Gasverbrauch FWH

28.01.2019 Cat



Im Moment befindetr sich mein Haus noch in der Kernsanierung aber Gas habe ich schon. Momentan heize ich überall und habe so 20-30 qm3 pro Tag Verbrauch. In 3 Monaten bin ich schon bei 800 qm3.

Da ich noch nie Gas hatte und auch keinen kenne der Gas hat wollte ich euch mal fragen wie das bei euch so mit den Verbrauch ist. Im Internet steht nichts. Ich kann also niemanden mit einen FWH fragen außwer euch hier :) Laut Gas Versorger verbrauche ich viel zu viel ... das haben angeblich andere im ganzen Jahr.. ist dem so???

Ich habe eine alte Viessmann Heizung die ich von Flüssiggas auf Erdgas umstellen lassen habe. Ich habe einen Mischer eingebaut der in Mittelstellung steht. So kann ich die Wandheizung im OG betreiben (da werkle ich momentan) und im Erdgeschoss die alten Heizkörper ohne Thermostate betreiben. Das Haus hat 60qm unten 50 oben.

Ich hatte die Heizung um die Trocknung voranzutreiben über 2 Monate jeden Tag von 7-22 an. Seit letzter Woche habe nur noch SA+SO 7-22 und wochentags 3 Zyklen 5:30-9 / 12-13 / 16-22 Uhr)

Achso Warmwasser läuft über die Heizung



Mal rechnen!



Nun! ... X m³ Gas lassen sich genause wie alle anderen Energieträger in Heizleistung umrechnen. Dafür brauchst Du den Brennwert und eine Leistungszahl. Beide Kennwerte findet man normalerweise auf der Jahresrechnung. Grob kannst Du auch mit 10 rechnen, heißt multiplizieren!

Somit ergeben m³/Zeit*10 die jewiligen kWh/Zeit.

Mit Zeitbezug = 1Jahr, geteilt durch Fläche hast Du den Jahresenergieverbrauch pro m² Wohnfläche! ... Also das, was auch auf dem Energieausweis stehen würde. Damit sollte ein Vergleich möglich sein!

Aber ehrlich gesagt klingt das alles nach sehr alter Technik! Sicher das die Zuleitung dicht ist?
Ansosnten Zählertausch! ... Den kanst Du problemlos bei deinem Versorger beantragen. Wenn der wirklich kaput ist, kostet's in Normalfall nicht mal was.

Gruß aus Berlin,



Heizenergieverbrauch



der ist ja maßgeblich von der baulichen Hülle abhängig. Da kann man keine Erfahrungswerte geben. Und Deinen Verbrauch einzuschätzen ist gar nicht möglich, weil über den Wandaufbau, Dämmung etc. gar nichts bekannt ist. Wenns nach oben bei einer Kernsanierung z.B. noch völlig offen ist oder Türen und Fenster noch nicht eingeputzt sind, kann der Verbrauch natürlich hoch sein. Und nicht vergessen - wir haben Winter und die volle heizperiode - da ist der Jahresverbrauch aus Deinen 3-Monatswerten nicht so einfach hochrechenbar.



Hausnummer



... Abschätzen kann man das schon! ... Vor allem wenn es um einen qualitativen Vergleich geht und nicht notwendigerweise das Komma genau getroffen werden muß, wie in diesem Fall!

Hierzulande kann man grob von einer Heizperiode - September/Oktober bis Ende April ausgehen. Gemittelt über das Jahr ergibt das irgendwas zwischen 5 und 7 Vollastmonaten - also der Verbrauch der jetzt anfällt entsprechend multipliziert. Jeh nach Bauzustand kann man sich an groben Vergleichswerten orientieren (siehe z.B. hier: ... https://ratgeber.immowelt.de/a/energieausweis-richtig-lesen-so-gehts.html.

Auch findet man im Netz einiges an Hilfsmitteln mit denen sich der Jahresverbrauch auch so abschätzen läßt - z.B. das hier: ... https://www.effizienzhaus-online.de/energieeffizienzklasse

Was den Zustand der baulichen Hülle angeht, so muß Cat das in der Tat selbst einschätzen! ...

Gruß aus Berlin,



Undichtigkeit schleisse ich aus



da der Hausanschluss erst gemacht wurde. Ist genau 3 Monate her. Momentan habe ich einen Verbrauch von 20qm3 für Heizung + Wasser.
Die Heizungen verfügen über keine Thermostate ... die Wandheizung im OG läuft volle Pulle den ganzen Tag. Die HZ-Körper im EG haben nur auf/zu .. auch keinen Thermostate. Die werden ja später im Zuge der Sanierung durch WH (Wandheizungen) ersetzt. Ich habe die alte Anlage nur gelassen in weiser Voraussicht, dass ich nicht alles schaffe und es Winter wird. Jetzt ist es Winter und ich bin froh das ich es so gemacht habe. A
Habe jetzt bisschen über 800qm3 in 3 Monaten = etwa 500-600 euro durch 3 gleich 200 euro pro Monat.
Ich find es aber trotzdem hoch. Die Heizung geht gefüllt alle 15 Minuten an.
Habe einen vorhandenen Viessmann umbauen lassen auf Erdgas. Neuer Mischer wurde eingebaut da ich noch keinen moderne Heizung haben (die war drin und lief vorher mit Flüssiggas). Da sie top gepflegt aussah und auch alles funktionierte und andere Dinge zu tun habe als die Heizung habe ich die erstmal umstellen lassen. Irgendwann muss ne neue rein das ist klar. aber das reicht auch nächstes Jahr noch.

was habt ihr so an Verbrauch? Ich kenne absolut niemanden mit Gas. Der Versorger sagte 7500 kwh pro Jahr für ein kleines EFH ... LOL ... das habe ich in 3 Monaten. 20 000 für Mehrfamilienhaus.
So langsam mache ich mir Sorgen :)



Gasverbrauch



Moin moin,

hier mal ganz grob meine Eckdaten und Erfahrungen mit Gas :

- Haus Bj. 1928, Ziegelmauerwerk 2 schalig im EG, Teile des 1. OG einschalig Hohlbeton. Gesamt ca. 1000 m3 umbauter Raum, 2 Volle Stockwerke mit zusätzlichem DG, Satteldach. Vollunterkellert, Keller 50% im Erdreich, Keller unbeheizt.
- Komplette Ostseite des Hauses über alle Geschosse in 1970 angebautes Treppenhaus, ebenfalls unbeheizt.
- Energetische Sanierung 2014: WDV-Maßnahme 12 cm Rockwool Außenfassade komplett, Dach Zwischen- und Untersparrendämmung gesamt 220mm Mineralwolle.
- Beheizt sind EG, 1 OG und DG, insgesamt ca. 220 m2 beheizter Wohnraum.
- Im 1. OG geschätzt 70 % der Heizleistung durch zusätzlichen Pelletkaminofen. Rest Heizkörper.

- Heizung: Gasheizung, KEIN Brennwert (Buderus aus 1993) mit Warmwasseraufbereitung.
Gasverbrauch VOR Sanierung: ca. 30000 kWh pro Jahr (macht bei Umrechnung mit 10,6 bei uns ca. 2800 m3)
Gasverbrauch NACH Sanierung: ca.16000 kWh pro Jahr (macht bei Umrechnung mit 10,6 bei uns ca. 1500 m3)

Das ist natürlich nur ganz konkret bezogen auf meine Situation..

Mein Gefühl zu deinem genannten Gasverbrauch: Wenn keine Thermostate vorhanden und die Heizung zusätzlich voll läuft kann das m.M. nach ein realistischer Verbrauch sein. Meine Erfahrungen vor der Sanierung, gerade mit nicht gedämmtem Dach haben gezeigt: Die Wärme verpufft quasi nach oben durch das Dach, da lief die Heizung bei und auch ca alle 30 min an. (siehe den entsprechenden Verbrauch von über 30.000 kWh))

Viele Grüße Jan



Gasverbrauch Relation im Jahr



PS: Verteilt ergeben sich bei uns über die Monate in Relation ca folgende Verbräuche:

(von links nach rechts: Monat, Zählerstand, Verbrauch in kWh, Verbrauch in m3)


Viele Grüße
Jan



Kann schon passen!



7500 kwh pro Jahr für ein kleines EFH ... sagt der Versorger und meint einen Niedrigenergieneubau oder die Abrechnung für Gasherd und Badeofen weil der Rest über andere Brennstoffe läuft.

Bei meinen 135m², zweigeschossigem Reihenendhaus von 1921 - mit 100er Holzfaser Innendämmung auf Ziegelaußenwand bin ich im 6-Jahresschnitt jetzt bei ca. 96kWh/m² und Jahr also runden 13.000kWh/a bei 90€ Monatsabschlag. Das ist schon ein recht niedriger Wert!

Mit dem was Du so über dein Häusle schreibst, würde ich schon irgendwas zwischen 300 und 400kWh/m² und Jahr erwarten. ... Bleibt aber geraten!

Gruß aus Berlin,



Gasverbrauch



Hast du ein kleines Einfamilienhaus? d.h. bis ca 120 qm Fläche?
Wieviel Warmwasser Verbraucht ihr etwa?
Gibts Zugluft durch schlecht abgedichtete Fenster/Türen oder sonstwo im Haus Undichtigkeiten?
dadurch geht mehr Wärme verloren als durch schlechte Dämmung.



Mal bildlich



... in der Abbildung mal noch meine monatsbezogene Verbrauchsstatistik aus dem Jahr 2018 + 6-Jahresmittelwerte mit Bezug zu den Angaben von gestern. ... Wenn Du also knapp mit 6 Monaten Vollast über das Jahr rechnest solltest Du in etwa auf den Jahresverbrauch kommen und einschätzen können ob das nun übermäßig viel oder OK ist.

Gruß aus Berlin,



Gasverbrauch



Habe gerade abgelesen:

5988 m3 in 374 Tagen.
etwa 300 qm beheizte Fläche + WW + (1x Kochen mit gas)
Viessmann Brennwert Therme. 2 Heizkreise: Flächenheizung FB und Wand + wenige Flachheizkörper.
Innendämmung mit 6 cm multipor, gedämmte obere Geschossdecke.

Daneben betreiben wir einen Grundofen, in der Heizperiode am Tag etwa 20 kg Scheitholz.

Gruß

GE

p.s:

das entspricht einem Verbuach von 199 kWh / qm*jahr, der Durchschnitt soll bei 160 kWh / qm*Jahr liegen.
Neubauten liegen bei etwa 100.