Fussbodenheizung unter Dielen

30.03.2013 ticra



Guten Tag. Ich plane, unter der Dielung meiner Etagenwohnung (Haus 1910 gebaut), eine Fussbodenheizung zu installieren. Wer hat Erfahrung damit und könnte mir Tips geben. * wie groß ist der Aufwandung, die Dielung zu "öffen"? * Wie hoch ist der ungefähre Preis? Wer hat diese bereits in Berlin gemacht? Über Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen. t. cramer



Bevor das hier...



... ins Detail geht, sollte die prinzipielle Machbarkeit in Bezug auf eine mglw. vorhandene Eigentümergemeinschaft, die bestehende Heizungsanlage und die bauliche Situation geklärt werden.

MfG,
sh



Ergänzung meinerseits



Die Wohnung wurde bisher mit Kohleöfen beheizt. Die Heizung wird eine Gasetagenheizung sein - Für den Einbau zeichne ich mich verantwortlich und es bedarf keine Mitsprache der Hausgemeinschaft ... tc



wahrscheinlich...



... wäre es weniger aufwendig, auf der bestehenden Dielung aufzubauen, auch wenn dann Türen usw. geändert werden müssten...

MfG,
sh



Moin ticra,



was ist denn die Mutter der Gedanken?

FBH macht zunächst mal mehr Sinn im EG und unter Keramischen Belägen, die sonst fusskalt wären.

Einen Dielenboden erneuern lohnt eigentlich nur, wenn der alte nicht mehr zu retten ist......rechne mal ab ca. 100 €/qm für was Anständiges - ohne Heizung......

Zwecks Handwerkern in Berlin kannst du's ja mal bei einem Forums-Kollegen probieren:

http://community.fachwerk.de/index.cfm/ly/1/0/community/a/showMitglied/8140$.cfm

Gruss, Boris



Fubo Heizung



Was sagt denn die Eigentümergemeinschaft dazu?
Der Deckenaufbau samt Dielung ist Gemeineigentum, genauso die Heizungsanlage.
Zur technischen Machbarkeit:
Es gehen Heizelemente auf Wärmeleitblechen unter der Dielung (Thomas Böhme kennt sich damit aus) oder eine Heizung aus Wärmeleitblechen, eingeklinktem Heizregister und einem Verguß aus Fließestrich mit insgesamt etwa 25 mm Bauhöhe, die auf die vorhandene Dielenlage montiert wird. Beide Varianten kosten locker um die 150,- €/m² eher in Richtung 200,-€/m².
Dem Mieter darunter wirds freuen, er braucht weniger heizen.

Viele Grüße



Hallo ticra,



die Kombination Dielung / Fußbodenheizung ist technisch einwandfrei lösbar, auch in Verbindung mit einer Balkenlage.

Die Dämmung würde zwischen die Balken eingebracht werden (weshalb die alte Dielung demontiert werden sollte). Die Montageebene (OSB) würde nivelliert auf die Balken kommen.

Ab dem höchsten Punkt der Balkenlage benötigen Sie, je nach gewünschter Dielenstärke, 71 oder 77mm Aufbauhöhe (Schätzung). Sollte diese Aufbauhöhe nicht zur Verfügung stehen, könnte die Montagebene zwischen die Balken eingebaut werden, was 25mm spart, aber eine ziemliche Bastelei werden kann.

Wenn Sie mögen, können wir gern etwas in's Detail gehen. Dann müsste ich aber den Bodenaufbau kennen.

Grüße

Thomas



FBH im Altbau könnte



... z.B. so aussehen:
http://www.purmo.com/de/produkte/flaechenheizung/verlegesysteme-ts-14-trockensystem.htm
... mit Dämmung 60mm Höhe

oder so:
http://www.purmo.com/de/produkte/flaechenheizung/verlegesysteme-clickjet-s-renovierungssystem.htm
... ohne Dämmung 20mm Höhe

Auch das von Thomas Böhme favorisierte System ist prinzipiell uneingeschränkt geeignet.

Da man die Dielung kaum heile aus- und wieder eingebaut bekommt, ist ein Unter-Dielen-System eigentlich nur opportun, wenn die Dielung ohnehin ersetzt werden soll.

Am Anfang sollte eine raumweise Heizlastberechnung nach DIN EN 12831 stehen, erst dann lässt sich sagen, ob eine FB-Heizung im Altbau überhaupt ausreichend Wärme zur Verfügung stellen kann. Einer FBH sind da gewisse Grenzen gesetzt. Anders als bei HK-Beheizung kann man nicht (fast) beliebig die Temperaturen oder/und die Heizfläche anheben...

MfG,
sh