Bitte Ratschläge, mein Vater will Haus kaufen

08.11.2011



Hallo Alle zusammen,

Mein Vater (65), alleinstehend, möchte nun von seiner ohnehin schon eher mageren Rente einen alten Hof kaufen. Besonders gefallen ihm der große Grund und die Scheunen und er hat sich folglich auch prompt in das Anwesen verliebt. Der Makler, (in den Augen meines Vaters ein Freund...) macht jetzt nach der Besichtung natürlich Druck weil 2 angebliche weitere Interessenten das Haus sofort kaufen würden, er dieses aber nur für meinen Vater freihalte. Nun denn, mein Vater will sich nun beeilen.
Hier einmal der Link: http://www.remax.de/340381001-111

Nun kommt noch hinzu, dass mein Papa gern alles selber macht und dies auch ziemlich gründlich, er aus gesundheitlichen Gründen aber nicht so starke körperliche Arbeiten machen sollte, aber wohl eher keinen für Arbeiten beauftragen würde. Er geht natürlich davon aus, dass wir, also meine Mutter, Bruder und ich dabei helfen, werden wir natürlich auch, nur wir wohnen halt auch in einem renovierungsbedürftigen Haus und sind noch berufstätig. Sprich was schätzt ihr wieviel Arbeitsaufwand das Anwesen macht bis es fertig ist, und wird das dann auch noch sehr teuer? Kann man das so größtenteils ohne beauftragte Firma schaffen? Ist der Preis ok? Was ich über das Haus weiß, ist folgendes: der Dachboden ist nicht ausgebaut, es gibt nur Öfen und keine Heizung, eine Haushälfte ist nicht bezugsfertig da keine Fußböden drin sind und auch sonst komplett renoviert werden muss, bspw Bad muss komplett neu gemacht werden.
Ich wäre wirklich sehr dankbar wenn mir jemand ein paar Ratschläge geben könnte um die Situation etwas besser einschätzen zu können, und werde selbst noch daran arbeiten, dass man dort mal mit einer fachkundigen Person aufschlägt. Liebe Grüße, Emi



Hauskauf



Tja, die Gier...
Sie verblendet den Blick auf das Wesentliche und verkleistert Objektivität im Denken.
Entweder Ihr Vater will sich am Rest der Familie rächen, denn damit kann man eine Familie zerstören, oder der Makler versteht was von seinem Job.
Mein Vorschlag:
Reden Sie das ihrem Vater aus. Allein die Straßenreinigungsgebühren werden ihn arm machen. Von der laufenden Instandhaltung will ich gar nicht erst anfangen.
Sonst wird er seine ganze Rente und sein Erspartes in ein Fass ohne Boden stecken. Dieses Fass wird ihm als Perspektive ständige Geldsorgen und einsame Abende auf einer halbfertigen Baustelle in einem zerfallenden Haus bescheren, wenn er mit seinem Hausmeisterdienst auf dem Hof fertig ist.
Was meine ich damit: Rasen mähen, Zäune reparieren, laufende Instandhaltung an zerfallenden Gebäuden, Wegebau, im Winter Schneeberäumung, Öfen beheizen, Hausarbeit...
Dazu kommt noch der Ärger über seine angeblich faulen Kinder, der dem armen alten Vater nicht genug auf dem Hof helfen und sich dafür die üblichen stereotypen Sprüche anhören müssen (das mache ich doch nur für Euch, Ihr sollt es mal besser haben, dann können wir alle zusammen wohnen, das ist eine sichere Geldanlage in diesen Zeiten...).
Falls er über ein sicheres finanzielles Polster verfügt, und locker etwa 200,- T€ in die Hand nehmen kann, wäre das etwas anderes.

Viele Grüße



kein Ratschlag, nur eine spontane Meinung



Hallo Emily,
ich kann verstehen, dass man sich in dieses Anwesen verlieben kann...aber der Preis scheint mir mächtig überzogen zu sein. Allein der Umbau für Heizung und die Fußböden...
Man kann sich ganz sicher darauf verlassen, dass noch viele andere Probleme auftauchen werden.
Vielleicht könnte ein wirklicher Gutachter Ihren Vater umstimmen, wenn er mal eine Reale Rechnung aufmacht, welche Investitionen notwendig sind.



Hallo Emily



schlag deinem Vater vor, das Ganze sein zu lassen. So ein Riesenschuppen macht ihn arm und euch krank, weil ihr nur noch an das Fass ohne Boden denken müsst, physisch seid ihr alle kaputt und am Ende. Ein Ende der Arbeiten ist nicht in Sicht, deine Mutter will sich......

Nein, ich spinne die Kette des KOmmenden nicht weiter. redet es ihm aus. Es gibt immer geeignetere Objekte, sowohl von Größe als auch Zustand.

Und die Jungs und Mädels von "remax" genießen bei uns zumindest nicht den solidesten Ruf.

Soll der Makler doch an die anderen beiden "Interessenten" veraufen. Die werden schon sehen, was sie davon haben. Aber ich gehe davon aus, daß die nicht existieren. (Eternitdach auf niedersächsischem Bauernhof- furchtbar!!)


Gruß J. Simon



Schade



Ich schliesse mich den vorhergehenden Meinungen an. Dieser Hof wäre was für mich gewesen, vor zwanzig Jahren und mit entsprechendem Einkommen, dabei bin ich erst vierzig!
Dieses Objekt kann man stemmen, aber nicht mit den Eckdaten 65 Jahre und schmale Rente. Zum Preis kann ich mich nicht äussern, hier in Schwaben wäre das geschenkt.
Gutgemeinte Grüße



Resthof



Hallo Emily



....je öller, je döller.


65 Jahre alt und immer noch nicht weise? Andere Kinder würden bei dieser Idee den "Alten" entmündigen.


Schöner Hof ist es ja, aber fertig bekommt Dein Vater das Ding nie, eher umgedreht. Und wenn der Makler Druck macht, ist da was faul.



MfG Andreas



Undank



@ Georg



"Dazu kommt noch der Ärger über seine angeblich faulen Kinder, der dem armen alten Vater nicht genug auf dem Hof helfen "


Meine Mutter hat mit 65 in M/V neu gebaut. Zur Abnahme war ich dabei. Entfernung 1000km eine Richtung. Dieses Jahr hab ich mir öfters anhören müssen, daß ich nie helfe... ich kenn den Mi... also auch zur genüge. "Alles muß ich alleine machen" ....Klar Mama, ich komm zum Rasen mähen von Wien nach M/V....



Andreas



Meine Meinung



Dass man sich in den Hof verlieben kann verstehe ich schon. Renoviert wäre das ein Schmuckstück. Zum Preis kann ich nichts sagen, da ich die Preise bei euch nicht kenne. Aber andere Interessenten, die Schlange stehen, zu erwähnen steht in wohl jedem Handbuch für Verkäufer. ;)

Für einen alleinstehenden Rentner finde ich das Haus schon einmal VIEL zu groß, und mit schmaler Rente ist eine Grundsanierung auch nicht zu bezahlen. Allein ein neues anständiges (Reet)-Dach dürfte mehr kosten als jetzt der ganze Hof. Und auch der Rest sieht nach sehr viel (teurer) Arbeit aus. Ich würde alles versuchen, deinen Vater von dieser Idee abzubringen. Wenn dein Vater nicht einsichtig ist wäre ein Sachverständiger, der knallhart aufrechnet, was die Instandsetzung kosten würde, eine gute Idee.

Viel Glück.



Super Teil



Also ICH würde das nehmen. Genau das, was ich als Alterswohnsitz bräuchte (wenn ich nicht schon so'n Teil hätte, für 82 000 €, übrigens).

Was ich tat, und was ich empfehle: mit willigen Handwerkern vor Ort durch das Teil gehen und Renovierungsvorschläge einholen, und das gleich bei der Verhandlung mit den Banken wg. Kredit mit einbringen (KfW und so). Meine Handwerker haben mir damals für etwa 40 000 € so ein Teil fast komplett renoviert (Elektrik, Bad, Küche, Fussböden, Dachrinnen - Heizung und Dach hielten noch), und die Bank hat - man höre und staune - 120% vom Kaufpreis als Kredit rausgerückt. War aber ein 7 Seiten langer Brief, der sie überzeugt hat, nicht einfach.

Gesamtkosten also 123 450 € (nette Zahl, hab ich selbst ausgerechnet, davon 82 000 € Kauf - insgesamt haben wir nur 400 € überzogen, HURRA!).

Heute ist mein Teil (hoffe ich) 123 450 € oder mehr Wert, und es ist sehr schön.

Natürlich hat meine Familie mitgeholfen, aber allzuviel kann man NIE und NIMMER verlangen, machen sie das ihrem Dad klar !!!

Fazit: ich würde es nehmen, wenn ich sowas suchen würde, sehr hübsch, und viel Land dabei, genau das, wovon viele von uns immer träumen. Aber der Kaufpreis ist nicht alles, die Handwerker kosten nochmal das Gleiche, und die Bank muss mitspielen. Dann lohnt sich das für alle !

Wenn die Handwerker aber auf - ca. - 200 000 € Renovierungskosten kommen - dann ist ja alles klar, oder?

stt



Reet? wo?



@ Tina_39



"Allein ein neues anständiges (Reet)-Dach dürfte mehr kosten als jetzt der ganze Hof."



Ne, die Entsorgung des Wellasbestes wird schon so teuer sein, daß es für Reet nicht mal mehr reicht...



Andreas



positive thinking



Ach, ihr seht das alles so negativ.

Der Vater wird sowieso entscheiden, wie es ihm gefällt - kann er und darf er auch!

Aber besser ist es, wenn er alle relevanten Zahlen an der Hand hat, BEVOR er entscheidet - nicht dass er aus allen Wolken fällt!

stt



Kann man ihn noch davon abbringen? Er ist ja erwachsen! ;-)



Hallo Emily, ich würd auch sagen, rate dem Papa, erstmal weiter zu suchen! Ich bin auch über 60, und im Zuge des Unruhestands hätte ich auch gern meinen Jugendtraum erfüllt...alten großen FWhof mit Land etc. Man muss aber die Realität sehen, das Ende naht, ;-), man kann nicht mehr 20 Jahre mit Renovieren verbringen!
Wir haben dann altersgemäßer gekauft, und das gibts ja auch...FWhaus nicht so groß, aber mit Garten und diversen Schuppen, Ärzte und Einkauf fußläufig, da Kleinstadt. Ich hab für das Haus 70000 bezahlt und habe knapp 8o.000 für die Renovierung, die geringe Summe verschreckt zwar jeden Architekten, aber inzwischen denk ich, man braucht auch keinen, wenn man gute Handwerker hat.
(Maklern, die mit anderen Interessenten drohen, würd ich sowoeso erstmal den Rücken zudrehen)



@Andreas



Dass das Eternit ist hab ich schon gesehen, allerdings sollte, wenn man saniert, auf das Haus auch wieder ein Reetdach drauf.

Aber es stimmt natürlich, den Sondermüll muss man auch erst einmal entsorgen.



Die Entsorgungskosten ...



...für Eternit mit ca. 80 EUR/t sind weißgott kein Posten, aber der Rest dürfte die Baukasse zum Implodieren bringen. Die 200.000 dürften eher sehr zurückhaltend geschätzt sein, sowas kann sich auch schnell 'mal verdoppeln (Reetdach, vielleicht ein bisschen Hausschwamm hier und / oder da, Verbesserung der Gründung, Schutz gegen aufsteigende Feuchtigkeit...)

Macht dem Vater klar, daß das sein (und nicht Euer) Projekt ist, und daß Ihr kein Geld da reinstecken werdet, und keinesfalls Euere Freizeit dauerhaft mit dem Basteln von Provisorien verbringen werdet.

Oder definiert das zum zentralen Projekt der Großfamilie, die dann da auch wohnen will.

Es ist ein schönes Objekt, aber ohne einen größeren Haufen schnell verfügbares Geld wird es Euerem Vater unter den Fingern zerkrümeln.

Grüße

Thomas



Ein wunderschönes Haus!



Hallo Emily,

es wäre wirklich schön, wenn sich jemand in dieses Haus verliebt und es von Grund auf anständig saniert. Ob das passend für Deinen Vater ist weiss ich aber nicht.

Wir haben unser "Ruinchen" vor einem Jahr für einen Euro gekauft - und wir werden einen recht hohen sechsstelligen Betrag investieren müssen, bis unser Traumhaus bewohnbar ist. Ein paar Sachen können wir selbst machen, aber ganz viele Dinge müssen einfach "echte" Handwerker übernehmen. Und ich bin 40, nicht 65...

Als Sanierungs-Amateur kann ich nicht einschätzen, ob Eure Sanierung 50.000 Euro (Heizung, Strom, Fussböden neu) oder locker mehr als 300.000 Euro kostet (tausend Sachen die Geld kosten: Hausanschluss, Balken tauschen, Wände neu machen, Dämmung, Wasser, Dach, was-auch-immer im Boden ist entfernen etc.).

Uns hat es sehr geholfen, unser Ruinchen mit einem Experten der Interessengemeinschaft Bauernhaus und der Mitarbeiterin der Unteren Denkmalschutzbehörde zu besichtigen. Beide Besichtigungen waren kostenlos - haben uns aber viele Hinweise auf die anstehende Mamut-Aufgabe gegeben. Vielleicht hilft Euch das ja auch weiter?

Viele Grüße

Dirk