Formaldehydfreier Bodenbelag

08.11.2009



Hallo!
Bei mir wurde eine Formaldehyd-Unverträglichkeit festgestellt. Ich bekomme davon unerträgliche Migräne artige Kopfschmerzen.

Meine Mutter will sich in ihre Wohnung neuen Fußbodenbelag reinlegen lassen. Sie erklärte dem Handwerker mein Formaldehyd-Problem. Er sagte, wir machen erst mal ein Zimmer und probieren, ob es geht. Und es geht nicht! Ich kann mich in dem Zimmer nicht aufhalten. Es stinkt dort so sehr, dass ich den Raum sofort verlassen musste! Trotzdem bekam ich in dieser kurzen Zeit Migräne artige Kopschmerzen. Jetzt habe ich von einem Test aus der Apotheke gehört, womit man die Formaldehydbelastung in Wohnräumen feststellen kann. (Bio-Chek F, Herstellerfirma Dräger, Kosten ca. 21,-€) Ist das sinnvoll? Vermutlich sind in dem Raum die Grenzwerte überschritten. Denn ich habe es noch nie erlebt, dass ein Raum so sehr stinkt, und dass ich einen Raum sofort verlassen musste! Zumahl in dem Raum meine Mutter schläft!
Jetzt will meine Mutter aber in der restlichen Wohnung auch neuen Belag Verlegen lassen. Der Handwerker meint, da müsste man eben nach einem Belag suche, der geht.
Ich habe dann den Handwerker angerufen, und gesagt, das der Belag im Schlafzimmer nicht geht, und fragte, was in dem Falle vorgesehen ist. Er sagte, da müsste man einen Belag suche, der geht. Ich fragte, was dann mit dem versauten Schlafzimmer wird, ob das so bleiben soll? Er meinte, wenn man einen akzeptablen Belag gefunden hat, müsste man mit dem Vermieter sprechen, ob man im Schlafzimmer den stinkenden Belag wieder rausnimmt, um den akzeptablen Belag zu verlegen. Er war auch gegenüber dem Formaldehyd-Test aufgeschlossen. Er sagte, bei den tausend Wohnungen, die er bisher vorgerichtet hat, wäre dieses Problem noch nie vorgekommen. Also er hat keine Ahnung von dem Problem und hat sich offensichtlich vor dem Verlegen im Schlafzimmer auch nicht damit auseinander gesetzt.
Was mich so frustrierte, war die Bemerkung: "Ach, Formaldehyd ist das Problem! Da werde ich mir mal die Inhaltstsoffe von verschiedenen Bodenbelägen schicken lassen." Da frage ich mich, warum hat er das nicht vor dem Verlegen im Schlafzimmer schon gemacht? Meine Mutter war dann ganz empört, dass er so tat, als wüsste er nicht, dass Formaldehyd das Problem ist, denn das hatte sie ihm ja vorher schon gesagt!

Wenn ich mich jetzt auf den Handwerker verlasse, kann ich meine Mutter vielleicht bald nicht mehr besuchen!! Meine Mutter hat zwar (noch) keine festegstellte Formaldehyd-Unverträglichkeit, aber eine sehr angeschlagene Gesundheit. Und es ist keinesfalls gesund in einem Raum zu schlafen mit so einem stechendem Geruch.
Der Handwerker fragte mich, welchen Belag ich vorschlagen würde, und ich sagte: Natürlich eine formaldehydfreien Belag! So bin ich nun auf der Suche nach formaldehydfreien Bodenbelägen, möglichst preiswert, denn der Vermieter muss zustimmen. Wer kann mir Tipps geben? Was muss ich beachten?
Vielen Dank!





Ich denk Linoleum wär was. Einfach mal ein wenig googeln.Aufpassen das der entsprechende Klebstoff verwendet wird. Und wenns da nichts Formaldehydfreies gibt, bleibt eigentlich nur ein geölter Dielenboden aus Holz.



Moin Halima,



Formaldehyd ist ja nun gottseidank nich in allen Belägen drin...

Was habt ihr für einen Boden? (Dielen, Estrich,Teppichboden...?)

Was hat der Handwerker da für einen Belag verlegt und womit?

Gruss, Boris





Hallo!

Danke für die Antworten.
Gegoogelt habe ich schon. So habe ich ja dieses Forum hier gefunden. Ich fühl mich aber etwas überfordert, das allein auswählen zu müssen.
Dielen geht glaube ich nicht. Ich glaube unten ist Estrich, darauf textile Auslegeware bzw. Teppichboden. Im Schlafzimmer hat der Handwerker nun die textile Auslegeware erneuert, also einen neuen Teppichboden verlegt, worauf der stechende Geruch entstand. Womit er den Belag verlegt hat, weiss ich nicht. Ich wollte meine Mutter eben anrufen und fragen, aber sie ist gerade nicht zuhause. Soblad ich sie gefragt habe, poste ich es hier.
Meine Mutter will im Flur auf jeden Fall einen abwischbaren Belag haben. PVC-Belag oder Lineolium? Preiswert soll es sein, denke ich , denn der Vermiter muss zustimmen. Im Wohnzimmer wäre dann Teppichboden oder abwischbarer Belag möglich.

Liebe Grüße
Halima



Formaldehydfreier Bodenbelag



Hallo,
hier ein Link:
http://wecobis.iai.fzk.de/cms/content/site/wecobis/lang/de/Polyolefin-Bodenbelaege.

Ein Belag aus EPDM (Gummi) wäre auch geeignet, wenn Sie keine "Gummi Allergie" haben.

Für Menschen mit einer Kolophonium Allergie ist sogar Linoleum ungeeignet.

viele Grüße



Formaldehyd ist allgegenwärtig ---



--- selbst in natürlich gewachsenem Holz - Ohne Formaldehyd
geht NICHTS -- Es ist selbst in Kosmetika und in schnöden
Spülmitteln als Konservierungsstoff enthalten. Hier gibt es
weitere Informationen : -----
http://de.wikipedia.org/wiki/Formaldehyd#Verwendung
- Hier gibt es sehr sehr viele Informationen.
-- Grüße, Andreas Milling



Bitte beim Thema bleiben!



Hallo!

Danke für die Antworten.
Leider funktioniert der Link nicht. Ich habe jeden Buchstaben einzeln in die Adresszeile eingegeben. Er geht trotzdem nicht.
Bei Wikipedia habe ich zuallerserst nachgeschaut. Aber ich suche ja Bodenbeläge, in denen Formaldehyd NICHT enthalten ist, und keine Verwendungsmöglichkeiten von Formaldehyd!
Klar ist Formaldehyd allgegenwärtig. Meine Wohnung steht voller Holzmöbel, und ich habe damit aber keine Probleme, im Gegensatz zu Spanplatten-Möbeln.
Ich weiss, das Formaldehyd in Kosmetika und Spülmitteln enthalten ist. Schlimm genug! Deshalb benutze ich solche Produkte auch nicht, und wenn dann nur in Bio-Qualität. Von konventioneller Ware bekomme ich Kopfschmerzen.
Soviel nur dazu. Ich bin zum Thema ganz gut informiert. Schließlich poste ich hier nicht, um allgemeine Informationen zu Formaldehyd zu erhalten, sondern es geht mir wirklich darum, den passenen Bodenbelag zu finden. Also, Leute, bitte nur passend zum Thema antworten. Bagatellisieren bitte einstellen! Danke!

Liebe Grüße von
Halima



Bei mir --



--- funktioniert der Link --- Also bitte , darüber nachdenken, daß ich doch nur helfen wollte. Sonst bitte ich hiermit freundlichst um Entschuldigung.



Hallo!



Hallo Andreas Milling!

Mit dem Link, der nicht funktioniert, war der in der vorherigen Antwort gemeint.

Ich habe vielleicht etwas überreagiert. Habe mich wohl nicht ganz ernst genommen gefühlt. Wahrscheinlich kann sich das jemand, der keine Probleme mit Formaldehyd hat, nicht vorstellen.

Ich habe eine Formaldehyd-Unverträglichkeit. Deshalb muss ich meine Umgebung so weit wie möglich frei von Formaldehyd halten. In Möbeln aus natürlichem Holz ist die Formaldehyd-Konzentration noch am geringsten, im Gegensatz zu Möbeln aus MDF oder Spanplatte. Auch bei den Putzmittel und Kosmetika kann man das Formaldehyd-Problem umgehen, indem man auf Bio-Produkte umsteigt. Es gibt also Alternativen. Ich suche solche Alternativen zum Thema Bodenbelag.
Selbst im Menschlichen Körper befinden sich geringe Mengen an Formaldehyd. Das ist nicht das Problem.

Mir geht es darum: Ich suche einen Bodenbelag ohne Formaldehyd!
Da hilft es mir nicht, wenn Sie schreiben, dass Formaldehyd allgegenwärtig ist. Das wirkt dann so, als ob es völlig sinnlos wäre, nach formaldehydfreien Bodenbelägen zu suchen, wo Formaldehyd ja sowieso allgegenwärtig ist. Denn: Es gibt Alternativen! Und die suche ich. Alles andere nützt mir nichts und bringt mich nicht weiter.

Viele Grüße von
Halima



bodenbelag



www.natureplus.org

oder vorher unter

www.wecobis.de

dem thema annähern.

gruß Rabe



Dann sollten



Sie sich überlegen, ob es nicht besser wäre, Fliessen zu legen oder mit dem entsprechenden mineralischen Bodenspachtelungen arbeiten sollten. Oder Boden so lassen

Grüsse



@ Nietnagel, ---



---- bei der Frage geht es um eine Mietwohnung -----
Grüße, A. Milling



Hallo!



Hallo!

Fliesen legen? Kann ich mir nicht vorstellen. Das ist doch fußkalt. Meine Mutter friert so schnell.

Boden so lassen? Ja, das wäre meine Lösung. Aber meine Mutter will einen neuen Belag. Sie ist da ziemlich pingelig, wenn da irgenwo Flecke sind. Sie stört das eben. Ich würde die Flecke auch lieber in Kauf nehmen, und lieber auf die Gesundheit achten. Bei miner Mutter muss die Optik stimmen.

Mineralische Bodenbespachtelungen? Was ist denn das?

Ja, es handelt sich um eine Mietwohnung.
Ach, das mit den mineralischen Bodenbespachtelungen geht wohl in einer Mietwohnung nicht?

Liebe Grüße von
Halima



Na Sie haben



Nerven, einen auf dicke Hosen machen vor dem Handwerker und dann keine Lösung in der Tasche haben, da lehnen Sie sich aber sehr weit aus dem Fenster!!!!



@ Halima und @ Nietnagel, ---



--- oder umgekehrt --- Aus der gestellten Frage von Halima
kann man nicht schlussfolgern, ob das Gebäude, in dem sich die Wohnung befindet Holzbalkendecken oder Massivdecken hat.
Sollte das Gebäude Massivdecken haben, wäre es kein Problem, einen Fliesenbelag in Erwägung zu ziehen oder mit mineralischen Spachtelungen das erwünsche Ziel zu erreichen.
-- Bei Holzbalkendecken kann man allerdings nicht so ohne Weiteres an einen Fliesenbelag denken, zumal der Vermieter
mit dem entsprechend ( wesentlich ) höheren Kostenaufwand
einverstanden sein sollte.



Sie müssen



sich wohl entscheiden, entweder ein neuer Belag mit abstrichen oder Ihre Mutter überzeugen, dass der alte Belag eben bleiben soll.



Jo Jo Meister Milling



nicht aufregen, ob Balkenlage oder Betondecke ist doch völlig egal. ganz Formaldehyd frei wird's wohl nicht gehen!!!
Überreagieren bringt nicht's und dass der Vermieter die Kosten trägt glaube ich kaum.



Ehhhh. ps. -----



---- bin doch kein Überreagierer - habe doch nur meine Meinung gesagt und kein Patentrezept angepriesen. ---
Nur ahne ich, daß der Vermieter wohl kaum freiwillig
sein Haus kostenlos und unchemisch umbauen möchte.



Ein Boden aus Lino sollte möglich sein.



Die nötige Untergrundbehandlung ist abzukären. Der Tipp auf Polyolefin-Böden kann Sinn machen - auch wenn das Kunststoff pur ist.

Evtl. kann hier weitergeholfen werden:

http://www.sentinel-haus.eu

Hier werden alle Baustoffe auf Schadstoffkonzentration geprüft.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Moin Halima,



Linoleum ist für den Flur keine schlechte Wahl, im biologischen Baustoffhandel findet sich evtl. was Schadstoffgeprüftes. Da er sehr langlebig ist, dürfte auch der Vermieter nix dagegen haben.

Der Gestank von neuen TB mag viele Gründe haben... Fomaldehyd hat aber m.W. keinen besonders penetranten Geruch. Wurde der TB vollflächig verklebt? Dann hätten wir wahrscheinlich den Übeltäter....

Sehr schön sind auch die "Tretford"-TB aus Ziegen- und Schafwolle - allerdings nicht ganz billig. Es gibt sie aber auch als Teppichfliesen, d.h. wenn ihr auszieht nehmt ihr sie einfach mit, falls der Vermieter streikt.

Ansonsten würde ich mich an eurer Stelle lieber ein wenig an den Kosten beteiligen, statt mir ne neue Wohnung suchen zu müssen.

Gruss, Boris



Formaldehyd



Wer so Formaldehyd-unerträglich ist hat wohl ein sehr persönliches Problem. Formaldehyd ist nähmlich ein Baustein der Natur und man findet es also zurück in natürlichen Produkten sowie Gemüse (wir essen Formaldehyd!) und auch Holz in natürlicher Form. Im Wald atmen wir Formaldehyd. Bei jedem Verbrennungsprozess entsteht Formaldehyd. Und ja, auch in verschiedenen Industrieprodukten gibt es Formaldehyd, nicht nur in Bodenbeläge, jedoch etwa in alle, wie auch Farben, Isolierung, Papier, Textil usw. Und es wird (zwar leicht) emittieren. Formaldehydfrei ? Das kann man vergessen. Gibt es dann keine Lösung ? Viel frische Luft wird noch am Besten sein...
Ihr Roland
www.goforwood.info



@ Roland



Das wird dem Mädel jetzt aber ganz bestimmt helfen!

@ Halima

Da der Begriff "Linoleum" auch falsch verstanden werden kann, für Euch wäre KORKlinoleum, also das echte Linoleum eine gute Wahl. Ein Hersteller ist z.B. Forbo. Gibts in vielen schönen Farben. Wichtig ist tatsächlich auch der Kleber, der sollte Eueren Erwartungen ebenfalls entsprechen.

Ansonsten eignen sich auch Beläge aus Pflanzenfasern (Kokos, Sisal etc.). Wolle ist problematisch, da häufig mit Mottenschutz behandelt. Wäre vieleicht Kork ein Thema? Fußwarm und weich im Tritt, leicht pflegbar und im Gegensatz zu einem textilen Belag wird's auch wirklich nach dem Reinigen schmutzfrei. Gute Qualitäten sind im Rahmen eines Naturmaterials formaldehydrei, auch hier ist der Kleber wichtig.

Grüße

Thomas



Hallo!



Hallo!

@ Roland Derveaux

Formaldehyd ist ein Baustein der Natur. Stimmt. Quecksilber und Arsen sind auch Bausteine der Natur, und im menschlichen Körper in geringsten Spuren enthalten. Es ist wie immer eine Frage der Dosis.

Und ich habe ein persönliches Problem? Tatsächlich? Ich möchte mal den Menschen sehen, der keine persönlichen Probleme hat. Oder haben Sie nie Probleme?

Viele haben das mit der Demokratie noch nicht so richtig verstanden. Man darf zwar eine Meinung haben, man muss aber nicht. Wenn man keine Ahnung hat: einfach mal die Klappe halten. Ist mir ganz wichtig, dass sich das mal rumspricht.

Dieser schöne Spruch stammt nicht von mir, sondern von Dieter Nuhr, Kabarettist. Und gefunden habe ich den hier, bei den Forumsregeln:

http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm/ly/1/0/forum/0/34,forumRegeln/0$.cfm

Also Leute, bitte in Zukunft vor dem Schreiben einfach mal nachdenken, ob man wirklich einen konstruktiven Lösungsvorschlag anbieten kann. Dies gilt auch für P. Sachs vom 08.11.2009! Aber dazu schreibe ich jetzt nichts weiter, denn auf so ein Niveau unter der Gürtellinie will ich mich nicht begeben.


@ All

Vielen Dank für die Ideen und Tipps! Ich werde mich damit auseinader setzten, und bin aber nach wie vor dankbar für weitere Antworten.
Wie und womit der neue Teppichboden nun verlegt wurde, habe ich noch nicht in Erfahrung bringen können.

Liebe Grüße von
Halima



Ein wenig mehr Verständnis für andere würde gut tun...



@Halima
Ich vermute sehr, dass Roland Derveaux seinen Beitrag nicht in seiner Muttersprache geschrieben hat. Seine Formulierungen dann gleich so abzuurteilen finde ich nicht fair.

Er gibt doch wichtige Hinweise: Konzentriere Dich nicht allein auf den Boden - es könnten auch andere Gründe vorliegen.

Gut Lüften ist bei einem neu verlegten Boden auch kein Fehler.

"hirnlosen Text ablassen" + indirekt eine Armut an Geist unterstellen - na ich weiß nicht, ob Hartmut das in seinen Regeln so gewollt hat. Ich zitiere:

"...und genau zu prüfen, anstatt sie vorschnell zu verwerfen. Auch Eigenschaften wie Gelassenheit und Höflichkeit können für beide Seiten von Vorteil sein."

Insofern empfinde ich Deinen Beitrag als einen Verstoß gegen die Forumsregeln:

•ehrverletzend
•beleidigend

Deshalb ein Negativpunkt

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Hallo!



@ Frank von Natural-Farben.de

Ob der Text von Herrn Derveaux nun in der Muttersprache abgefasst wurde, kann ich nicht beurteilen. Heutzutage kann man die Muttersprache nicht mehr unbedingt am Namen erkennen.

"Konzentrier Dich nicht allein auf den Boden-es können auch andere Gründe vorliegen."

Wenn ich in einem Raum sofort beim Betreten unerträgliche Migräne artige Kopfschmerzen bekomme, und wenn dies erst auftritt, seitdem der neue Teppichboden dort liegt...ja, welche anderen Gründe könnten da noch vorliegen? Ist mir ein Rätsel, was damit gemeint sein könnte...

"Gut lüften ist bei einem neu verlegtem Boden auch kein Fehler."

Klar ist mir das. Wir lüften gut. Das bringt in dem Fall nichts. Es stinkt in dem Raum wie auf einer Müllkippe. Auf einer Müllkippe möchte ich nicht wohnen. Da hilt auch Lüften nicht mehr.

Meinen Text habe ich entsprechend der Forumsregeln geändert. Mich regen solche Beiträge, die so am Thema vorbeigehen viel zu sehr auf.

Wenn jemand eine Allergie z. B. gegen Eier oder Weizen hat, und Rat und Hilfe sucht, dann antwortet ja auch niemand: Wenn Du Eier bzw. Weizen nicht verträgst, hast Du wohl ein persönliches Problem, denn Eier bzw. Weizen sind doch ein Bestandteil der Natur... Konzentrier Dich nicht allein auf die Ernährung, denn es können auch andere Gründe vorliegen. Eifrei? Weizenfrei? Das kann man vergessen. Aber vielleicht hilft dir ja ein Spaziergang an der frischen Luft bei deinen Problemen...

Ich habe ein echtes Problem, und habe eine konkrete Frage gestellt, nähmlich die nach einem verträglichen Bodenbelag, in dem Formaldehyd NICHT vorkommt. Wo Formaldehyd überall vorkommt, danach habe ich nicht gefragt, denn darüber weiss ich Bescheid.
Wenn es einem nicht besonders gut geht, und dann bekommt man solche Antworten, dann ist das nicht besonders aufbauend! Frank, wenn es Dir schlecht geht, gelingt es Dir dann immer, gelassen und höflich zu bleiben?
Die Antwort von Herrn Derveaux war für mich eine Beleidigung, weil ich mich mit meiner Frage nicht ernst genommen fühle!
Ich hoffe, ich konnte ein wenig verständlich machen, was mich daran so stört!

Viele Grüße von
Halima



@ Halima



Ich bitte um Entschuldigung. Ich habe nie gemeint jemand zu beleidigen. Ich habe nur geschrieben was ich über Formadelhyd weiss. Ich bin seit 1964 mit dem Thema beschäftigt, bin früher des öfteres mit diesem Problem konfrontiert worden und habe also darüber etwas gelernt. Ich habe eine ganze Evolution mitgemacht und bin davon überzeugt dass Werkstoffe welche in den letzten 10-20 Jahren allerdings in West Europa hergestellt worden sind, solche geringe, praktisch unmessbare Emissionen freigeben das die meisten normal gesunde Menschen keine Formaldehyd-Probleme haben die darauf zuruckzuführen sind. Und nochmals, Entschuldigen Sie mir bitte. (Ich schreibe in der Tat aus Belgien, deutsch ist also nicht meine Muttersprache)
MFG
Roland
www.goforwood.info



Hallo!



@ Roland Derveaux

Wenn Sie sich so gut mit Formaldehyd auskennen, dann sagen sie mir doch, in welchen Bodenbelägen Formaldehyd NICHT enthalten ist, anstatt wo es überall vorkommt. Das würde mir eventuell ganz konkret weiter helfen. Ihre Aussage hingegen hilft mir nicht weiter, sondern frustriert nur.

Nicht messbar sind viele Dinge, die es dennoch gibt! Ich habe mir die Beschwerden ja nicht ausgedacht. Die Formaldehyd-Unverträglichkeit wurde ärztlich festgestellt.
Normal gesunde Menschen? Ich kenne keine normal gesunden Menschen. Hingegen kenne ich viele Menschen, die gleiche oder ähnliche Probleme haben wie ich, z. B. mit Lösungsmitteln, unnatürlichen Duftstoffen etc.

@ All

Ich habe es jetzt herausgefunden: Der Teppichboden wurde mit Leim verklebt. Was bedeutet das jetzt? Wie gehe ich jetzt mit dieser Information um?

Viele Grüße von
Halima



Das ist ein wichtige Information...



... noch wichtiger wäre jedoch, welcher Leim das war.

Wenn irgend möglich bei dem Verleger nach genauen Typ fragen. Da gibt es leider viele Möglichkeiten. Von lösemittelhaltig mit jeder Menge fliehenden Stoffen bis zum Naturkautschukkleber auf Wasserbasis.

Evtl. wurde aber auch verschiedener Kleber verwendet. Sollten Sockelleisten aus Teppich angebracht worden sein, dann wird dort oft mit mehr Chemie gearbeitet als am Boden.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Moin Halima,



du kannst mal davon ausgehen, dass du hier eine Pionierin im Forum bist, was Formaldehyd angeht. So eine spezielles Ausschlusskriterium ist hier doch eher selten.

Das bedeutet für dich, dass du jedes einzelne Produkt per Herstelleranfrage überprüfen musst und auch das ist keine Garantie, da die wenigsten eine Volldeklaration veröffentlichen bzw. wissen, ob nicht ihre Maschinen z.B. mit einem FA-haltigen Reiniger geputzt werden, deren Überreste am Produkt dich dann plagen.

Eurem Teppichleger ging das bisher wahrscheinlich eher am Dingens vorbei, bei der ganzen Chemie, die er jeden Tag einatmet....

Also konkret: Welche Bodenkleber von welchem Hersteller wurden verwendet?
Welcher TB von welchem Hersteller wurde verlegt?
Was für Fussleisten aus welchem Material?

Ansonsten hilft nur Selbsttest: Muster mitnehmen und gucken was passiert. Evtl. machen dir ja auch noch andere Chemikalien Probleme....

TB kann man auch mit doppelseitigem Klebeband verlegen (Tesa fragen ob's FA-frei ist) - ist nicht professionell, hält aber bestens, wenn gscheit gemacht.

Was machst du denn, um die FA-Uv wieder loszuwerden?

Gruss, Boris



Formalin-Unverträglichkeit...



...hat gar nichts mit Pioniergeist zu tun, auch hier im Forum nicht. (Relativ ungenaue) Tests gibt es in jeder Apotheke. Warum wohl?

Das Polemisieren , Formalin wäre allgegenwärtig, berücksichtigt nicht, daß im vorliegenden Falle möglicherweise eine deutlich potenzierte Menge freigesetzt werden könnte.

Grüße

Thomas



Hallo!



Danke für Eure Antworten!

Also gut, ich werde den Handwerker fragen:

welcher Leim, genauer Typ, lösemittelhaltig?
verschiedene Kleber?
welcher Teppichboden, Hersteller?
welche Fußleisten aus welchem Material?

Aber was mache ich dann mit den ganzen Informationen? Ich meine, was nützt mir das?

Was ich mache, um die FA-Uv wieder los zuwerden? Tja, ich bin da auch noch am basteln. Auf dem Patientenmerkblatt meiner Ärztin steht folgendes:

-alle formaldehydhaltigen Materialien aus den Wohnräumen und Büroräumen entfernen
-gut lüften, Fenster oft geöffnet lassen
-Aufstellen von Pflanzen, die Formaldehyd abbauen: Philodendron, Drachenbaum, Efeutute, Eselskopf, echte Aloe, Chrysanteme, Gerbera, Banane, Grünlilie
-für einge Wochen das Vitamin Folsäure einnehmen (Handelsname Folsan, morgens 2 Tabletten zu 5 mg)
-Zähne von formaldehydhaltigen Wurzelfüllmaterialien befreien
-evtl. bestimmte homöopatische mittel (sog. Hochpotenzen) einnehmen
-kein Rauchen und Passivrauchen
-nur Kosmetik und Reinigungsmittel ohne Formaldehyd verwenden
-keine größeren Mengen Papier bzw. Bücher im Schlafraum aufbewahren
-meiden von knitterfreier, formstabiler, d. h. formaldehydhaltiger Kleidung

Das Problem hängt mit der Leber zusammen, also bei mir jedenfalls. Also die Leber stärken! Daran hängt ja der ganze Verdauungstrakt. Das ist eine komplexe Angelegenheit, ein längerer Prozess, das geht nicht von heute auf morgen.

Naja, Pionierin? Das dieses Thema hier wirklich so neu ist, glaube ich nicht. Denn ich habe hierher gefunden durch googeln mit dem Wort Formaldehyd, und es wurde ein Forumsbeitrag angezeigt, in dem es um eine ähnliche Angelegenheit ging.

Trotzdem habe ich das obige jetzt mal reingeschrieben, falls mal jemand mit einem ähnlichen Problem hier aufkreuzt...hat es dann hoffentlich nicht so schwer wie ich. Ich bin da auch ansprechbar, wenn jemand Hilfe sucht zu dem Problem oder ähnlichem, kann man mir eine Mail schreiben, und ich werde von meinen Erfahrungen berichten.


@ Thomas Böhme

Danke für die Unterstützung! :-)

Ich werde mich demnächst bald mal telefonisch melden. Bin nur noch nicht dazu gekommen. Ich babe zur Zeit nämlich auch noch eine ganze Menge anderer Probleme.

Ach, Tests aus der Apotheke sind ungenau? Ich dachte gerade, das könnte den Vermieter überzeugen, dass der neue stinkende Teppich wieder raus muss. Denn ich bin mir ziemlich sicher, dass die Grenmzwerte überschritten sind. Wie stellt man das denn sonst fest, wenn nicht durch einen Test aus der Apotheke?

Liebe Grüße von
Halima



Hallo!



Ach, jetzt habe ich bei meinem letztem Beitrag vergessen, mich vorher einzuloggen. Naja, der Beitrag kommt trotzdem von mir. Halima ist Halima.
LG



Als erster Test...



...geht's sicherlich an, und vielleicht überzeugt es auch den Vermieter. Verbindlich wäre aber schon eher der Test durch einen Sachverständigen, der aber eben auch meist mehr als 23 Eur kostet. Da suche ich gerne nach einem Ansprechpartner.

Grüße

Thomas



@ Thomas Böhme



Ach so!

Aber erst 21 € für einen Test ausgeben, und dann noch mal einen Test bezahlen, der noch mehr kostet? Das wäre schon ein bißchen sinnlos, oder?
Was bringt denn der teurere Test, was der für 21 € nicht bringt? Was bedeutet denn "verbindlich"? Genauer? Was macht denn so ein Sachverständiger?
Was kostet denn das ungefähr? Da habe ich ja immer noch nicht den passenden Bodenbelag drin liegen. Na, ob das meine Mutter mitmacht? Wie soll ich ihr das nur begreiflich machen...Ach, Mensch... es ist wirklich zum verzweifeln...
LG