Deckenaufbau/Isolierung Garagendecke - Wohnbereich

28.10.2009



Hallo zusammen,
im Moment baue ich zwei Garagen in mein Wohnhaus Erdgeschoß. Darüber befinden sich Wohnzimmer (beheizt). Aktueller Deckenaufbau (Garagendecke) sieht so aus: Sicht Garage nach ober: Holzdeckenkonstruktion Holzbalken (noch sichtbar), dazwischen rigipsplatten mit 4 cm Styrophor, Aufbau Wohnzimmer: Holzdielen (massiv), darunter Spanplatten, darunter alte Dielen (diese liegen auf den Holzbalken). Nun möchte ich die Decke von der Garage her noch Isolieren und zwischen den Holzbalken und der abgehängten Lattung Isomaterial einlegen und bei Bedarf Dampfsperre/bremse installieren. Was würdet Ihr als Dämmmaterial empfehlen? Sollte ich wegen hohen Themeraturunterschied und Feuchtigkeit in Garage (unbeheizt) Folie anbringen? Danke vorab



Dampfsperre ?



Das ist nicht nötig, weil der Dampfdruckverlauf vom Warmen zum Kalten verläuft.

Grüße



Garage im Wohnhaus



Die Wärmedämmung ist unter Beachtung der Brandschutzanforderungen zu konzipieren.
Der Deckenaufbau und die Materialwahl auch bei der Dämmung sollten sich danach richten.
Außerdem ist sowas bestimmt auch in Ihrem Bundesland genehmigungspflichtig, denn es gibt sicher noch weitere brandschutztechnische Forderungen, die sich aus dem Garagenbau ergeben werden.

Viele Grüße





aua, da klemmts bei F 90 und nichtbrennbar

Grüße



Brandschutz - Dampfdruckverlauf?



Der Bau ist in Bayern - Bauantrag wurde (zu spät) gestellt - hatte bereits Polzeibesuch.
Laut Architekt bedarf es keinerlei Feuerschutz/Brandschut da es ein Einfamilienhaus ist - wundert mich zwar - hoffe aber das es wirklich so ist !?
Dampfdruckverlauf - Frage zum verstehen: warme Luft (mit mehr Feuchtigkeit) dringt duch in den Fußboden ein, oder? Und kühlt dort ab (evtl auch in der Isolationsschicht) und "hinterlässt" Wasser. Ist es dann besser eine Folie zu legen oder besser keine zur besseren "Belüftung"?
Durch die Folie in der Garage (Dampfsperre) könnte ich doch "aufsteigende" feuchte, kalte Luft hindern.

Grüße aus dem kalten Frankenwald (bay. Sibirien)

sorry - sollte Antwort und gleichzeitig neue Frage werden-
weiss noch nicht so recht wie es in Foren zugeht und kann (noch) nicht umstellen



Garage



Wenn warme feuchte Luft transportiert wird, handelt es sich um konvektiven Feuchtetransport, nicht um Diffusion.
Diffusion ist die Wanderung von Gasmolekülen infolge des sie antreibenden Druckgefälles.
Ersteres wie zweites kann man auf der warmen Seite durch eine Folie unterbinden.
Wie das mit de Brandschutz in Bayern geht, erfahren Sie aus der bayerischen bauordnung: www.archifee.de, die gute Fee (nicht nur) für das bayerische Architekturbüro.

Grüße vom Niederrhein