Fliesen-Parkett Verbindung auf schwimmendem Boden

06.02.2013 Asey



Hallo!

Ich empfehle zuerst das Bild anzuschauen, damit klarer wird was ich genau meine :)

Links sieht man, was für eine Verbindung geplant ist. Als Raumtrennung wurde vorgesehen, zwischen dem Parkettboden in der "Wohnküche" und dem im Wohnzimmer, einen 90cm breiten Fliesenboden zu verlegen.

Technisch wäre es kein Problem nur habe ich die Angst, dass in der Verbindung zwischen Parkett und Fliesen mit der Zeit, Risse entstehen und somit viel Arbeit zunichte ist, ganz zu schweigen vom zusätzlichen Reperaturaufwand, da der Boden schwimmend verlegt wird.

Die Frage wäre nun die, ob die Angst übertrieben ist, oder ob es eine "sichere" Art gibt den Boden zu Verlegen ohne Risse zu bekommen?

Auf der rechten Seite des Bildes sieht man den Querschnitt des Bodens. Als Plan hatte ich schon vorgesehen gehabt einen Parkett zu verlegen nur die Trennung soll aber laut Architekt schwarz matt bzw glänzend sein und da sucht man bei Parkett ziemlich vergeblich.

Geplant war auch darunter die Fussbodenheizung zu verlegen, aber falls man den Aufbau ändern müsste und deswegen keine reinkommt, wäre es auch kein Problem, da dass ästethische im Vordergrund wäre.

Ich hoffe ich habe mich halbwegs verständlich ausgedrückt, im Notfall einfach nachfragen :)

Danke im Vorraus!

mfG
Adrian



Fußbodenaufbau



Sehr seltsam,
was da an Schichten übereinander gehäuft werden soll.
Ich würde es anders machen:
- Wärme-bzw. Trittschalldämmung,
- schwimmender Heizestrich,
- Fliesen oder Parkett.
Einen Höhenunterschied zwischen Fliesen und Parkett kann man mit einer Entkopplungsmatte oder einem zusätzlichen Verbundestrich ausgleichen. Beim Belagwechsel ist eine vernünftige Fugenausbildung wichtig.

Viele Grüße



Ihr Planer...



hat Sie da mit einem Problem ziemlich allein gelassen. Was mach er denn sonst so bei Ihnen?

Ich halte die angedachte Trennung für optisch grenzwertig (aber über Geschmäcker wollen wir hier sicher nicht streiten) und technisch maximal fehlerbelastet. Die Fliesenidee würde ich komplett kippen. Wenn Sie eine farbliche Trennung haben wollen, dann wählen Sie sich für das Parkett einen Hersteller, der auch Räuchereiche, Palisander, Wenge oder Ebenholz in denselben Formaten anbietet, damit haben Sie einen konstruktiv einheitlichen Boden in Unterbau und Deckfläche.

Grüße

Thomas



Bodenaufbau



der gesamte Bodenaufbau erscheint mir nicht richtig durchdacht.
Die beiden OSB Schichten stören mich, es gibt es gibt Trockenestrich Elemente mit Fußbodenheizung auf dem Markt, die den Bodenaufbau sehr erleichtern würden.
Und wie schon geschrieben wurde, kann der Höhenausgleich mit einer Entkopplungsmatte ausgelichen werden.

Die Mischung Parkett und Fliesen ist mit einer dementsprechenden Dehnfuge durchaus unproblematisch realisierbar.
Die Frage ist nur ob Ihnen die sichtbare Dehnfuge auch gefällt?
Der Abschluss von Fliesen und Parkett wird mit einer Abschlußschiene realisiert, zwischen die Abschlußschienen kommt entweder Korkmasse oder eine andere dauerelastische Masse.

Grüsse thomas