Dachausbau ohne Holzschalung möglich ???

09.12.2006



Hallo zusammen, Achtung ! Wer dumme Fragen nich mag sollte nicht weiterlesen!!! Folgendes: Wir planen eine Hofreite oder ein Fachwerkhaus zu kaufen. Heute haben wir eine Mischung aus beidem angesehen. Es gefällt und sehr gut. Hat allerdings nur 100qm und ist somit sehr klein. Der MARKLER hat uns allerdings erzählt, dass es Dämmsysteme gibt, die direkt unter die Ziegeln (keine Folie oder Holzverschalung unter den Ziegeln), zwischen die einzelnen Sparren (Abstand etwa 45 - 50cm) gesetzt werden können und somit ein guter Dachausbau möglich ist. Aufgrund des Platzes sollte dann Büro und Elternschlafzimmer unter das Dach wandern.
Kann mir hier jemand sagen, ob es soetwas wirklich gibt und woher ich Informationen bekommen kann ???
Achso, dass Haus ist zu gut einer Hälfte aus Fachwerk und der hintere Anbau aus Stein. Die Straßenfront darf wohl nicht geändert werden. Bedeutet das, dass ich im hinteren Bereich auch keine Dachfenster oder Gauben setzen darf?

Vielen Dank im voraus
Gruß
Alexander



Zu Dachfenstern und Gauben...



...besser mit der Denkmalpflege reden. In der Regel werden die gegen passende Formen nichts einzuwenden haben.

Kunstgriff: Bei der Denkmalpflege fragen, welche Architekten Sie für solch eine Altbausanierung empfehlen können. Wenn Amt und Architekt gut miteinander können, geht manches viel leichter.

Grüße

Thomas





Hallo, ich empfehle, sich Informationen bei der Fa. Isofloc einzuholen. Nach meinem Wissensstand blasen die u.U. Zellulosewolle direkt an die Dachziegel.
Gauben würde ich, wenn solche nur schwerlich genehmigt werden, nicht gegen den Willen der Behörden einbauen. Ich persönlich würde aber auf der Rückseite, wenn der Nachbar dadurch nicht beeinträchtigt wird, Dachflächenfenster nicht von vorneherein ausschließen und diese auch "schwarz" einbauen.
Gruß aus der Wetterau.



Es gibt keine dummen Fragen,





Sorry,



da bin ich wohl zu früh auf die enter Taste gekommen.
Sondern nur dumme Antworten.
Ihr Markler hat Recht, es gibt solche Systeme, allerdings meines wissens nur aus Styropor order soetwas änlichem. Was sie dann aufjeden Fall bendenken müssen ist, mal davon abgesehen das das Material...! aber, sie haben keinen besonders guten sommerlichen Hitzeschutz (Fasenverschiebung) was bei Aufenthaltsräumen und Schlafzimmern besonders wichtig ist. Besser wäre es, die Sparrensträrke auszunutzen und das was an Dämmstärke fehlt, in Form von Aufdopplungen oder Holzweichfaserplatten aufzubauen. Das man Zellulosedämmung bis unter die Ziegel blasen kann, kann ich mir nicht forstellen. Erstens, fehlt dann die Hinterlüftung, zweitens würde es beim Ausblasenb die Ziegel anheben und die Dämmung wärde überall, aber nicht das wo sie sein soll.

MfG
HG



sprechen



sie mit der denkmalpflege auf jeden fall vor dem kauf.
bei uns ist es beispielweise so, dass für den denkmalpfleger dachflächenfester ein absolutes "no no" sind, gegen gauben in richtiger ausformung hat dagegen nichts. ist halt verschieden. ein Gaube ist natürlich auch keine billige angelegenheit, kann auch statisch problematisch sein - dafür hat man ein richtiges fenster.
ich habe mal 3 drei jahre in einer dachgeschoßwohnung gelebt und kann ihnen aus dieser Erfahrung nur raten, dem sommerlichen hitzeschutz absolute priorität einzuräumen - auch wenns ein paar zentimeter kostet. sonst bekommen sie locker 30 grad. und zwar innen.