Gebäudekühlung mit Wandheizung




Moin ihr Fachwerker,
letztens kam mir die Idee, meine Wandheizung (Warmwasser, dichter Rohrabstand, Lehmputz) im Sonner für die Gebäudekühlung einzusetzen. Die benötigte Kälte könnte mittels kaltem Grundwasser aus einem Brunnen kommen. und dann das angewärmte Wasser in einen anderen , ca. 100m entfernten Brunnen zurück geführt werden. Zwischen Heizungswasser und Brunnenwasser müsste ein Wärmetauscher verbaut werden und es müsste bestimmt auch eine Regelung dafür da sein, dass das Heizungswasser nicht zu sehr gekühlt wird wegen des Tauwasserausfalls. So weit kurz meine Geanken.
Geht das? Hat jemand so was?
Erfahrungen würden mich sehr interessieren.
Vielen Dank.
Stefan.



Gebäusekühlung



Grundsätzlich muss es machbar sein. Ich kann leider keine technischen Details liefern. Aber ich habe es im Zusammenhang mit der Eisspeicherheizung gelesen. Vielleicht hilft das ja schon um entsprechende Systeme/ Ansprechpartner zu finden.



Funktioniert



Dass man auf den Taupunkt achten muss, ist klar. Grundsätzlich funktioniert es aber. Die Firma Klimatop, von der wir unsere Klimadecken haben, wirbt sogar damit. Ursprünglich hatten wir sie nur als Heizung geplant und verbaut. Nachdem es letzten Sommer hier eine ungewöhnlich lange heiße Wetterperiode gab, so dass das dicke Mauerwerk bis innen hin durch erhitzt war, habe ich mich mit der Firma beraten, ob ein Wärmetauscher im Brunnen funktionieren würde. Nach deren Aussage wäre es die optimale Lösung. Umgesetzt haben wir es jedoch bisher noch nicht.

Viele Grüße
Tilman



Danke.



Na dann wird es bei mir ja wohl auch funktionieren... . Mal sehn, was der Heizungsbauer zu der Idee sagt. Danke für Eure Antworten.
Stefan




Schon gelesen?

Aufbauschicht Außenwand