Gebäudeanbau an der Gartengrenze




Hallo, das Nachbargrundstück wird von einen Landwirt genutzt, er stellt dort Tracktoren, Hänger und sonstiges ab.
es existiert eine kleine Halle direkt bei uns an der Gartengrenze (ca. 1m vom Zaun ).
Er hat nun begonnen einen Anbau am bestehenden Gebäude zu errichten und nimmt uns damit die schöne Aussicht!!!
Gespräche mit dem Landwirt halfen nicht (störrischer Mecklenburger), obwohl er wirklich genug Platz hätte, will er unbedingt an dem Gebäude anbauen.
Wir interessieren ihn überhaupt nicht.
Frage: hat jemand Erfahrungen mit solchen Situationen.
Am liebsten würde ich dort wieder wegziehen, solche Menschen vermiesen ein den Spaß an den lang gehegten Traum auf dem Land ein altes Fachwerkhaus zu kaufen und dort Alt zu werden.
Zumal wir gerade die Westtraufe ,30 mtr. lang mit neuen Eichenfachwerk erneuern und mit Felsstein untermauern und und und.
Ich hab ein dicken Hals, wäre für jeden Tipp dankbar.
Greetz
E.ladehoff@web.de



Nachfrage beim Bauordnungsamt



Nachdem eine direkte Klärung scheinbar nicht möglich ist, sollten sie beim Bauordnungsamt nachfragen, wie dort der Standpunkt zu diesem Bauvorhaben ist.
Grundsätzlich ist wohl ein Grenzabstand (je nach Bauordnung und Gebäudehöhe) einzuhalten. Eine Bebauung so nah am eigenen Haus betrifft langfristig auch die Anforderungen an Ihr Haus und kann zu Auflagen bezüglich des Brandschutzes führen (Brandwand/feststehende Brandschutzfenster, etc.).
Schöne Grüsse aus Franken