Dach verrutscht?

19.05.2011



Bin etwas ueberfragt mit diesem Balken (Foto). Wird das noch halten mit einem angesetzten Holzstueck oder kommt ein groesseres Projekt auf mich zu?
Vielen Dank schon mal fuer Eure Antworten.





Hallo Hoffi,

das sieht nicht sehr schön aus. Kannst Du mehr Bilder einstellen, die mehr von dieser und der gegenüberliegenden Giebelwand zeigen ?
Wurde am Gebäude etwas umgebaut, wurden Wände oder Holzteile im Dachstuhl entfernt oder das Dach neu eingedeckt?

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Fotos



Hallo Christoph,

freu mich, dass mir hier so schnell geholfen wird. Die gegenueberliegende Seite sieht okay aus. Hab leider keine gute Aufnahme.
Ueber das Haus weiss ich leider nicht viel (gerade erst erworben) aber sieht alles nach wilder Bastelei aus ... Hoffi





seltsam, eigentlich müßte an der Mittelfette und an der First der gleiche versatz zu sehen sein.
Scheint aber auch schon was länger so zu sein, da keine Setzrisse o.d.g zu sehen sind. Was sagt der Verkäufer bzw. der Vorbesitzer denn dazu?
Oder der Zimmermann hat sich verschnitten und der versatz ist seit schon immer da gewesen. Was kann man denn von innen sehen?
Ich würd mal ein Passstück zwischenbauen und beobachten ob sich der versatz ausweitet.



Dachboden innen



Hallo Hoffi,
schau Dir mal den Dachboden von innen an. Bei mir sind die Balken aus den Fußpfetten (heißen die so?) gerutscht, weil sich die hintere Mauer gesenkt hat und das Dach kein gleichschenkeliges Dreieck mehr sein will/kann. Oben am First ist alles normal, nur unten tlw. nicht. Zimmermann meinte das könne man mit Querverstärkungen stabilisieren, aber die Balken wieder in die alte Position bringen geht nicht(Gebäude ist ein alter Stadl, kein Wohnhaus).
VG
Ute



Dachboden verrutschte Seite



Erstmal vielen Dank fuer die rege Beteiligung. Lade mal ein paar Fotos vom Dachboden.
Leider kann ich den Vorbesitzer nicht mehr fragen ... hoffe, dass sich das Problem mit Eurer Hilfe loesen laesst.
Hoffi



Dachboden gerade Seite



...



von hinten



...



Kontakt



Für mich deutet der schräg seitlich angesetzte Nagel darauf hin, das beim Richten hier schon etwas nicht passte. Auch die Klaue und der nicht sichtbare Sparrennagel (fehlt?)riechen nach heisser Nadel. Da aber der Flugsparren noch aufsitzt und keine grossen Lasten zu tragen hat, wird er nun wohl von der Dacheinbindung am Fortkommen gehindert. Ich sehe keine Gefahr.
Allerdings steht die Fusspfette etas aweit heraus und lädt zum Abfaulen ein, hier würde ich kürzen und schützen.





eventuell auch prüfen , ob die ausfluglöcher im Sparren vom Bock kommen . gruss



Moin Hoffi,



hast du mal den Abstand zwischen den Fusspfetten auf der Vorder- und Rückseite verglichen? Ist dein Haus rechtwinklig rechteckig?

Ansonsten würde es mich nicht wundern dass, wenn du die schrägen Bretter innen zwischen Boden und Wand wegnimmst, die Dachsparren dahinter von der Fusspfette "wegwandern".

War vermutlich alles schon abgebunden und eine andere Korrektur mit dem vorhandenen Gebälk nicht mehr möglich.

Ansonsten sehe ich wie Mario erstmal keine Gefahr, zumal du ja auch recht windgeschützt zu stehen scheinst.

Gruss, Boris





Vielen vielen Dank fuer Eure Hilfe. Werde demnaechst mal einen Zimmermann kommen lassen und berichte dann weiter.

Hoffi