Stilfrage: Dachumbau Gauben in Oberösterreich

24.12.2011



Hallo liebes Forum,

im neuen Jahr soll das Dach in unserem Flözerhaus drankommen.

Ich habe alte gut erhaltene Doppelmulden-Falzziegel von einem Stadelabriss aus Bayern gekauft. Hiermit soll das Dach neu gedeckt werden, und zuvor natürlich alles gedämmt werden und ein Kaltdach drauf. Nun will ich die vorhandenen Gauben abreißen und auf der andern Seite zwei neue Doppelgauben bauen, die also über je zwei Sparren Breite gehen.

Meine Frage an die Stil-Kenner für Oberösterreich, was findet ihr passender: Schleppgauben (schräge) oder Walmgauben? Ich tendiere zu Schleppgauben, bin aber noch unsicher, ob ich die mit Blech decken soll oder mit dem Ziegel.

Liebe Grüße Cornelius



Schleppgauben oder "Walmgauben" ?



Guten Morgen Cornelius.
Das ist in erster Linie eine technische und finanzielle Frage. Dein Dach sieht so aus als ob beides mögkich ist. Schleppgauben sind preiswerter, weil einfacher herzustellen.
Ansonsten? Geschmacksache!!!!!
Ein Vorschlag für ein kleines Detail: Rechts und links, an den Gaubenecken würde ich nicht einen einzelnen Pfosten setzen, sondern zwei, mit einem kurzen Riegel dazwischen.
Da wird die Gaubenecke breiter und Du bekommst weniger Probleme mit der Gaubenwangendämmung.
Ich habe Walmgaube in Anführungszeichen gesetzt, weil Du vermutlich Satteldachgaube meinst. Die kann auch abgewalmt werden, das machts dann nochmal etwas teurer. Es kann auch sein, dass die Fachbegriffe in Österreich anders sind als in Deutschland. Das weiß ich nicht.
Gruß und ein schönes Weihnachtsfest
Ralph Schneidewind
P.S.: Worauf ich auch noch achten würde: Dass der Brüstungsriegel über die Ziegel steht! Das ist wichtig für einen problemlosen Anschluß des Bleches.



Geschmacksfrage



Wie schon geschrieben wurde, ist beides möglich.
Was die Eindeschung anbelangt, kommt es auf die Neigung der Gauben an, bei steiler Neigung sehen Ziegel mE besser aus.
Bei einer Blechbedachung sollte eine Hinterlüftung zwischen Dachhaut und Blechunterkonstruktion mit berücksichtigt werden.

Grüsse



Gauben



Hallo Cornelius,
Ein sehr schönes Haus haben Sie .

Wenn Sie einen Sparren raussägen wollen, überprüfen Sie bitte das Dachgefüge. Ist es ein echtes Pfettendach ?
Gibt es eine Firstpfette ?
Wenn nicht kann es sich eine "Mischkonstruktion" aus Pfetten- und Sparrendach handeln. Wenn die Sparrenpaare eine "Binderfunktion" haben, können Sie nicht einfach einen Sparren raussägen. Der gegenüberliegende Sparren hat dann keinen Halt mehr.

Fragen Sie doch einfach mal einen Zimmermeister aus der Gegend.

Viele Grüße und noch schöne Weihnachten.





Danke schonmal für die Antworten. Zur Rückfrage von Hr. Göbel: Wir haben keine Firstpfette.

Ich will auf jeden Fall einen Zimmermeister aus der Gegend fragen, aber es ist mir immer lieber, wenn ich selbst vorher schon ein Konzept habe, sonst kommt da oft Käse bei raus ... Wie man sieht, sind ja bei dem Dach bereits zwei unterschiedliche Gauben realisiert.

Gruß Cornelius



Gauben



Hallo nochmal,

Ja es sind schon 2 Gauben realisiert, aber... die sind genau ein Sparrenfeld breit.

Also wurde kein Sparren rausgesägt.

viele Grüße



Gaubenauswechslung



Das mit einem rausgeschnittenen Sparren ist ein Routineeingriff für einen Zimmerer. Falls Kehlbalken oder Hahnenbalken vorhanden sind, wird da einfach ein Überzug auf die KB, bzw. HB-Lage gelegt. Oder es wird ein richtiger Wechsel zwischen die benachbarten Sparren eingebaut.
Kein Grund sich graue Haare wachsen zu lassen.
Gruß
Ralph



Gauben



@ Ralph,

Es ist richtig: keine große Sache, aber man muß es wissen.

viele Grüße



Jou,



stimmt, Robert!