem Spessart

Roger Kaufmann