Solarkollektor und Ofenheizung für Fußbodenheizung ohne Speicher

11.06.2008



Suche echten Tüftler: Habe einen Grundofen mit Wassertasche und einen Solarkollektor (Schwerkraft). Beide waren mal zusammen an einem selbst gebastelten Speicher angeschlossen um Heißwasser zu produzieren.(vom Vorbesitzer des Hauses) Dann wurde alles zugunsten einer Gastherme still gelegt. Später habe ich den Grundofen am Rücklauf der Gasheizung anschließen lassen. Die Gastherme mag dessen Pumpe nicht und geht oft aus (Störschaltung).Der Kundendienst der Gastherme schickte einen Fachmann, der nichts fand und das Problem nicht lösen konnte .Nun möchte ich es wie folgt lösen:
Solarkollektor und Wassertasche werden wieder vereinigt und in eine neue Fußbodenheizung gespeist. Die Gastherme mit Heizkörper wird nur angemacht, wenn das nicht reicht. So habe ich die Systeme getrennt, die Fußbodenheizung war eh geplant.
Fragen:
Brauche ich unbedingt den Speicher? Dann muss die Ofenwärme erst auf den Dachboden zum Speicher, wieder runter durch das Obergeschoss weiter runter in den Souterrain.
Ist es effektiver, den Ofen direkt in den Kreislauf zu speisen?
Kann ich mit Hilfe von ausgetüftelten Abzweigen auch die anderen Heizkörper über Ofen/Solar beschicken oder Wahlweise auch die Fußbodenheizung mit der Gastherme beheizen?
Warum ist der Temperierfreund nicht von der Fußbodenheizung angetan, strahlt sie nicht wie gewünscht?
Ich bräuchte vor allem einen sachkundigen Heizungsbauer , der die oben genannten Probleme kennt und mir dann alles anschließt . Wer kann jemanden empfehlen im Raum 63, östlich von Frankfurt/ Main ?
Viele Grüße
Imke Biekehör



Ohne Pufferspeicher...



...geht da wohl gar nichts.

Eine FBH sollte eine gleichmäßige und eher niedrige Vorlauftemperatur haben, das ist ohne Puffer nicht realisierbar.

Grüße

Thomas



Fußbodenheizung



Mein Grundofen wird 1-2 mal hochgeheizt, die Schamottesteine speichen und geben ab. Wieso kann ich nicht Estrich und Fliesen oder Ziegelboden als Speichermedium benutzen ?Wenn ich viel Masse habe, wird das System so träge, dass nur geringe Schwankungen entstehen. Sollten Bedenken wegen zu hoher Endtemperatur des Bodens bestehen? Ich könnte ein Thermostat dazwischen setzen und eine zweite Heizschleife an der Wand entlang führen (Sockelheizung).
Gruß Imke



Solche Basteleien...



...führen mit Sicherheit zu erhöhten und ungesunden Oberflächentemperaturen. Auch mit dem 2. Heizkreislauf können Sie die Temperaturspitzen nicht abpuffern. Sie werden jede Menge Heizenergie verschwenden (Fenster auf), oder auf kleiner Flamme köcheln. Dafür werden Sie (sehr träges System) lange warten, bis es 'mal warm wird. Flächenheizungen sollten bei gleichmäßigen (niedrigen)Vorlauftemperaturen und kontinuierlich betrieben werden.

Grüße

Thomas



Wassertasche



Hallo Frau Biekehör,
Vielleicht brauchen Sie noch andere Techniklösungen, als nur einen Pufferspeicher: Vorlauftemperatur absenken: Bypass mit Temperaturfühler und Termostatregler.
Eigentlich sollte gleichzeitig die Rücklauftemperatur auf 60 grad angehoben werden , um die Kondensatbildung an der Wassertasche zu verringern.
Auch eine automatische Ablaufsicherung wäre notwendig.
Viele Grüße



Probleme mit Antworten



Hallo zusammen,
leider konnte ich nicht antworten,da der server meine email-adresse nicht erkannt hat..?..
Deshalb Kopiere ich hier der direkten Email wechsel mit Thomas rein:
Hallo Thomas,

Du hast bei Fachwerk.de auf meine Frage geantwortet.Mich lässt der Server nichts veröffentlichen, deshalb schreib ich dir direkt, werde das Problem mit dem Server versuchen zu lösen und die Veröffentlichung nachholen
Zum Thema:

das Problem kenne ich auch vom Ofen.Man darf ihn nicht auskühlen lassen oder überheizen Mit viel Erfahrung und Gefühl kann man das in den Griff kriegen. Bequem geht anders .Ab und zu klapps nicht so ganz , dann mach ich mal ein Fenster auf, stört nicht weiter. Die Gasheizung bleibt, also werde ich nicht frieren.Mir erschliesst sich nicht, wieso beim Grundofen die Trägheit der Steine so vorteihaft genutzt werden kann und bei der Fbh nicht.
Grüsse Imke

Hallo,
der Ofen ist eine kleinere und intensive Strahlenquelle und puffert Temperaturspitzen beim Heizen etwas weg. Trotzdem hat er eine große Oberflächentemperatur, das können schnell mal 60 oder 70 Grad werden. Flächenheizungen Strahlen über große Flächen ab, auf dem Fußboden laufen Sie sogar. Oberflächentemperaturen eines Fußbodens sollten m.E. ca. 25 Grad nicht übersteigen. Zu hohe Oberflächentemperaturen sind nicht nur ungesund, sondern sorgen auch für verstärkte Luftbewegung etc.

Ich erinnere mich noch gut an die Wohnung meiner Ex-Schwiegereltern. Dort hatte Papa (Maschinenbauingenieure können alles) den Rücklauf der Schwerkraftheizung durch den Estrich des EG gelegt. Unerträglich war's.

In einem Raum, dessen Fußboden mit 36 oder 40 Grad strahlt, werden Sie sich weder wohlfühlen, noch gesund bleiben.

Was haben Sie gegen einen Pufferspeicher? Im Gegensatz zum Heizestrich ist er schnell regelbar uns sorgt für ökonomisches Heizen.

Was für ein Bodenbelag ist denn geplant bzw. vorhanden?

Grüße

Thomas


Hallo Thomas,
mir leuchtet ein,dass ein überheizter Fußboden ungünstig und ungesund ist.Ich bin ja auch weder Ingenieur noch Installateur , aber......weil ich sie doch genau verstehen möchte..
Sie gehen davon aus,dass der Holzofen so eine hohe und konstante Heizleistung hat, wie der Rücklauf ihres Schwiegervaters , so ist das ja beim Holzofen nicht. Die Heizkurve steigt beim feuern rapide hoch und sinkt dann langsam aber kontinierlich . Ausserdem hat der Ofen (der in einem anderen Zimmer steht)eine sehr kleine Abstrahlfläche (ca.8qm) im Verhältnis zum Fußboden (Fliesen), der mindestens 25qm hat . Sollte die Wassertasche nun tatsächlich so viel Wärme abzapfen, dass der Fußboden überhitzen sollte, könnte ich zu meiner großen Freude noch den Fußboden im NebenZimmer (10 qm) und dessen Wandheizung mit versorgen.
Aber an eine so große Heizleistung glaube ich leider gar nicht.....
Ich frage mich eher, ob es überhaupt ausreicht.

Grüße Imke

Nachtrag:
Ich habe nichts gegen einen Pufferspeicher, aber keinen Platz einen aufzustellen,ausser im 120cm hohen Kriechboden,kenne da keinen,der hinpasst.Des weiteren scheue ich die zusätzliche Regeltechnik ,wie sie auch von Georg empfohlen wird.
Die Leitung der Wassertasche ist mit einem Notventil ausgerüstet und am Rücklauf der Therme installiert. Ich möchte abkoppeln, weil der Brenner überdimensioniert ist und gerne und oft anspringt.

Aber auch nochmal zur Ausgangsfrage: Wer hat schon mal einen Solarkollektor oder einen Holzofen direkt mit Pumpe an eine Fußbodenheizung angeschlossen?

Grüße Imke



Vielleicht...



...den Pufferspeicher etwas größer wählen und im Vorgarten eingraben?

Grüße

Thomas



Überhizung kommt bestimmt...



...wenn nicht vom Grundofen dann irgendwann von der Solaranlage.
Ich schließe mich den vorigen Antworten an.
Der Boden wird irgendwann zu heiß, es entstehen risse im Estrich, die Raumtemperatur wird zu hoch und die Energie wird verschwendet.
Warum nicht Puffern und kontrolliert abrufen? Es gibt sehr einfache und Preiswerte Steuermöglichkeiten- leider bin ich zu weit weg um mir das anzusehen.
Ein Fachhandwerker wird ihnen das nie ohne Puffer anschließen. Pufferspeicher gibts in allen Formen und größen da gibts bestimmt eine passende lösung.



Formate Pufferspeicher



@ friedrich
Hallo, welches Modell würde die Maximalhöhe von 125cm x 65 cm Breite und 80 cm Tiefe nicht überschreiten ?Dann könnte ich den vorhandenen Vaillant Wasserspeicher eventuell austauschen... Warum sind Pufferspeicher immer rund ?
Grüße Imke

@ Thomas
Ist der Speicher dann noch zugänglich? Wie dichtet man das gegen das Erdreich ab?
Grüße Imke



Es gibt...



...Modelle für's Blumenbeet.

Einige davon hier:

http://www.stsol.de/Kunden.pdf

Mit Sicherheit gibt es auch noch andere Anbieter.

Grüße

Thomas



Grundwasserpegel ---



---- und Hochwassergefahr bedenken !
- Gruß aus der Katastrophenregion 2002 --
A. Milling



Pufferspeicher muß her



Hallo, der Dachboden ist leergeräumt und ich suche den passenden Schwerkraft oder liegend Speicher für die Solarkollektoren. Da noch niemand die Fußbodenheizung als Direktspeicher benutzt hat, werde ich dieses Experiment mal angehen und wenn es wirklich zu warm ist, kann mir den Anschluß des Pufferspeichers offen halten.Vielen dank für Eure Ratschläge und Erklärungen.Grüße Imke



Unabhängig von der erreichten Raumtemperatur...



...könnte der Estrich kurzfristig immer wieder zu heiß werden und reißen. Das werden Sie erst viel später merken. Holz auf der FBH würde diese Spielereien mit Sicherheit nicht tolerieren. Kunststoffleitungen der FBH sind auch nur begrenzt belastbar.

Ihre naive Bastelfreude erinnert mich an einen Schulkameraden, der zwar keine Ahnung von Chemie hatte, aber wahnsinnig gern experimentierte. Nachdem der Knabe, Schöne mit Nachnahmen, Kaliumchlorat und roten Phosphor voller Forscherdrang im Reagenzglas geschüttelt hatte, sah er nicht mehr schön aus. Eine langwierige Behandlung beim Hautarzt, kaputte Kleidung und etwas Vorrichten seines Zimmers hatte ihn nicht wesentlich klüger, aber zumindest vorstichtiger gemacht. Er verlegte sich künftighin auf's Botanisieren.

Sie haben die Möglichkeit, ähnliche Probleme zu umgehen, indem Sie sich bei fachlich anspruchsvollen Aufgaben an Fachleute wenden. Konsultieren Sie doch statt Heizungsbauer XY, der vielleicht auf eine eingeschränkte Palette zurückgreift, einen unabhängigen Heizungsplaner, und folgen Sie seinen Vorgaben.

Grüße

Thomas



Ofen direkt an Fußbodenheizung anschliessen



Die Fußbodenheizung wird nun also direkt von der Wärme des Grundofens gespeist- kein Speicher. Die Heizung ist sehr träge und sehr effektiv. Da die Wärmetauscher des Grundofen nicht direkt auf dem Ofen montiert sind, liegt die umlaufende Temperatur nur zwischen 25 bis 35 Grad. Die Räume werden angenehm warm.Dieses Jahr wird das Projekt fortgeführt werden: Solarkollektor direkt an die FBH anschliessen, um den kühlen Soutterain im Sommer etwas zu heizen, Testlauf war schon positiv.