Gästeklo dämmen

21.07.2017 Walter



Liebe Fachwerkgemeinde,
vor vielen Jahren ist ein Gästeklo auf einer Seite unseres Hauses angebaut worden. Wie man auf dem Bild sieht, ist die obere Hälfte der drei Aussenmauern deutlich kleiner - die Mauer ist hier nur ca. 20-25 cm. dick. Unten sind es eher 40 cm. Ich weiss nicht, warum man das so gemacht hat. Da ich jetzt aber die Fassade neu Streichen will und auch Putz dabei ausbessern muss, wäre die Gelegenheit günstig im oberen Bereich eine Dämmung anzubringen und die Mauern gleich dick zu machen. Jetzt stellen sich zwei Fragen:
a) ist das Unsinn, weil dann auch gleich der untere Teil gedämmt werden sollte?
b) wie würde man die Dämmung ausführen? (Styrodur aufkleben?
Holzfasermatten? spezielle Ziegel?)
Ein neues Fenster käme natürlich auch rein.

Für Tipps wäre ich sehr dankbar,

Viele Grüsse,
Walter



Gästeklo



Mit Poroton oder Porenbeton aufmauern, putzen.
Damit fällt der waagerechte Absatz weg.
Was die Dämmung betrifft:
Energieeinsparung können Sie vergessen, egal mit was Sie dämmen. Temperaturen um 14°C reichen völlig aus, es genügt im Minimalfall schon ein Frostwächter. Ich hoffe eine Lüftung ist vorhanden.
Sinnvoller ist es, was Dämmung betrifft, eine diffusionsdichte Innendämmung hohlraumfrei aufzukleben (Wedi, Rigitherm). 20 mm Dämmstärke reichen völlig, nicht um das Weltklima zu retten aber mehr Sicherheit vor Schimmelbefall zu haben.



Genau so...



werde ich es machen lieber Herr Böttcher. Die Lüftung allerdings besteht momentan nur aus dem Fenster. Und das bleibt leider manchmal zu lange offen im Winter, daher möchte ich zusätzlich ein Lüftungsrohr mit Nachlauf-Ventilator einbauen. Innendämmung mit 20mm wäre tatsächlich noch möglich vom Platz her.

Vielen Dank für den guten Tipp!

Grüsse,
Walter