Fußleistenheizung als Schimmelschutz

09.02.2018 Rudolf



Hallo,

ich habe eine Doppelhaushälfte aus den frühen 50gern. Das Haus ist vermietet.
Jetzt hat sich in einer Raumecke an der Außenwand Schimmel gebildet. Davor steht ein Sofa in handbreitem Abstand, mit minimaler Bodenfreiheit. Der Mieter vermutet von außen eindringende Feuchtigkeit und glaubt der Abstand Sofa Wand sei ausreichend für eine gute Lufzirkulation. An der Eternitverkleideten Fassade sind keine sichtbaren Schäden. Ich selbst denke es handelt sich um Kondensationsfeuchte weil sich dort die Raumluft nicht erwärmen kann. Mein Gedanke ist nun dort eine Fußleistenheizung einzubauen um den gefärdeten Bereich etwas zu erwärmen und so einem Neubefall vorzubeugen. Einen Sachverständigen zu beauftragen um Die Ursache festzustellen stellt im Moment eine sehr hohe finazielle Belastung dar. Ich denke 1m Heizung einzubauen könnte da wesentlich günstiger sein.
Kann mir hierzu jemand einen Rat geben?
Vilen Dank



Schimmel in der Raumecke



kann tatsächlich vom Sofa und der dahinter kalten Wand kommen. Aber auch die Lüftungsgewohnheiten spielen eine Rolle. Wie wird die Wohnung beheizt? Normale Heizkörper? Wie sind die Vor-und Rücklaufröhre verlegt? Aufputz-Unterputz? Wie ist das Verhältnis zum Mieter?



Schimmel in der Raumecke



Zur Vermeidung muß sicher mehr Luftbewegung möglich sein,
d.h. mehr Abstand des Sofas von der Wand und Abstand des Sofas vom Fußboden.

Wanddammung würde die Wandtemperatur anheben und so Taupunktunterschreitung und in der Folge Schimemelbildung vermeiden.

Du könntest die Oberflächentemperatur der Wand und die Luftfeuchtigkeit messsen und dann in Taupunktrechner eingeben und auf Kondensatbildung überprüfen.

Erwärmung führt zum selben Ergebnis- reduziert aber nicht die Wärmeverluste.

Kurzfristig hilft das Umstellen des Sofas,
Tapeten entfernen und den Putz mit Silikatfarben streichen.
Außendämmung ist effektiver und kann ggf als Sanierung zu höherer Miete führen.

Andreas Teich



Schimmel in der Raumecke



Das Verhältnis zum Mieter ist gut.
Das Haus hat eine Zentralheizung mit Flachheizkörpern. Im betreffenden Zimmer wird zusätzlich hin und wieder ein Kaminofen benutzt.Über die Lüftungsgewohnheiten kann ich nichts sagen. Vor- und Rücklauf gehen auf der anderen Seite dirckt in den Keller.Über Putz.



Schimmelecke



Naja, die Wand ist wirklich schlecht belüftet und die Heizkörpernische auch ungünstig. Ich habe mir vom heizungsbauer unterm Hahnblock mittels eines T-Stücks eine Schleife aus 18-Cu legen lassen mit Ventil und Entlüftung. Dies erwärmt jetzt die Wand und der Schimmel ist weg. War nicht so teuer wie eine Heizleiste, sieht dafür schön rustikal aus.



Da hat...



es der Schimmel leicht. Vielmehr: da muss es schimmeln. Mit einem IR-Thermometer ist dem Mieter leicht nachzuweisen, daß die Wand hinter dem Sofa am kältesten ist.

Die Heizschleife würde ich auch der Heizleiste vorziehen - und den Mieter das bezahlen lassen. Wenn da hinreichd Belüftung wäre, gäbe es keinen Schimmel.

Ich habe das im Mietvertrag erklärt und verpflichtend verankert.

Grüße

Thomas



Da sagt



der Mieter, die Fensterscheibe sei kälter und dort schlüge sich kein Kondensat nieder.
Ließe sich eine Heizschleife von einem handwerklich begabten, aber heizungstechnischen Laien einbauen. Also die reine Montage ist ja nicht das Problem, aber müssen dann noch Einstellungen, außer dem zusätzliche Wasser, an der Heizungsanlage angepasst werden



handwerklich begabter Laie



naja, der Heizkreis muss abgesperrt werden, evtl (kommt auf die örtlichen Verhältnisse an) auch das Wasser abgelassen werden. Und dann sollte man natürlich löten können und zwar so, dass es hinterauch auch dicht ist oder halt verpressen, aber da brauchts das Presswerkzeug. Bei mir waren es 6 m Schleife und 2 Stunden Arbeit, ich denke, was ich beim HB an Lohn drauflegte, holte ich über dessen günstige Einkaufspreise fast wieder rein, von der Gewährleistung ganz abgesehen. Zum Mieterargument: Vielleicht ist die Fensterscheibe die kälteste Stelle, das bedeutet aber nicht, dass die Wand so warm ist, dass auch dort nicht der Taupunkt überschritten wird und sich die gesamte Raumfeuchte am Fenster niederläßt. Die Messung der Wandtemperatur mit einem IR-Thermometer und die Ermittlung der Raumfeuchte kann da wirklich eine erhellende Erkenntnis nach sich ziehen.



Ganz einfache Sache...



...was hier in mehreren Fällen sich zum Problem entwickelt hat.
Zu enge Aufstellung der Couch an die Gebäudewand und somit ungenügender erwärmender Luftbewegungszustand an dieser Stelle.
Dazu die ungeeignete Heizkörperplazierung in der Nische, die nie zu entsprechenden Oberflächentemperaturen führen kann und wird und dazu sicherlich dann noch eine mit viel organischen Beschichtungen (Tapete oder zu dichte Anstriche mit viel Kunstoffanteilen!) versehene Wandsituation.

Hier könnte man empfehlen, die Heizkörpernische zu schließen, den Heizkörper zu entfernen und über ein sogenanntes Rücklaufbegrenzungsventil eine Wandheizung zu installieren und diese homogen neu zu verputzen.
Wirkt Wunder!!!
Machen wir in vielen Fällen so und die Besitzer sind glücklich und zufrieden.



Klingt erstmal gut,



Doch was kostet der Spaß?
Die Wände sind übrigens nicht tapeziert, sondern nur gestrichen. Mit handelsüblicher Wandfarbe.



Schimmelverhinderung



Es kann durchaus genügen, in der Ecke zB Mineralschaumplatten and die Wand zu kleben.
Wenns niemand sieht muß auch nicht verputzt werden.

Das würde ich doch zuerst versuchen, ehe wesentlich aufwendige Maßnahmen ergriffen werden.

Evt noch das Sofa auf 3 cm hohe Holzklötze stellen.

Andreas Teich



3cm hohe Holzklötze



ich stelle es mir putzig vor Herr Teich, in einem Ihrer Häuser Mieter zu sein, da brauchts bestimmt keinen Fasching.



@ Rudolf



Die handelsübliche Wandfarbe ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Dispersionsfarbe - und die ist ziemlich dicht. Es findet also keine oder kaum Feuchtigkeitsableitung in den Putz statt. Zudem habe ich beobachtet, daß Dispersions-Wandfarben ein guter "Schimmelrasen" sind. Speziell auch dann, wenn sich an wenig belüfteten Stellen an der Wand Staub ablagern kann.

Die Wandschleife solltest Du dem Installateur überlassen. Ich schätze 150 - 200€.

@ Pope

Ich wäre mir auch jenseits des karnevalistisch auf High Heels plazierten Sofas unsicher, ob dessen Höherlegung nicht durch erhöhten Luftumsatz zunächst einmal mehr Kondensat bewirken kann. Die Ecke wird nämlich davon nicht wesentlich wärmer.

Grüße

Thomas



das Sofa verschieben?



Moin,so wie ich das sehe steht das Sofa direkt vor der Heizung..
Also egal was da Direkt hinter dem Sofa die Wand erwärmt wird so Wahrscheinlich nie den Raum erwärmen.
und somit ist das vermutlich jetzt schon einer der Kältesten Räume in der Wohnung,trotz Heizung..
also ich würd da erstmal nur das Sofa von der Heizung entfernen.
greets Flakes



Der Mieter



hat sein Sofa jetzt in einen anderen Raum gestellt.
Ich möchte ja auch nicht den ganzen Raum anders heizen, sondern die gefährdete Ecke zusätzlich erwärmen.



Schimmelbekämpfung.



Am besten beobachtest du den Bereich ob dies zur Schimmelvermeidung schon genügt.
Oberflächentemperatur des verschimmelten Bereichs messen und anhand von Raumklimadaten und Taupunktrechner überprüfen ob es zu Kondensat kommen kann.
Evt vorhandene Tapeten entfernen, Wand mit verd.Wasserstoffperoxid oder mehrmals mit medizin.Alkohol (70%) oder Isopropanol,Isopropylalkohol -IPA- behandeln, nach Trocknung mit Silikatfarben streichen.

Bei vielen Außenwänden und schlechten Dämmwerten ist Dämmung sicher sinnvoll- zur Energieeinsparung und zur Schimmelprophylaxe.

Andreas Teich