Frust am Bau

21.07.2005



Hallo, liebe Leidensgenossen!

wer kennt das nicht, Frust am Bau, wenn gar nichts mehr so richtig voran gehen will. Jeden Abend, und jedes Wochenende der innere Schweinehund überwunden werden muß. Nach jetzt einem Jahr Umbau und Renovierung ist es fast geschafft. Dennoch können wir uns schlecht motivieren. Die Luft ist raus, und man möchte einfach nur noch zum Ende kommen. Ideen werden verworfen, weil man einfach keinen Bock mehr hat diese umzusetzen. Eigentlich schade. Wem geht es genauso, und hat mal ein paar Tips, wie man so richtig wieder in die Gänge kommt.

Grüßle von der schlappen, unmotivierten Moni



Abstand gewinnen



Hallo Monika,

ihr seid doch schon unheimlich weit. Andere rechnen (realistisch) 10 Jahre +.
Setzt Euch nicht zu sehr unter Zeitdruck. Wir überhören mittlerweile geflissentlich die Fragen der Wohnkisten-Bewohner nach dem Fortschritt.

Nehmt Euch mal ein paar Tage Urlaub vom Bau. Schließlich ist Wohnen im Fachwerk ein Prozess und kein (statischer) Zustand, wie ihn sich die Schöner-Wohnen-Leser immer wünschen.

Kopf hoch uund Gruß aus BS

Bernd



Mach mal Pause, lache und juch huuuuuuuuuuuuuuuuu



Ein Bauer wurde zu sechzig Tagen Gefängnis verurteilt. Seine Frau schrieb ihm wütend einen Brief: "Jetzt, wo du im Knast sitzt, erwartest Du wohl, daß ich das Feld umgrabe und Erdäpfel pflanze?"
-"Aber nein, das werde ich nicht tun!"
Sie bekam als Antwort: "Trau dich bloß nicht, das Feld anzurühren; dort habe ich das Geld und die Gewehre versteckt!"
Eine Woche später schreibt Sie ihm erneut einen Brief:
"Jemand im Gefängnis muß Deinen Brief gelesen haben. Die Polizei war hier und hat das ganze Feld umgegraben, ohne Etwas zu finden."
Schreibt ihr Mann zurück:
"So, jetzt kannst du die Erdäpfel setzen!"

Prost!

Wir machen jetzt nach 3 Monaten Pause weiter. Es ist schwer, aber die Zeit mußte sein. Wünsch Euch was!



ganz einfach...



raus innen Garten. Unkraut jäten (na ja, bei uns muss man an die Disteln sogar schon mit dem Beil ran), Blümlis anpflanzen, Gartenwege pflastern...

Habt Ihr nen Garten? Mir hilft das unheimlich. Ich kann den Dreck drinnen nicht mehr sehen :-). Auch wenn alle sagen, dass wir zuerst mal das Bad fertig machen sollten...

Grüße Annette (3 Jahre Bau)



Wenn Du meinst Bauen sei Müll ...



... hat der Felix daran Spaß gefunden.

Hab gerade Eure Bilder gesehen. Ihr habt doch Superviel geschafft. Sieht toll aus.










.



Ihr seid alle zu lieb!



Ich sehe schon, es geht allen so. Und wir hätten es auch wissen müssen, bevor wir uns auf dieses Abenteuer eingelassen haben.
Leider, oder Gott sei Dank, wohnen wir noch nicht drin. Daher haben wir auch ziemlichen Zeitdruck. Alles mal soweit fertig zu machen, daß man wehnigstens einziehen kann. Denn die Miete und die monatlichen Belastungen sind doch ganz schön heftig. Denn das Geld für die Miete könnte man viel besser in schöne Dinge fürs Häusle stecken.
Ich denke, wenn mir dann mal drin sind, kann man wirklich ab und zu alle 5e mal gerade sein lassen. Sich wirklich dem Garten (für Anette, hinter dem Haus ist sogar ein See,traumhaft!) widmen. Hats auch nötig.

Ihr habt recht. Man sollte sich mal was gönnen.

Ach ja, Bernd, kennst Du jemanden, der wirklich irgend wann fertig geworden ist? Und die Frage, "wann wollt Ihr umziehen?" kann ich auch schon nicht mehr hören. Aber die meines auch nicht alle so. Verstehen können Sie einen aber auch nicht so richtig, wie man sich so etwas antun kann. Schade für die, eigentlich.

Grüßle Moni



für solch einen Garten



... würde ich noch länger Leiden wollen. Ihr seid Glückspilze.



...aber es gibt auch schöne Momente



Hallo Moni
heute ist die Elektrik fertig geworden, heute Abend wird die Schieferfassade fertig, und so Gott will und ein einsehen hat, wird er die Fensterindustrie motivieren die Dinger heute wie versprochen auszuliefern.
Nachdem sich die letzte Zeit fast nichts getan hat, scheint es nun endlich weiterzugehen.
Wenn es mir zu doll ist mache ich schonmal ausser der Reihe an einer Stelle weiter wo man nach dem Arbeiten ein Ergebniss sieht, das motiviert dann.
Gruß
Hartmut





dann macht doch mal 2 Zimmer fertig und zieht auf die Baustelle. Dort leben wir auch schon seit 2 Jahren (ohne Bad - zum Leidwesen aller Bekannten, die uns dann immer bedauern). Ich kann den Spruch "wann macht Ihr denn Euer Bad fertig" oder "ist Euer Bad schon fertig" nimmer hören. Pah. Ich bind mir bald n Schild um... "nein, das Bad ist immer noch nicht fertig". Dafür haben wir aber n schönen Rasen. Aber das kann keiner verstehen *grins*. Hätt ich auch nicht vor 2 Jahren...

Momentan lassen wir grade den Eingangsbereich draußen neu pflastern (war 70er Jahre beziehungsweise garnicht). DAs versteht auch keiner, weil wir nötigere Sachen bräuchten (ein Bad zum Beispiel *grins*) oder ein Dach für die Scheune. Aber ich kann den Dreck echt nimmer sehen und will mal n schönes Eck haben, wo ich mich mal zum Frühstücken hinhocken kann und nen "hübschen" Ausblick hab (nicht einen auf Schutthaufen).

Wow, genialer Garten. dann schmeisst Euch doch einfach mal ab und zu in den See zum abkühlen :-)

Grüße Annette



Also,



der See gehört der Gemeinde. Reinschmeissen kann man sich da natürlich. Aber am See sitzen (wenn man mal Zeit hat) ist bestimmt auch schön.

Zum Thema 2 Zimmer fertig machen, wir sind zu viert. Und können sicher auch in 6 bis 8 Wochen einziehen. Unser Bad ist auch grad in Arbeit. Heute Abend kommt jemand wegen der Fliesen. Also nur noch Badewanne und Dusche aufstellen, einmauern und fliesen.
Wobei die "Nur-Sachen" manchmal erstaunlich lange dauern.

Im Wohn- und Essbereich noch Streichen und den Dielenboden verlegen. Die Küche noch austüfteln. Und das Schlafzimmer richten. Dann nur noch die Scheune für die Kinder ausbauen. Nur das Treppenhaus Verputzen und, und, und.......

Na ja, aber die Idee, mit einer fertigen Ecke finde ich genial. Ein Eckchen, der Motivation. Hier ist alles fertig, und man kann in seinen Ideen schwelgen. Ich verstehe Dich voll.

Hallo Hartmut, das sieht ja super aus. Ist innen auch schon alles so schön?

Grüßle



Zum Thema



"Wann ist man eigentlich fertig" gab es schon mal eine nette Diskussion...
Forumeintrag-Eintrag

---Forenreferenz-----------
Sagt mal, -
wann genau ist man eigentlich fertig? Womit? Egal! mehr ...
----------------------------------




Gruß
Andreas (seit 1,5 Jahren am bauen und höchstens zu 20% "fertig", aber glücklich dabei und mit kleinem Bad)



Die Sehnsucht nach dem Meer



Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer.

Stellt euch immer vor, wie es wird, wenn ihr es geschafft habt. Das geht wunderbar bei einer Pizza im Garten. Es ist wichtig, nicht die Vision aus den Augen zu verlieren. Macht ein paar Tage mal was anderes. Die Kraft, die ihr dabei tankt, bringt mehr, als unmotiviertes auf der Stelle treten. Schafft ein wenig mehr Balance zu dem was werden soll, und dem, was noch euer "Leben" ist.

Wir leben seit zehn Jahren auf einer Baustelle. Ist irre gemütlich, sagen vor allem unsere Gäste aus den Neubauten.



Fertig ??



Hallo Moni,

ich kenne einige Leute, die (angeblich) fertig sind. hat häufig richtig Geld gekostet, wissen aber auch nicht, welche Zeitbombe wegen einiger falscher Materilien bei Ihnen tickt, die Ihnen die "guten Freunde" aufgeschwatzt haben. In einigen Jahren fangen die dann wieder von vorn an ;-)

Gruß aus BS

Bernd



Das ist keine Motivation



Also, Du motivierst mich nicht gerade, 10 Jahre?????? Wer hält das aus, oder merkt man das gar nicht? Erst wenn man mal genauer darüber nachdenkt, wann man eigentlich angefangen hat? Habt Ihr gedacht, daß es so lange dauer?

Grüßle Moni

Muß mich korriegieren: Der erste Teil motiviert mich doch.



Ach, Begriffsdefinition



Wenn ich sage, ich wohne seit 10 Jahren auf einer Baustelle, dann heißt das nichts anderes, als das ich mich nicht mehr über einen Riss in der Wand, ein kleines Loch, Dreck, unfertige Anstriche, oder "was weiss ich denn" aufrege. Anders ausgedrückt: Ich habe mich vom Perfektionismus verabschiedet und das Schöne im unfertigen entdeckt. Lernst du auch noch, bin ich mir sicher ;-).

Übrigens haben wir vor 10 Jahren gesagt, in 10 Jahren sind wir fertig. Dieses Gelübte wiederholen wir jedes Jahr, damit wir das Ziel nicht aus den Augen verlieren ;-).





Hey Hartmut, bei uns sagt keiner, es sei gemütlich, wenn er über die Badewanne steigen muss, um zum Klo hinter dem Schrank zu kommen. Die sagen alle, sie kommen erst, wenns Bad fertig ist (so kann man sich auch die Leute vom Hals halten *grins*...).

Aaaber 10 Jahre... boah, das ist echt viel!

Mit unsrem Garten haben wir wirklich schon viel geschafft. Das ist Mörderarbeit (da schlepp ich lieber Lehm rum...), das Anlegen zumindest. Pflegen und Blümis planzen dann puuure Erholung (und die eigenen Erdbeeren naschen sowieso). Vor allem, man sieht mal 100 qm am Stück :-). Dach eindecken ist auch so ne nette Arbeit. Ein/zwei Tage (das Decken mein ich jetzt) und alles fertig :-).

Prinzipiell ist an unsrem Bad auch nimmer viel zu tun. Die Fliesen für die Löcher zum Steinmetz bringen (ja, echt, da kommt man nur mit Spezialwerkzeug zurande. Haben wir festgestellt), hinter der Dusche und Waschtisch fliesen, Rest ausfugen. Noch n Kabel verlegen, Wände weiß, alles reinstellen und anschließen - fertig... :-) mann, wie peinlich...
Aber wie gesagt, mir gehts genauso. Wohnungskoller. Ich muss draußen was machen... den Pool aufstellen zum Beispiel. Dienstag wurde er angeliefert *plantsch jauchz untertauch*.

Viiiiele Grüße Annette (die heute beim Gärtner n Auto voll Pflanzen einkauft)





ja, ich wollt auch in ein Haus ziehen, das vollkommen fertig ist... zumindest innen.

Aber in 7 Jahren, wenn unsre Nachbarin das Abi macht, da wollen wir auch fertig sein :-)

Grüße Annette



Da denke ich schon anders



Mein Motto lautet zur Zeit so schnell wie möglich. Nachdem ich meine Umzugstermine immer weiter von Weihnachten über Ostern und Pfingsten verlegt habe.
Aber Du hast Recht, dann muß das Motto lauten: "In der Ruhe liegt die Kraft." Und "kommt Geld kommt ......"



Also, jetzt schau dir die Baustelle an



Zwei Häuser, einen Verbindungstrakt und eine Scheune. Da wirste nich' fertig. Nebenbei zwei Firmen gegründet, eine wieder zu gemacht, Zwillinge bekommen, Fachwerk.de aufgesetzt und beruflich um die Welt geflogen. Geht alles und fertig ist relativ.

Und wenn ich mal fertig bin, fällt mir schon noch was anderes ein - ganz sicher.



Hallo,



wir sind gerade in den letzten Zügen mit unserem Dachgeschoßausbau. Ich kann es manchmal auch nicht mehr sehen. Wir sind jetzt seit 5 Jahren dran und es läuft auch sehr gut. Wir haben aber auch immer wieder Pausen von einigen Monaten eingelget. Wichtig ist denke ich dann auch mit Lust loszulassen ganz ohne schlechtes Gewissen.

Viele Grüße aus Koblenz Gerd Meurer





das war auch mal mein Motto. August Renovierungsbeginn, Dezember wollte ich in ein FERTIGES Haus ziehen.

:-)
vor 3 Jahren...

Aber "hinschnuddeln" bringt auch nix. Da hat man dann doppelte Arbeit später.

Und ich sags gleich dazu: Winter isses ganz schlimm weil so früh dunkel und da will man dann gaaaaaaaarnix mehr machen (ich zumindest).





hey Hartmut, das ist echt schick!



Das kommt mir aber bekannt vor



Hi Moni,
keine Panik nur ein Jahr und fast fertig, ach ein Traum....Ja das Backes war auch nach fast einem Jahr fertig und dann kamen die Bäume vom Hang wie Dominosteine geflogen und nun schon wieder alles neu machen, weil eine Hausecke leider etwas unsanft in Mitleidenschaft gezogen wurde....Na was soll´s, übt nur
Ansonsten kann ich mich nur allen anderen anschließen, besonders den Sätzen "der xy Jahresplan steht"
Mitlerweile funktioniert das sehr gut und selbst nach 4 Jahren wird immer noch fleißig gefragt, wann denn endlich Einweihung gefeiert werden kann...
Haha, das ich nicht lache....jetzt ist auch noch das WC kaputt und nichts funktioniert, alles steht im Weg,keine Heizung, kein Wärmeschutznachweis....und und und ich weiß nicht was....
Nur gut, dass wir genügend Auslauf haben, da macht das Arbeiten mit der Kettensäge dem Freischneider oder ähnlichem richtig Spass und wirkt entspannend...
Kopf nicht hängen lassen, im Laufe der Jahre kommt Gelassenheit ...
Planungen mit Fixdaten habe ich schon gar nicht mehr, erzeugt nur Druck und Frust ....und Frust statt Lust find ich doof..LG Tanja



Jetzt mal an alle



In all den Beiträgen höre ich heraus: Ich liebe mein Haus, es macht mir Spaß es neu aufleben zu lassen und ich würde um keinen Preis mit einem Bauherren tauschen, der sich soeben ein Fertighaus oder Bauträgerhaus gekauft hat.
Mir geht es genauso. Ich möchte nicht tauschen. Ich liebe jede schiefe Wand, jeden Kompromiss, und jedes kleine Eckle in unserem Haus. Wer uns für Verrückt hält, hat vielleicht seine eigenen Vorstellungen, ist aber vielleicht auch ein Stück unkreativ.

Und heute Abend geht es wieder total motiviert und voller Elan an die Arbeit.

Danke an alle Von der jetzt wieder motivierten Moni

Und übrigens, hab ich noch vergessen. Darf ich vorstellen: meine tägliche kleine Entspannung. Karim, mein Schäferhund.





ja, genau. Ich würde niiiiiiiiiiiiinienie tauschen wollen. Es ist zwar schön, mal übers Wochenende zu meiner Schwester zu fahren, um im völlig "geschleckten" Haus zu dem Baudreck zu entgehen, aber tauschen würd ich nicht wollen (sie übrigens auch nicht ;-).

Ich habs auch noch nie bereut. Man "empfindet" sowieso viel mehr für ein Haus, mit dem man gemeinsam solche Zeiten erlebt hat.

Und Theo Cockerspaniels Dreckpratzen sieht man auf den Dielen viel weniger als auf dem hochglänzenden Feinsteinzeug meiner Schwester. Der liebt die Baustelle wirklich. Alles, was hoch ist, muss er erklimmen. Momentan grade den Berg Granitpflaster (2,50 m hoch) oder unseren "Steingarten" (Ablageplatz für Basalt-Bruchstein).

:-)

Wenn er allerdings bei Euch wohnen würde, würde ich ihn immer aus dem Teich fischen müssen...



Auf der Baustelle Leben ist urig ....



.... finde ich. Meine Frau (auch Moni) findet sich so langsam damit ab. Ihr seht die Bauküche, im Hintergrund das Wohnzimmer mit aufgerissenem Fliesenboden, aufgehauenen Wänden, fehlender Horizontalsperre, etc. da haben wir lange zu tun. Wir gehen davon aus, daß wir bei unserem gemütlichen Tempo nie fertig werden.

Dazu muß man wissen, daß wir, als wir das Haus über Nacht kauften bereits ein Grundstück gekauft, Haus geplant und genehmigt hatten, Architekt bezahlt, Küche (12 lfdm!!) gekauft war und mit der Bodenplatte anfangen wollten, ....
Da kam dieses Haus, unser "Bakkes" dazwischen. Moni verzichtete auf Neubau, ihren geliebten Wohnort und die Traumküche.
Die ist nämlich aus Kostengründen in ganz weite Ferne gerückt.

Am Anfang haben wir im OG erstmal Schlafräume und Bad fertig gemacht. Alles andere kommt jetzt nach und nach. Im EG, wo die Küche ist, ist Rohbauzustand total.
Nachdem wir im April eingezogen sind haben wir pausiert und erstmal im Garten ein wenig gewuselt. Zum Weltjugendtag erwarten wir Gäste und da müssen im OG noch Gästezimmer fertig werden. Also geht es jetzt weiter.

Aber im Winter, da kann man draußen nix machen! Das ist die Zeit wo Bekannte und Freunde auch wieder Zeit haben und da geht es Innen weiter.

Aber gemach, gemach. Wer weiß was einem noch alles einfällt? Ideen kommen mit der Zeit und Geld auch.

Also, ich finde, ein altes Haus ist wie eine große, alte Liebe. Leidenschaft pur und das für ein ganzes Leben.
Möge es recht lang sein.





@Uwe

also wenn einer verrückt ist, dann Du :-)

*hahaha* *lach*
Das iss ja n Ding...

Grüße Annette





Ganz schön verrückt, glaube ich, aber glücklich. Das ist so, wie wenn jemand schon vor dem Standesbeamten steht und dann nein sagt. Ihr habt meinen Respekt.