Fußleisten auf Dielenboden

17.11.2008



Hallo,

die Renovierung unseres Fachwerkhauses ist schon relativ weit fortgeschritten. Nun habe ich ein Detailproblem: im gesamten OG haben wir einen massiver 21mm Eichedielenboden verlegt. Auf die (teilweise erneuerten ) Balken wurde zunächst 21mm Rauhspund genagelt. Darauf kam eine 8mm Weichholzfaserplatte, danach wurden die Eichendielen auf den beschriebenen Aufbau verschraubt.

In jedem Raum haben wir zur Wand ca. 10mm umlaufend Dehnungsfugen gelassen, die wir nun mit einer Massivholzleiste abdecken wollen.

Hat jemand einen Tip für die Leiste? Die Aussenwände haben durchgängig Wandheizung mit Lehmputz, verschrauben der Leisten mit der Wand ist also schlecht möglich. Wenn ich auf den Boden schraube, ist jedoch nach meinem Verständniss die Dehnungsfuge "kurzgeschlossen".

Ich bin für jede Anregung dankbar.

Gruß

Wolfgang



An die Wand schrauben



ist schon der richtige Weg. Wurde die Wandheizung vorausschauend eplantund verlegt, gibt es im Bereich der Fussleisten nur den Hin- und Rücklauf. Hat man diese nicht vorher markiert, wird man sie suchen müssen. Hier helfen Wärmeempfindliche Folien oder Messgeräte.



Nachfrage wegen dem Aufbau



"im gesamten OG haben wir einen massiver 21mm Eichedielenboden verlegt. Auf die (teilweise erneuerten ) Balken wurde zunächst 21mm Rauhspund genagelt. Darauf kam eine 8mm Weichholzfaserplatte, danach wurden die Eichendielen auf den beschriebenen Aufbau verschraubt."

Ist das so zu verstehen, dass Ihr die Schrauben durch die 8mm Holzfaserplatte auf den Rauhspund geschraubt habt - oder habt Ihr auf den 8mm Holzfaserplatten noch eine Unterkonstruktion?

Grüße

frank



Der Aufbau ist so,



dass durch die Feder der Eichendiele und dann durch die 8mm Wichholzplatte in die Rauhspunddiele verschraubt wird (50mm Dielenschraube).

Das Problem mit der Wandheizung sind nicht so sehr die Rohre, deren Lage kenne ich. Aber im Lehmputz hält kaum ein Nagel, und einige 100m Fußleisten mit Spezialdübeln zu befestigen, ist mir doch zu aufwändig. Hat es schon mal jemand mit Kleben der Leisten an der Wand versucht?

Gruß

Wolfgang



Kleben ist mit Ärger verbunden....



so gerade wird mit Lehm kaum geputzt, dass Kleben allein reichen wird. Besser ist, die Leisten zu schrauben - auch wenn es Arbeit macht.

Wer hat denn die 8mm Holzämmplatte empfohlen? Bei Punktbelastung staucht sich diese - die Schrauben bleiben aber stehen. Dadurch kann es zu Knarzgeräuschen kommen. Diele 21mm und Holzdämmplatte 8mm und dann die kurze Verbindung im weichen Rauhspund - auf die Langzeiterfahrung bin ich gespannt - bitte mal in zwei, drei Jahren hier schreiben wieweit das noch funktioniert.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Vorher gegratete Leisten einzuputzen ..



..ist jetzt schlicht bessergewußt 8:( ,
aber kleben ist hier auch nicht unmöglich ( alle anderen mal weghören : Montagekleber ! ) Wie ist denn der Wandaufbau unter Lehm und Heizung ? Gibt es da nix wo ne Schraube hält ?



Vielen Dank für die Antworten,



ich habe einen passenden Kleber gefunden, mit dem man massive Eichenleisten 21mm x 75mm auf Lehmputz befestigen kann.

Bei Interesse gebe ich das Fabrikat und Verarbeitungserfahrungen gerne weiter.

Gruß

Wolfgang



Hier bei ähnlichem Verhältnissen



habe ich die Sockelleisten (einfache Hohlkehlen-Leisten) einfach mit 2mm Stahlnägeln in der Dielung befestigt. Vorbohren nicht vergessen. Die Nägel sieht man kaum, WAF ist gegeben.
Das mit dem Kleben habe ich auch erst versucht. Da ich aber den Lehm eher wenig gerade verputzt habe, hätte die Verklebung Einiges an Spannung aushalten müssen. Ich habe aber keinen Bock auf sich lösende Klebestellen.



Die übliche Befestigung...



...der traditionell im einfacheren Bau liegenden Leisten war auf die Dielung genagelt.

Wenn die Dielung nicht untertrocknet ist und Baufeuchte schon 'raus ist, ist eine größere Ausdehnung eher unwahrscheinlich. Ich montiere üblicherweise auf der Dielung, rückseitig an der Leiste bündig Oberkante ein einfacher Schaumstoffstreifen 5mm geklebt. Der kann mit zugestrichen werden und fällt nicht auf. Sollte es doch stärker drücken, geben die Nägel nach (noch nicht beobachtet).

Eiche ist sowieso ein ruhiges Holz.

Grüße

Thomas