Gartengewölbe

21.09.2020 CKone


Ein sonniges „Hallo“,
wir wohnen in einem Haus am Hang. Zur Grundstücksgrenze zu unserem Nachbarn steigt der Hang extrem an und ist eher durch Bergziegen als vom Menschen begehbar.
Auf der Suche nach Lösungen waren Galabauer schon Vor-Ort.
Lösungen, wie die Verwendung von Pflanzsteinen oder es so zu belassen, wurden vorgeschlagen.
Die „pflegeleichte“ Bepflanzung durch einen Gärtner war ebenfalls nicht erfolgreich.

Jetzt bin ich auf der Suche nach einer Möglichkeit dort ein Gartengewölbe / Erdkeller anzulegen.
Von der linken und hinteren Seite wäre der Baukörper in die Erde „versenkt“.
Die vordere Seite offen gestaltet werden. Hier erfolgt der Zutritt und man hat eine schöne Aussicht.
Die noch nicht beschriebene rechte Seite soll mit einer Treppe auf das Gewölbe / Keller versehen werden. Alle sichtbaren Flächen sollen mit Sandstein verkleidet werden.

Wenn Ihr Euch das bildhaft vorstellen möchtet kommt es dem Hobbithaus im Auenland gleich.

Ich wende mich bewusst an Euch im Fachwerkforum. Haus und Garten haben eine Seele, auch wenn ich leider kein Fachwerkhaus besitze.

Hat jemand ein Gartengewölbe (das natürlich begehbar sein muss) im Hang realisiert?
Folgende Fragen stelle ich mir:

Welches Fundament und Bodenplatte ist ausreichend/ notwendig?
Wenn das Ganze in die Erde kommt, später Gartenmöbel gelagert werden sollen, muss eine wasserdichte Abdichtung erfolgen.
Eigentlich wollte ich auf den Ziegelfertigbausatz setzen.
Da es sich um eine kleine Fläche handelt wird es schwierig werden einen Bauunternehmer für mein Projekt zu begeistern.
Ich freue mich auf Eure kreative Ideen!
Sonnige Grüße CK



Landschaft



ich finde die Idee, es so zu lassen, die natürlichen Pflanzen wachsen zu lassen und zur Pflege eine Ziege einzusetzen gar nicht so schlecht. Wenn der Garten für Dich eine Seele hat, würde ich die nicht verletzen indem Wunden ( Löcher) reingeschlagen werden. Wertschätzung eben.



Erdgewölbe bauen



Boden und Fundamente sind ähnlich wie bei freistehenden Gebäuden,
bei Wänden nur horizontale Lasten durch Erddruck berücksichtigen-
im Prinzip wie Hangsicherungen und Böschungsmauern.

Bei uns werden die häufig aus großen Granitblöcken als Wurfsteinmauern erstellt, weils die hier in Massen gibt.
Wenn seitliche Wasserableitung erfolgt kann das bei entsprechender Abdichtung auch in Holz erstellt werden- Gründächer sind auch im Holzbau möglich.
Für Erdkeller gibts fertige Bausätze für Ziegelbauweise.
Erddruck kann durch Auffüllung mit Schotter reduziert werden.




Ähnliche Beiträge

Fußbodenaufbau im Erdgeschoss