Futter / Bekleidungen aus Mehrschichtplatten VS Massivholz

17.05.2013 Michael F.



Hallo,
Zu unseren neuen Holzfenstern (2fl mit sep. Oberlicht) haben wir beim Schreiner (der auch die Fenstern gefertigt hat) passende Bekleidungen und Futter bestellt.
Bestellt waren
"Außenfutter um Fenster mit Bekleidung und kleiner Fensterbank, vierseitig in Hartholz, fertig montiert, Profil "altdeutscher Stab" gem. Abstimmung mit DS und Referenzkunde xx"
Als die Futter geliefert und montiert wurden, war ich nicht da.
Jedenfalls sind alle Futter Bekleidungen und Bänke aus Mehrschichtplatten gefertigt, grundiert und lackiert.

Da das zumindest nicht das ist, was ich bestellt habe, habe ich eine Mängelanzeige geschrieben und den Betrag für die Futter einbehalten. Jetzt brauchen wir eine Lösung.
Da es wohl unrealistisch ist, alles rauszureißen und gegen eine Massivholzausführung zu ersetzen habe ich an folgendes gedacht:
-ich möchte zumindest vom Hersteller der Platten nachgewiesen haben, dass diese 1)zur anfertigung maßhaltiger Bauteile und 2)Lackierung und 3)direkter Bewitterung geeignet sind.
-Außerdem gehe ich davon aus, das Futter aus Mehrschichtplatten nicht so hochwertig sind wie solche aus Massivholz, wäre ein entsprechender Preisnachlass angebracht.

Dazu meine Frage:
Wieviel [in %] ist ein Futter aus Mehrschichtplatten gegenüber einem aus Massivholz (z.B. Eiche oder Eukalyptus) günstiger zu bewerten.

Danke & viele Grüße
Michael



Hallo Michael



Zu deiner eigentlichen Frage hab ich keine Antwort,aber warum wäre es unrealistisch das wieder raus zureissen?
Du hast Massivholz bestellt und bekommst was anderes eingebaut.
Wäre so als wenn der Kunde Natursteinpflaster bestellt,ich bau ihm aber Betoverbundpflaster ein.

Unter Mehrschichtplatten verstehe ich z.b Multiplex ,zumindest für den Aussenbereich,haben sowas oft auf Ladeflächen oder Anhänger verbaut,das war dann langlebiger wie jede Weichholzdiele.

Ich würde auf dem bestehen ,was ich auch bestellt habe!

Grüße martin