Gasbeton, Zementputz, Kalkputz

06.06.2014 Fachwerker



Guten Tag,
mein Haus, 1902 erbaut und mehrmals umgebaut entkerne ich gerade. Es ist ein sehr einfaches Fachwerk um das es hier geht. Pfette unten, Pfette oben, Dachstuhl. Balkenstärke 1*12. Die Gefache sind derzeit mit Gasbeton ausgemauert (geklebt) und innen mit einem Zementputz veputzt, Wenn ich diesen entferne, fällt die Wand fast auseinander. Ein Loch ist schon drin. Ich habe mir auch aus Kostengründen überlegt, die Gefache mit Hochlochziegeln auszumauern, will aber vermeiden Zementspeis zu verwenden. Welche alternativen gibt es dazu? nach innen soll dann mit Kalkputz, einer Dämmschicht z. B. Hanf, einer inneren Lehmplatte und darauf Kalkputz aufgetragen werden.
Eine Möglichkeit ist den Gasbeton irgendwie zu Verputzen und dann die Wand wie oben aufzubauen.
Eine weitere Möglichkeit die ich gerne beantwortet hätte ist alles so zu lassen also Gasbeton/Zementputz, jetzt der Aufbau wie oben.
Ok das sind leider viele Fragen aber das bereitet mir wirklich starkes Kopfzerbrechen.
Ich hoffe hier eine Antwort zu finden vielen Dan schon mal.
Klaus



Gefachausmauerung



Was ist mit der Gefachausmauerung passiert, warum wurde sie so malträtiert?
Gibt es Schäden am Holztragwerk?
Wie sehen die Wände von außen aus?



Gasbeton Wandsanierung



Auf der Wand war, ist an vielen Seiten auf dem Gasbeton ein Zementputz. Er ist so sehr mit dem Gasbeton verbunden, daß er kaum sich entfernen läßt. Man hat mir geraten ihn abzu machen um eine bessere Lehmsanierung machen zu können. Auf dem Bild ist der Putz zu erkennen.



Ausfachung



Kann mich ja auch täuschen,aber das ist vielleicht ein gutes Beispiel,wie sehr Y-tong in der Lage ist, Bewegung mit zu machen.
Hochlochziegel würd ich eher meiden.

Stakung ,Weidengeflecht,Strohlehm oder Leichtlehmsteine wären meine Favoriten.

Grüße Martin



Gefachausmauerung



Wenn der Übergang zum Gefachholz ordentlich ausgeführt wäre (und das kann man nacharbeiten) gäbe es keinen Grund die Ausmauerung zu wechseln. Einen Lehmputz kann man auch auf den vorhandenen (Kalk)Zementputz auftragen wenn der vorher etwas aufgerauht wird.
Na gut, jetzt ist eh alles kaputt. Der zerdepperte Porenbeton muß ausgewechselt werden.
Wenn Sie das nächste Mal so was machen wollen: Mit einer Gasbetonsäge lassen sich die Felder sauber samt Putz herausschneiden.
Wenn das Dachgeschoss zu Wohnzecken ausgebaut wird kommen Sie um eine Dämmung der Wände ohnehin nicht herum. Bei einer kapillaraktiven Innendämmun (z.B. Weichholzfaser + Lehm) hätten Porenbeton und Zementputz auch verbleiben können, vorausgesetzt es dringt von außen kein Schlagregen ein.



Gefachausmauerung



Ich gehe mal davon aus, daß die beschädigte Gasbetonwand entfernt werden muß. Was ist der Favorit für die neue Wand. Lehm (Lehmsteine), Hochlochziegel Kalksandsteine? Wie schon am Anfang beschrieben wir danach alles von innen aufgebaut, so wie z. Z. Geplant mit einem Kalkverputz evtl. Rotkalk, dann entweder gleich die Dämmung oder erst eine Lehmschicht und dann die Dämmung usw.Statt Lehm u. U. alles mit Rotkalk.
Auf den Zementputz der andern Wände dann direkt mit Kalkputz usw. wie oben.
Wie seht Ihr das alles.
Danke schon mal.
Klaus



Gefache oder Schaden



Hallo

Gasbeton, Zement, "Kunststoff-vergütete" Zaubermaterialien … etc. gehören m.E. nicht in ein Gefach … 
auch keine Hochloch-, Dämm- und modern udn praktisch Ziegel … 

Wenn Sie es gut machen wollen, dann mit massiven Ziegeln, auch Lehmziegeln (Lehmsteine aber KEINE "Grünlinge" …

… aber das A und O ist dennoch der Mörtel mit dem Sie das machen werden … oder machen wollen … 
Ich empfehle Ihnen nur Luftkalkmörtel … PI

der von Ihnen angedachte Mörtel ist PII . der wird zu fest und starr und ist ein (P II Kalkzementmörtel (2 RT Kalkhydrat / 1 RT Zement / 9 bis 11 RT Sand)) …

Es steht zwar gross Kalk drauf … aber … mit einem Kalkmörtel oder Kalkputz hat das nur vom Namen her zu tun …

nehmen Sie die richtigen Steine, den richtigen Mörtel und Putz, dann passiert Ihnen nix … 

Sie sehen ja was die modernen Segnungen mit Gasbeton und Zementärputz alles anrichten können …

… also … LERNEN Sie daraus … wenn's geht … 

Florian Kurz